Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Acea: Nachfrageeinbruch im europäischen Automarkt schwächt sich ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.09.2020 | 12:05

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Für Europas Automarkt hat der Sommer nach dem Einbruch in der Corona-Krise Zeichen einer Erholung gebracht. Nach den Lockerungen in vielen EU-Ländern und der Wiederöffnung der Autohäuser nach dem Lockdown fiel das Minus im Juli mit nur noch 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat relativ gering aus, wie der zuständige Branchenverband Acea am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Im August folgte zwar ein weiterer Rückschlag mit einem Rückgang um 18,9 Prozent im Jahresvergleich. Allerdings war der Einbruch im Frühjahr noch deutlich schärfer gewesen.

Zudem war der Autoabsatz im vorigen Sommer erneut von einem Sondereffekt nach oben getrieben worden. So wurden in Deutschland laut Herstellerverband VDA im August 2019 besonders viele Wagen zugelassen, die wegen der Einführung weiterer neuer Regeln des Abgas- und Verbrauchstestverfahrens WLTP danach nicht mehr hätten zugelassen werden dürfen. Die dadurch vorübergehend erhöhten Zulassungszahlen konnten die Hersteller im August 2020 nicht halten. WLTP gilt für die gesamte EU.

Sowohl die Zahlen für Juli als auch diejenigen für August wurden am Donnerstag gemeinsam veröffentlicht. Im Schnitt fiel der Rückgang im Sommer deutlich geringer aus als in den Monaten zuvor. Im Mai waren die Zulassungszahlen im Jahresvergleich noch um über die Hälfte abgesackt, nachdem der europäische Automarkt im Zuge der sich zuspitzenden Virus-Krise im April förmlich zusammengebrochen war.

Gleich sieben der 27 EU-Mitgliedsstaaten verzeichneten im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat Zuwächse, darunter die bedeutenden Märkte Frankreich (plus 3,9 Prozent) und Spanien (plus 1,1 Prozent). Im August verzeichneten hingegen alle EU-Länder mit Ausnahme Zyperns (plus 14,1 Prozent) wieder Rückgänge. Von den vier größten Märkten schnitt Italien mit einem leichten Minus von 0,4 Prozent am besten ab, das deutlichste Minus gab es in Deutschland und Frankreich mit jeweils rund einem Fünftel.

Von den großen Automarken konnte sich lediglich BMW dem allgemeinen Trend entziehen. Der Münchner Premiumhersteller verzeichnete sowohl im Juli (plus 18,2 Prozent) als auch im August (plus 6,8 Prozent) Zuwächse. Für den VW-Konzern standen dagegen sowohl im Juli (minus 6,8 Prozent) als auch im August (minus 24,3 Prozent) Rückgänge zu Buche. Während Daimler im Juli ein kleines Plus von 1,2 Prozent verzeichnete, mussten die Schwaben im August ein Minus von einem Fünftel hinnehmen.

Der französische PSA-Konzern mit Marken wie Peugeot, Citroen und Opel musste in beiden Monaten deutliche Einbußen verkraften. Während es für Renault im Juli um 4,7 Prozent bergauf ging, stand im August ein Minus von rund einem Viertel zu Buche. Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler lag im Juli (minus 7,8 Prozent) und auch im August (minus 6,6 Prozent) klar unter den Vorjahreswerten.

Seit Jahresbeginn bezifferte sich das Minus bei den EU-Neuzulassungen den Angaben zufolge auf 32,0 Prozent: Insgesamt wurden rund 6,12 Millionen Pkw zugelassen. In den vier wichtigsten EU-Märkten verzeichnete das heftig von der Pandemie gebeutelte Spanien (minus 40,6 Prozent) den deutlichsten Einbruch im bisherigen Jahresverlauf, gefolgt von Italien (minus 38,9 Prozent) und Frankreich (minus 32,0 Prozent). In Deutschland sanken die Neuregistrierungen in den ersten acht Monaten um 28,8 Prozent./eas/stw/men

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.47%58.33 verzögerte Kurse.-20.62%
DAIMLER AG -0.05%44.225 verzögerte Kurse.-10.38%
PEUGEOT SA -0.91%15.305 Realtime Kurse.-27.49%
RENAULT 0.86%21.115 Realtime Kurse.-50.37%
VOLKSWAGEN AG 1.13%126.94 verzögerte Kurse.-28.78%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf BMW AG
15:45China schiebt Volkswagen an - Ausblick etwas optimistischer
RE
14:19VW und Branche schütteln Corona-Folgen teils ab - Vorsicht bleibt
DP
05:24Britische Autoproduktion bricht ein - Angst vor No-Deal-Brexit
DP
28.10.Deutsche Autoindustrie einigt sich auf Klimaziel
AW
28.10.Autoindustrie einigt sich auf Klimaziel
DP
28.10.VOLKSWAGEN IM FOKUS : Wolfsburger wieder besser in der Spur
DP
28.10.MARKUS STEILEMANN : Morning Briefing International
AW
27.10.HERBERT DIESS : VW-Chef Diess hält weitere Kaufprämien für unnötig
DP
27.10.STUDIE : Plugin-Hybride boomen in Europa
AW
27.10.WDH : BMW-Partner in China kämpft mit Zahlungsschwierigkeiten
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
17:09'TIMO'S DISCOVERY' : BMW works driver Timo Glock tests the new BMW 545e xDrive p..
AQ
15:19China's Ganfeng posts profit jump, quits deal to take over more lithium lines
RE
13:15‘TIMO'S DISCOVERY' : BMW works driver Timo Glock tests the new BMW 545e xD..
PU
28.10.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW teams celebrate two sim racing title wins within ..
AQ
26.10.PORSCHE AUTOMOBIL : Why Porsche and BMW are Gunning For Hoodie-Wearing Teens
DJ
26.10.EQT kicks off sale of German facilities manager Apleona - sources
RE
26.10.BMW : UBS reaffirms its Neutral rating
MD
26.10.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW M6 GT3 misses out on another top finish at the 24..
AQ
26.10.ALIBABA : Forms Strategic Partnership With BMW
DJ
26.10.Geely's new EV plant will build premium Polestar cars - sources
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 95 910 Mio 112 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 2 963 Mio 3 455 Mio -
Nettoliquidität 2020 17 486 Mio 20 388 Mio -
KGV 2020 12,8x
Dividendenrendite 2020 2,39%
Marktkapitalisierung 37 437 Mio 44 012 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,21x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,19x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 69,96 €
Letzter Schlusskurs 58,06 €
Abstand / Höchstes Kursziel 107%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,5%
Abstand / Niedrigstes Ziel -40,3%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BMW AG-20.62%44 012
TOYOTA MOTOR CORPORATION-10.64%184 802
VOLKSWAGEN AG-26.79%76 743
DAIMLER AG-9.14%55 649
GENERAL MOTORS COMPANY-4.04%48 786
HONDA MOTOR CO., LTD.-19.88%41 072