Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

BAYERISCHE MOTOREN WERKE

Verzögert Xetra  -  17:35 25.03.2019
68.92 EUR   -0.98%
25.11.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
25.11.VDA-Präsidentin Müller für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt
DP
25.11.BMW plant 2,1 Milliarden Dollar Investition in Batteriemontagewerk in Ungarn
MT
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Autobauer und Tech-Firmen bringen künstliche Intelligenz ins Auto

05.01.2017 | 12:20

LAS VEGAS (dpa-AFX) - Künstliche Intelligenz soll das Autofahren sicherer machen. Hersteller arbeiten sehr konkret an selbstlernenden Computern für das Cockpit, die zusätzlich menschliche Fahrer unterstützen sollen.

So entwickelt Audi <DE0006757008> gemeinsam mit der Computer-Firma Nvidia ein selbstfahrendes Auto mit künstlicher Intelligenz. Das Fahrzeug solle zum Jahr 2020 auf die Straße kommen, sagte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang am Mittwoch (Ortszeit) auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Wenige Stunden zuvor zeigte Toyota <JP3633400001> den Prototypen eines selbstfahrenden Autos mit künstlicher Intelligenz an Bord, mit dem die Insassen vor allem über einen digitalen Assistenten per Sprache kommunizieren können.

Der Auto-Computer von Nvidia soll zum einen für das autonome Fahren Sorgen. Während der Mensch lenkt, tritt die Software zudem als eine Art Co-Pilot auf und warnt vor potenziellen Gefahren im Verkehr - wenn zum Beispiel ein Radfahrer auf der Fahrbahn schlecht sichtbar ist oder ein anderes Fahrzeug im toten Winkel ist. Huang zeigte, wie die Software mit Hilfe einer Kamera im Cockpit nicht nur das Gesicht und die aktuelle Blickrichtung des Fahrers erkennen, sondern auch Sprachbefehle direkt an den Lippenbewegungen ablesen kann. Die deutschen Zulieferer Bosch und ZF werden den Computer mit dem Codenamen "Xavier" produzieren.

Die Audi-Mutter Volkswagen <DE0007664039> wählte Nvidia zudem als strategischen Partner für ihr neues Zukunfts-Zentrum im Silicon Valley aus. Die Markteinführung des Cockpits mit künstlicher Intelligenz sei für die kommenden Jahre geplant, gab der Autokonzern am Donnerstag bekannt.

Es ist nicht die erste Allianz eines deutschen Autobauers mit einem Unternehmen aus der Computer-Branche: BMW <DE0005190003> arbeitet bei der Entwicklung seiner Roboterwagen mit dem Chip-Riesen Intel <US4581401001> zusammen.

Toyota zeigte den Prototypen "Concept-i", bei dem die Interaktion mit dem digitalen Assistenten "Yui" zu großen Teilen die Bedienung mit Knöpfen und Touchscreens ersetzen soll. Die Insassen sollen sich einfach mit der Software unterhalten, erklärte der japanische Autoriese. Zudem soll der Assistent auch selbst die Bedürfnisse der Menschen erkennen und sogar voraussehen können. Visuell wird "Yui" durch einen pulsierenden Kreis in der Mittelkonsole repräsentiert.

Äußerlich griff Toyota beim "Concept-i" zu sehr futuristischem Design. Ein Display auf der Frontseite zeigt Fußgängern an, ab das Auto gerade autonom fährt oder von einem menschlichen Fahrer gesteuert wird. Genauso sollen auch nachfolgende Fahrer mit Schriftzügen in verschiedenen Farben gewarnt oder informiert werden.

Toyota hatte schon auf der CES vor einem Jahr angekündigt, seine selbstfahrenden Autos mit Hilfe künstlicher Intelligenz steuern zu wollen, die von Menschen lernen soll. Jetzt folgt das Konzept für ein passendes Gefährt zu dieser Vision./so/DP/jha


© dpa-AFX 2017
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.69%79.7 verzögerte Kurse.8.73%
INTEL CORPORATION -1.11%29.34 verzögerte Kurse.-42.39%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 0.39%2054.5 verzögerte Kurse.-2.42%
VOLKSWAGEN AG -0.32%136.56 verzögerte Kurse.-23.06%
Alle Nachrichten zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
25.11.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
25.11.VDA-Präsidentin Müller für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt
DP
25.11.BMW plant 2,1 Milliarden Dollar Investition in Batteriemontagewerk in Ungarn
MT
25.11.BMW stockt Milliardeninvestition in ungarisches Elektroautowerk auf
DP
25.11.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
25.11.BMW baut Batteriemontage-Werk in Ungarn für über 2 Milliarden Euro
DJ
25.11.Bmw : investiert bis 2025 mehr als 2 Milliarden Euro in ungarisches Werk Debrecen
PU
25.11.BGH-Urteil: Kurzurlaub mit dem Kombi ist Porsche-Fahrerin zumutbar
DP
25.11.Corona-Rekord für China: Ein Fünftel der Wirtschaft im Lockdown
DP
25.11.Verbraucherschützer skeptisch bei Stromabriegelung für Wallboxen
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
25.11.BMW Plans $2.1 Billion Investment in Battery Assembly Plant in Hungary
MT
25.11.BMW raises investment in Hungary EV factory to over 2 bln euros
RE
25.11.BMW to Invest More Than $2 Billion in Hungary Plant by 2025
DJ
25.11.IN BRIEF: BMW invests EUR2 billion in Hungarian plant
AN
25.11.BMW raises investment in Hungary EV factory to over 2 billion euros, adds battery assem..
RE
25.11.Bmw : to invest more than 2 billion euros in Hungarian Plant Debrecen by 2025
PU
25.11.BMW to substantially expand its investment in Debrecen -Hungary foreign minister
RE
25.11.Opening of the video installation "I Build My Skin With Rocks" by Sandra Mujinga at Ham..
AQ
24.11.The BMW 3.0 CSL.
AQ
23.11.Strong Partner On The Ice Track : BMW Group extends partnerships with the BSD, IBSF and FI..
AQ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Mehr Empfehlungen
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Dauer : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | MarketScreener
Vollbild-Chart
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-1.56%56 350
TOYOTA MOTOR CORPORATION-2.42%201 353
VOLKSWAGEN AG-23.06%85 448
MERCEDES-BENZ GROUP AG-7.72%69 383
GENERAL MOTORS COMPANY-30.99%57 481
FORD MOTOR COMPANY-32.45%56 609