Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(519000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:36:48 02.02.2023
97.79 EUR   +2.65%
02.02.Autoländer fordern von Scholz Nachverhandlungen bei Euro-Abgasnorm 7
DP
01.02.Deutsche Aktien steigen mit Blick auf den Zinsentscheid der US-Notenbank
MT
01.02.Europäische Aktien legen dank Pharmaschub zu; Fed-Entscheidung steht an
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Auto-Importeure: Flaute auf Neuwagen-Markt hält an

02.12.2022 | 12:23

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Automarkt wird die Flaute nach Einschätzung der Importeure auch im kommenden Jahr weitgehend anhalten. Noch könnten die Hersteller ihre Auftragsbestände abarbeiten, sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel am Freitag in Frankfurt. Doch bald werde die Kaufzurückhaltung der Kunden dem Markt genauso zu schaffen machen wie zuvor die angespannten Lieferketten. Bei den Elektrofahrzeugen fehle die politische Unterstützung.

Die Importeure, die nach eigenen Angaben 39 Prozent des deutschen Neuwagenmarktes abdecken, erwarten für das laufende Jahr nur noch 2,6 Millionen neu zugelassene Pkw, nachdem sie zunächst 3,0 Millionen geschätzt hatten. Für den Einbruch sorgte der russische Angriffskrieg in der Ukraine mit den stark steigenden Energiepreisen in der Folge. Zirpel sagte: "Der Pkw-Markt befindet sich seit bald drei Jahren auf einer Berg- und Talfahrt. Und wir wissen nie genau, was uns hinter der nächsten Kurve erwartet."

In der ersten Jahreshälfte 2023 sollte es ein Zulassungsplus geben, weil die Hersteller noch ihre Auftragsbestände abarbeiten können, sagte Zirpel. "Sobald dieses Polster aufgezehrt ist, könnte der Markt wieder etwas verhaltener laufen." Der VDIK rechnet für das Gesamtjahr mit einem Plus von 6 Prozent auf 2,75 Millionen neue Autos, was aber auch noch weit von den 3,6 Millionen aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 entfernt ist. Im Geschäft mit Privatkunden erreichen die Importeure fast die Hälfte (49 Prozent) der Verkäufe.

Die zum Jahreswechsel geplante Kürzung der staatlichen Förderprämien für Elektroautos sieht der Verband kritisch: "Mit den geplanten Kürzungen läuft die Bundesregierung Gefahr, einem Teil des Elektroautomarktes den Stecker zu ziehen." Es sei schon jetzt klar, dass sich der Markt für E-Fahrzeuge in den kommenden Monaten weit weniger dynamisch entwickeln werde, als es nötig sei.

Konkret sollen ab dem kommenden Jahr keine Innovationsprämien mehr für Plug-in-Hybride mit ihrer Kombination aus Verbrenner- und Elektromotoren mehr gewährt werden. Die Zahl dieser Neuwagen dürfte laut VDIK-Prognose um 12 Prozent auf 290 000 Einheiten sinken. Dazu kämen 500 000 vollelektrische Fahrzeuge, eine Steigerung um 22 Prozent gegenüber 2022.

Erst am Donnerstag hatte der Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer seine Prognose mit einem deutlichen Einbruch der Hybride und einer Stagnation bei den Vollstromern veröffentlicht. Er erwartet für 2023 rund 390 000 Batteriefahrzeuge und nur noch 94 000 neue Hybride, die an der Steckdose aufgeladen werden können.

Dudenhöffer hatte als weitere Belastung die hohen Strompreise genannt, die den Betrieb von E-Autos unattraktiver machen. VDIK-Präsident Zirpel forderte in diesem Zusammenhang ein klares politisches Signal, dass der Preis für Ladestrom bei 40 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt werde./ceb/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 2.65%97.79 verzögerte Kurse.17.28%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 3.74%72.2 verzögerte Kurse.17.59%
STELLANTIS N.V. 4.97%15.208 verzögerte Kurse.9.23%
TESLA, INC. 3.78%188.27 verzögerte Kurse.52.84%
VOLKSWAGEN AG 3.80%133.3 verzögerte Kurse.14.50%
Alle Nachrichten zu BMW AG
02.02.Autoländer fordern von Scholz Nachverhandlungen bei Euro-Abgasnorm 7
DP
01.02.Deutsche Aktien steigen mit Blick auf den Zinsentscheid der US-Notenbank
MT
01.02.Europäische Aktien legen dank Pharmaschub zu; Fed-Entscheidung steht an
MR
01.02.Anteil batteriebetriebener Fahrzeuge in EU steigt 2022
AW
01.02.MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa
DJ
01.02.Factbox-Investitionen fließen in automatisierte Fahrzeuge im Nicht-Autobereich
MR
01.02.Investoren gehen zurück zu den Grundlagen mit einfacheren selbstfahrenden Fahrzeugen
MR
01.02.Der deutsche Automobilhersteller BMW erhöht aufgrund gestiegener Kosten die Verkaufspre..
MT
01.02.BMW erhöht wegen höherer Kosten die Preise für einige Modelle in China
MR
01.02.EV-Batteriehersteller ONE sammelt 300 Millionen Dollar ein und wird nun mit 1,2 Milliar..
MR
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
02.02.Car countries demand renegotiations from Scholz on Euro emissions standard 7
DP
02.02.BMW Plans China Price Hikes for 17 Models
MT
01.02.Global markets live: AMD, Amgen, Electronic Arts, PayPal, Snap...
MS
01.02.German Shares Rise With All Eyes on US Fed Rate Decision
MT
01.02.India raises tax on imported cars, motorbikes, including EVs
RE
01.02.Chinese battery firm CATL aims to raise $5 billion in Swiss listing -sources
RE
01.02.European shares gain on pharma boost; Fed policy decision on tap
RE
01.02.Expansion Of E-component Production : First cell coating line for battery modules goes on..
PU
01.02.Factbox-Investments flow to automated vehicles in non-auto settings
RE
01.02.Investors go back to basics with simpler self-driving vehicles
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 139 Mrd. 152 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 17 960 Mio 19 637 Mio -
Nettoliquidität 2022 25 390 Mio 27 760 Mio -
KGV 2022 3,71x
Dividendenrendite 2022 7,45%
Marktwert 62 553 Mio 68 394 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,27x
Marktwert / Umsatz 2023 0,25x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 97,79 €
Mittleres Kursziel 101,66 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,95%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG17.28%66 567
TOYOTA MOTOR CORPORATION4.99%200 394
MERCEDES-BENZ GROUP AG17.59%81 298
VOLKSWAGEN AG14.50%81 203
GENERAL MOTORS COMPANY23.37%55 833
FORD MOTOR COMPANY18.57%55 443