NetJets, ein Unternehmen von Berkshire Hathaway, hat damit begonnen, seine Optionen für den Kauf von bis zu 250 Praetor 500 Business Jets von Embraer in Festbestellungen umzuwandeln, sagte eine Führungskraft des brasilianischen Flugzeugherstellers am Mittwoch.

Die ersten fünf Optionen wurden in diesem Jahr in Aufträge umgewandelt. Die Auslieferungen werden voraussichtlich 2025 beginnen, sagte Alvadi Serpa Junior, der Leiter der Abteilung für Markt- und Produktinformation bei Embraer Executive Jets, gegenüber Reportern am Hauptsitz des Unternehmens.

"Wir sollten davon ausgehen, dass wir in Zukunft noch mehr solcher Aufträge erhalten werden", sagte Serpa Junior.

NetJets, ein US-amerikanisches Unternehmen, das das gemeinsame Eigentum an privaten Geschäftsflugzeugen anbietet, hatte im vergangenen Jahr mit Embraer einen Vertrag über 250 Optionen im Wert von mehr als 5 Milliarden Dollar unterzeichnet.

Dieser Betrag ist nicht im Auftragsbestand von Embraer für Geschäftsreiseflugzeuge enthalten, der zum Ende des ersten Quartals 4,6 Milliarden Dollar betrug - ein Anstieg um 300 Millionen Dollar gegenüber dem Vorquartal -, sondern berücksichtigt nur feste Bestellungen.

Die letztjährige Vereinbarung war der dritte Vertrag zwischen Embraer und NetJets, aber es war das erste Mal, dass die Firma Berkshire Hathaway ihren Kunden den Praetor 500, einen mittelgroßen Geschäftsjet, anbot. Zuvor hatte es den kleineren Jet Phenom 300 erworben.