Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  OTC Bulletin Board - Other OTC  >  Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft    BYMOF   DE0005190037

BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT

(BYMOF)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

VW fährt Produktion wieder hoch - Aufatmen bei Zulieferern

23.04.2020 | 11:35

ZWICKAU/WOLFSBURG (awp international) - Zurück ans Band: Nach rund fünf Wochen Corona-Stillstand läuft bei Volkswagen die Autoproduktion langsam wieder an. Den Anfang machte am Donnerstag das Werk im sächsischen Zwickau - mit halbem Tempo. "Gesundheit geht vor Stückzahl", sagte der Geschäftsführer Technik und Logistik bei Volkswagen Sachsen, Reinhard de Vries. Vorerst sollen in nur einer Schicht pro Tag 50 Fahrzeuge gefertigt werden und damit ein Drittel der bisherigen Menge. In Zwickau wird seit November 2019 mit dem vollelektrischen ID.3 das - neben dem Golf 8 - wichtigste neue Modell des Konzerns gebaut.

Auch im benachbarten Motorenwerk Chemnitz fährt VW den Betrieb nun schrittweise hoch. Die Gläserne Manufaktur in Dresden, wo seit Donnerstag wieder Autos ausgeliefert werden, soll am Montag (27.4.) folgen - ebenso der Stammsitz Wolfsburg sowie die Fabriken Emden und Hannover. In einigen internen Zulieferwerken der VW-Gruppe wird schon wieder gearbeitet, weitere Autowerke sollen hinzukommen.

Um die Sicherheit der rund 10 000 Mitarbeiter an den drei sächsischen Standorten zu gewährleisten, setzt Volkswagen unter anderem auf verschärfte Hygienestandards, strikte Abstandsregeln und kürzere Reinigungsintervalle. In dieser Woche wurden zunächst 1500 Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückgeholt, weitere 500 sollen am Montag folgen.

Einer von ihnen ist Heiko Gruner, der sichtlich froh darüber ist, wieder am Band zu stehen. "Mir hat in den letzten Wochen eine Aufgabe und die gewohnte Tagesstruktur gefehlt", sagt der 49-Jährige. Gerade hat er mit seinem jungen Kollegen Max Brühmann einen Scheinwerfer an der Front eines schwarzen ID.3 eingebaut - mit Mund-Nasen-Schutz und Handschuhen. "Arbeitshandschuhe trage ich wie 90 Prozent meiner Kollegen immer, aber die Maske ist schon ungewohnt", räumt er ein.

Weil der Scheinwerfer nur zu zweit eingesetzt werden könne und ein Abstand von 1,50 Meter dabei nicht machbar sei, gelte Maskenpflicht, erläutert Holger Hollmann, Leiter der Montagehalle 5. Vor dem Wiederanlauf habe man jede einzelne Arbeitsstation hinsichtlich des Infektionsrisikos neu bewertet. Auch in Waschräumen, Umkleiden und Toiletten sowie beim Mittagessen gilt: Abstand halten. Zudem muss jeder Mitarbeiter vor Arbeitsbeginn einen Selbsttest machen, Temperatur messen inklusive.

Sein Gesundheitskonzept mit mehr als 100 Einzelmassnahmen stellt der Autobauer auch seinen weltweit 40 000 Lieferanten zur Verfügung. Mit dem Wiederanlauf in Sachsen können die ersten von ihnen etwas aufatmen. "Insbesondere die Zulieferunternehmen, die Komponenten wie Achsen, Cockpits oder Kabelstränge in Sequenz fertigen und den Fahrzeugwerken direkt vorgelagert sind, brauchen den Wiederanlauf dringend", sagte Dirk Vogel vom Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen (AMZ) der dpa. Wie werksnahe Dienstleister, beispielsweise aus der Logistikbranche, hätten diese Betriebe kurzfristig keinerlei Alternativen, um sich Aufträge an anderer Stelle zu erschliessen.

Im slowakischen Bratislava, wo der VW-Konzern etwa grosse SUVs und Kleinwagen baut, ist die Produktion bereits wieder angelaufen. Besonders wichtig wird zu Beginn kommender Woche dann der Neustart im Wolfsburger Stammwerk, das unter anderem den Golf und Tiguan fertigt.

Auch die Lkw- und Bus-Tochter MAN startet am Montag. Nach den deutschen sollen dann weitere europäische und amerikanische Standorte die Arbeit fortsetzen. Das VW-US-Werk Chattanooga (Tennessee) kehrt ab dem 3. Mai schrittweise aus der Pause zurück. Dessen Leiter Tom du Plessis erklärte: "Wir haben die vergangenen Wochen genutzt, um strikte Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen durchzuführen." Der Schritt erfolge im Einklang mit gelockerten Richtlinien der Behörden.

