Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Bayer AG
  6. News
  7. Übersicht
    BAYN   DE000BAY0017   BAY001

BAYER AG

(BAY001)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  14:56:46 30.01.2023
56.68 EUR   +0.70%
04:55Bayer-Aktionär will externen Kandidaten als sofortigen Nachfolger für den CEO
MT
29.01.Deutsche Wirtschaft ruft zu enger Kooperation mit Lateinamerika auf
DP
27.01.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Regierung will stärker gegen Engpässe bei Medikamenten vorgehen

28.11.2022 | 15:11

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will stärker gegen Lieferengpässe bei Medikamenten vorgehen. Geplant sind Änderungen des Vergaberechts, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Montag in Berlin sagte. Ziel sei, Lieferketten breiter anzulegen, damit die Abhängigkeit von einzelnen Herstellern abnimmt. Die Situation sei trotz vorhandener Instrumente zu Ausweichpräparaten bei Engpässen unbefriedigend.

Minister Karl Lauterbach (SPD) hatte dem ARD-Hauptstadtstudio mit Blick auf die Gesetzespläne gesagt, die Krankenkassen sollten nicht länger gezwungen sein, Medikamente und Wirkstoffe dort einzukaufen, wo sie am billigsten sind. Es könne nicht sein, "dass wir versuchen, bei den Wirkstoffen zum Teil ein paar Cent zu sparen, riskieren dann aber dafür die Versorgung der Bevölkerung".

Zuletzt hatten Apotheken erneut auf Lieferengpässe bei einer Reihe von Medikamenten hingewiesen - darunter Fiebersäfte für Kinder, Magensäureblocker, Hustensäfte und Blutdruckmittel. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) begründete die angespannte Lage mit enormem Kostendruck. Um Geld zu sparen, setzten Hersteller auf eine Produktion in Asien. Fallen Chargen aus oder Transporte verspäteten sich, habe das Folgen für das hiesige Angebot.

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) nannten es wirklich wichtig, dass die Pharmaindustrie künftig wieder alle Medikamente bis hin zum Fiebersaft zuverlässig liefere. Es bleibe aber ein großes Fragezeichen, ob internationale Konzerne Produktionsabläufe wirklich änderten, nur weil in Deutschland höhere Preise bezahlt würden, sagte der Sprecher des GKV-Spitzenverbands, Florian Lanz, der Deutschen Presse-Agentur. Fatal wäre ein schlichter Mitnahmeeffekt: "Also höhere Preise in Deutschland, höhere Gewinne bei der Pharmaindustrie auf Kosten der Beitragszahlenden, aber die Medikamentenlieferungen bleiben genauso oft unzuverlässig wie heute."

Engpässe bei Arzneien gibt es in Deutschland immer wieder. Für Apotheken sind sie ein Ärgernis, da sie Alternativen zu Medikamenten finden oder teilweise selbst herstellen müssen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte führt derzeit etwa 300 Meldungen zu Lieferengpässen auf - bei rund 100 000 zugelassenen Arzneimitteln. Für viele knappe Medikamente gibt es Alternativen. Ein Lieferengpass müsse nicht gleichzeitig ein Versorgungsengpass sein, betont die Behörde./sam/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG 0.59%56.65 verzögerte Kurse.16.46%
MEDIOS AG -3.64%19.08 verzögerte Kurse.13.14%
MERCK KGAA 1.16%192.7 verzögerte Kurse.5.25%
SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. -0.52%64.7 verzögerte Kurse.47.36%
ZUR ROSE GROUP AG -0.18%33.84 verzögerte Kurse.32.63%
Alle Nachrichten zu BAYER AG
04:55Bayer-Aktionär will externen Kandidaten als sofortigen Nachfolger für den CEO
MT
29.01.Deutsche Wirtschaft ruft zu enger Kooperation mit Lateinamerika auf
DP
27.01.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
27.01.Empfehlung für breiteren Einsatz von Bayers Nubeqa gegen Prostatakrebs in EU
DP
27.01.EU-Gesundheitsagentur empfiehlt Darolutamid von Bayer zur Behandlung von metastasierend..
MT
27.01.EU empfiehlt weitere Indikation für Bayer-Krebsmittel Nubeqa
DJ
25.01.Vir Biotechnology ernennt Marianne De Backer zum CEO, da George Scangos in den Ruhestan..
MT
24.01.BVB will Auswärtsschwäche ablegen - Terzic: 'Dringe..
DP
24.01.Ex-Monsanto-Chef Hugh Grant kommt in den Board von Linde
DJ
24.01.Bernstein senkt Ziel für Bayer auf 94 Euro - 'Outperform'
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BAYER AG
13:01From ashes to fly larvae, new ideas aim to revive farm soil
RE
04:55Bayer Shareholder Wants External Candidate to Immediately Replace CEO
MT
29.01.German business calls for close cooperation with Latin America
DP
28.01.Bayer investor calls for swift replacement of CEO: ..
RE
27.01.Recommendation for wider use of Bayer's Nubeqa against prostate cancer in EU
DP
27.01.EU Health Agency Recommends Bayer's Darolutamide to Treat Metastatic Hormone-Sensitive ..
MT
27.01.Bayer : CHMP recommends Bayer's darolutamide for the treatment of metastatic hormone-sensi..
PU
25.01.Vir Biotechnology Appoints Marianne De Backer CEO as George Scangos Retires
MT
24.01.Bayer : Aleksandra Rizo Appointed as CEO of Vividion Therapeutics
PU
24.01.BVB wants to overcome away weakness - Terzic: 'Urge..
DP
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BAYER AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 50 692 Mio 55 029 Mio -
Nettoergebnis 2022 4 399 Mio 4 775 Mio -
Nettoverschuldung 2022 33 460 Mio 36 322 Mio -
KGV 2022 12,9x
Dividendenrendite 2022 4,11%
Marktwert 55 291 Mio 60 020 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 1,75x
Marktwert / Umsatz 2023 1,69x
Mitarbeiterzahl 102 296
Streubesitz 100,0%
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 56,28 €
Mittleres Kursziel 74,54 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 32,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Werner Baumann Chairman-Management Board & CEO
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Norbert Winkeljohann Chairman-Supervisory Board
Bijoy Sagar Chief Information Technology Officer
Paul Achleitner Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BAYER AG16.46%60 020
JOHNSON & JOHNSON-4.77%439 835
ELI LILLY AND COMPANY-6.49%325 056
NOVO NORDISK A/S1.06%312 363
ROCHE HOLDING AG-0.40%277 685
MERCK & CO., INC.-5.02%267 180