Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Beiersdorf hat Umsatz und operativen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr gesteigert und dabei von deutlichen Verbesserungen im größeren Segment Consumer profitiert. Nach Steuern sank der Gewinn leicht. Wie bereits bekannt soll die Dividende auf 1,00 Euro je Aktie steigen von 0,70 Euro.

Im laufenden Jahr will der Hamburger Konsumgüterkonzern weiter moderat wachsen und die Margen vor allem im Segment Consumer verbessern, wo die bekannten Konzernmarken wie Nivea, Eucerin, Copperstone und Labello angesiedelt sind. Bereits 2022 hat sich Beiersdorf das Ziel gesetzt, ab 2023 die EBIT-Marge im Consumer-Geschäft um mindestens 50 Basispunkte pro Jahr zu steigern. Das Ziel bestätigte der Konzern nun auch für das laufende Jahr.

Im abgelaufenen Jahr steigerte der DAX-Konzern den Umsatz auf rund 9,45 Milliarden Euro von rund 8,80 Milliarden im Vorjahr. Organisch wuchs Beiersdorf um 10,8 Prozent, nach 10,2 Prozent. Nominal betrug der Zuwachs 7,4 Prozent.

Der bereinigte operative Gewinn EBIT stieg auf rund 1,27 Milliarden Euro von 1,16 Milliarden. Die entsprechende Konzern-EBIT-Marge lag bei 13,4 Prozent nach 13,2. Nach Steuern sank der Gewinn auf 749 Millionen Euro von 771 Millionen. Je Aktie sank der Gewinn ebenfalls, auf 3,24 von 3,33 Euro.

Im laufenden Jahr will Beiersdorf unter anderem den Umsatz auf Konzernebene und im Segment Consumer organisch im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern. Das Segment Tesa soll beim Umsatz um eine niedrige bis mittlere einstellige Rate zulegen.

Die bereinigte EBIT-Marge soll auf Konzernebene leicht über Vorjahr liegen, im Segment Consumer um 50 Basispunkte über Vorjahr und im Segment Tesa auf Vorjahresniveau landen.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/rio

(END) Dow Jones Newswires

February 29, 2024 02:00 ET (07:00 GMT)