Im Gegensatz zu Deutschland, wo für Zehntausende Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet worden war, galt für die US-Kollegen meist unbezahlter Zwangsurlaub. Anfang Mai sollen Fabriken in Lateinamerika und Südafrika den Betrieb aufnehmen. In China, dem Ursprungsland der Pandemie, waren zuletzt fast alle Standorte zurück am Netz.

Auch an den westdeutschen VW-Komponenten-Standorten (Braunschweig, Salzgitter, Kassel) wird wieder produziert. In Braunschweig etwa hatten Werkleitung und Betriebsrat in der vorigen Woche jedoch auch mitgeteilt, dass einige Bereiche wohl erst ab 3. Mai weitermachen. Grund seien "Nachfragerückgänge, Versorgungsengpässe und damit verbundene unkontrollierbare Störungen der Lieferbeziehungen aus vom Coronavirus betroffenen Ländern und Regionen".

Die Produktionskapazität ist zunächst geringer als sonst. Die VW-Tochter Audi startete an einigen Standorte bereits wieder, das Hauptwerk Ingolstadt soll am Montag hinzukommen. Daimler begann mit dem Wiederanfahren schon am vergangenen Montag (19.4.), im ersten Quartal musste der Konzern einen Gewinneinbruch verkraften. Auch bei VW sackte der Betriebsgewinn laut vorläufigen Zahlen zuletzt ab. BMW hat bisher noch keine Details zum geplanten Wiederanlauf genannt.

In Sachsen ist die Autoindustrie eine wichtige Branche. Grösste Herausforderung für die rund 800 Zulieferer mit 75 000 Mitarbeitern sei angesichts internationaler Verflechtungen die Frage, ob und wann alle Teile verfügbar seien. "Deshalb muss der Anlauf schrittweise erfolgen, damit die gesamte Lieferkette nachziehen kann", so Vogel./cdr/DP/fba


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -0.61%1630 Schlusskurs.103.75%
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT 10.91%61 verzögerte Kurse.0.00%
BMW AG -0.01%73.14 verzögerte Kurse.-0.07%
DAIMLER AG 0.18%56.72 verzögerte Kurse.14.62%
MAN SE 0.00%45.05 verzögerte Kurse.4.28%
MAN SE -0.91%43.4 verzögerte Kurse.5.80%
VOLKSWAGEN AG -2.08%142.94 verzögerte Kurse.-17.20%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
Alle Nachrichten auf BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT
10:03BMW UND ACUTE ART GEBEN KOOPERATION : Miami Beach“ der Art Basel.
PU
29.11.STUDIE : Nur noch geringer Rabatt auf Neuwagen in diesem Jahr
DP
27.11.XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Medios haussieren nach Zukauf
DJ
27.11.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
27.11.BMW : Motorrad Motorsport startet für die WorldSBK-Saison 2021 Kooperation mit z..
PU
27.11.BMW : Rundfunk - Ford will E-Auto am Standort Köln bauen
RE
27.11.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
27.11.UMFRAGE : Hauchdünne Mehrheit für Verbot von Verbrennungsmotoren
DP
26.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax mangels Impulsen aus den USA kaum bewegt
DP
26.11.Merkel warnt vor zu scharfen Abgasvorgaben für die Autoindustrie
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT
12:39BMW ANNOUNCES COLLABORATION WITH ACU : Miami Beach".
AQ
10:03BMW ANNOUNCES COLLABORATION WITH ACU : Miami Beach”.
PU
27.11.GM Plans to Seek Banking Charter to Grow Auto-Lending Business
DJ
27.11.BMW : Motorrad Motorsport to start cooperation with two satellite teams for the ..
PU
27.11.How parent of BMW's China partner drove to the brink of bankruptcy
RE
26.11.BMW : Goldman Sachs reiterates its Neutral rating
MD
26.11.SIME DARBY : First-Quarter Net Profit Rose 14% on Stronger Vehicle Sales in Chin..
DJ
25.11.AN INTERVIEW WITH MAXIMILIAN GÜNTHER : “We have all the ingredients for ac..
PU
25.11.RANDOM INTERNATIONAL AND BMW I PRESE : "No One is an Island". Digital world pre..
AQ
25.11.RANDOM INTERNATIONAL AND BMW I PRESE : “No One is an Island”. Digita..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 96 624 Mio 116 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 3 446 Mio 4 129 Mio -
Nettoliquidität 2020 16 224 Mio 19 443 Mio -
KGV 2020 14,0x
Dividendenrendite 2020 2,33%
Marktkapitalisierung 47 156 Mio 56 380 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,32x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,28x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT
Dauer : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 75,98 €
Letzter Schlusskurs 73,09 €
Abstand / Höchstes Kursziel 65,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,95%
Abstand / Niedrigstes Ziel -17,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT0.00%56 380
TOYOTA MOTOR CORPORATION-5.35%194 931
VOLKSWAGEN AG-17.20%92 742
DAIMLER AG14.62%72 384
GENERAL MOTORS COMPANY23.11%64 495
BMW AG-0.07%56 380