Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayer AG    BAYN   DE000BAY0017

BAYER AG

(BAYN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Bayer : macht Rekordverlust wegen Glyphosat-Vergleich

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
04.08.2020 | 12:52
The headquarters of German pharmaceutical and chemical maker Bayer AG is pictured in Leverkusen

- von Patricia Weiss und Ludwig Burger

Noch nie ist Bayer so tief in die roten Zahlen gerutscht: Rückstellungen für den Glyphosat-Vergleich in den USA haben dem Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern im zweiten Quartal einen Nettoverlust von 9,5 Milliarden Euro eingebrockt.

Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Gewinn von gut 400 Millionen Euro zu Buche. Von den Jahreszielen muss sich Vorstandschef Werner Baumann wegen der Corona-Krise verabschieden. Der Konzern habe mit "schwierigen Rahmenbedingungen" zu kämpfen, räumte er am Dienstag ein. Das Pharmageschäft bringt nicht die erwarteten Umsätze ein, da wegen der Pandemie nicht notwendige Behandlungen verschoben wurden. Aber auch in der Agrarsparte sinkt die Nachfrage.

Bayer-Aktien fielen um mehr als drei Prozent und waren größter Verlierer im Dax. Im Rechtsstreit wegen des angeblich krebserregenden Unkrautvernichters Roundup, der den Aktienkurs schwer belastet hatte, hatte sich Bayer Ende Juni mit einem Großteil der Kläger geeinigt. Für den Vergleich und mögliche künftige Fälle werden insgesamt bis zu 10,9 Milliarden Dollar fällig. Die Klagewelle hatte sich Bayer mit der rund 63 Milliarden Dollar teuren Übernahme des Glyphosat-Entwicklers Monsanto eingehandelt. Zuletzt stieg die Zahl der Glyphosat-Kläger in den USA auf 56.200, rund 3700 mehr noch als Mitte April.

AUCH VERGLEICH BEI ESSURE RÜCKT NÄHER

Aber auch im Pharmageschäft sieht sich der Konzern mit einer Klagewelle wegen seiner umstrittenen Sterilisationsspirale Essure konfrontiert. Etwa 32.000 Anwenderinnen des Verhütungsmittels werfen Bayer vor, wegen Essure Gesundheitsschäden erlitten zu haben. Da das Unternehmen auch in diesem Fall einem Vergleich näher kommt, wurden Rückstellungen gebildet, wodurch Sonderaufwendungen von 1,245 Milliarden Euro im Pharmageschäft anfielen. Insgesamt summieren sich die Sonderaufwendungen im zweiten Quartal auf 12,5 Milliarden Euro, wovon der Löwenanteil aber auf den Glyphosat-Vergleich entfällt.

Auf der Kippe steht jedoch ein wichtiger Teil des Vergleichspakets, denn der zuständige US-Bezirksrichter Vince Chhabria hatte Zweifel an dem Vorschlag für den Umgang mit künftigen Klagen geäußert. Dieser sah unter anderem die Einrichtung eines unabhängigen Wissenschaftsgremiums vor, das entscheiden sollte, ob und zu welchen Mengen Roundup Krebs verursacht. Bayer zog darauf Anfang Juli seinen Antrag auf vorläufige Genehmigung dieser Vereinbarung zurück.

Zum Stand der Dinge äußerte sich der Vorstand nicht und erklärte nur, Bayer setze sich weiter für eine Lösung ein, die sowohl die aktuellen Rechtsstreitigkeiten "zu vernünftigen Bedingungen" beilegt als auch die Führung und Beilegung möglicher künftiger Klagen "in tragfähiger Weise" regelt. Erschwerend kommt für den Konzern hinzu, dass er vor kurzem das erste Glyphosat-Berufungsverfahren in den USA verloren hat. Zwar reduzierte das zuständige Gericht den Schadenersatz im sogenannten Johnson-Fall um fast drei Viertel. Gleichzeitig kam es aber zu dem Schluss, dass der Kläger "reichlich" Belege dafür geliefert habe, dass seine Krebserkrankung durch Glyphosat und andere Substanzen in Roundup ausgelöst worden sei. Bayer will nun möglicherweise vor das Oberste Gericht Kaliforniens ziehen.

CORONA DURCHKREUZT JAHRESZIELE

Die Prognose für 2020 senkte Bayer, nachdem der Konzern im April erklärt hatte, dass die Auswirkungen der Pandemie auf die Jahresziele noch unklar seien. Der Vorstand rechnet nun mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von bis zu einem Prozent auf 43 bis 44 (bisher: 44 bis 45) Milliarden Euro und einem bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) von 12,1 (bisher: 12,3 bis 12,6) Milliarden. Im zweiten Quartal setzte Bayer 10,05 Milliarden Euro um, ein Rückgang von währungsbereinigt 2,5 Prozent. Der bereinigte Betriebsgewinn stieg dank Zuwächsen im Agrargeschäft um 5,6 Prozent auf 2,88 Milliarden Euro. Das Pharmageschäft schrumpfte dagegen, da angesichts der Pandemie nicht notwendige Behandlungen verschoben wurden.

Einbußen verzeichnete Bayer vor allem mit dem Augenmittel Eylea, auch der Umsatz mit Hormonspiralen brach ein. Zwar erwartet der Konzern im Jahresverlauf eine Normalisierung des Pharmageschäfts, das erwartete Wachstum wird aber nicht erreicht. Das gilt auch für den Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt, wo die Pandemie die Nachfrage nach Biokraftstoffen drückt und Bayer unter dem anhaltenden Wettbewerb im Sojabohnenmarkt leidet.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG -1.73%53.47 verzögerte Kurse.-26.56%
DAX -1.09%12469.2 verzögerte Kurse.-5.89%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf BAYER AG
25.09.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax richtungslos nach schwacher Börsenwoche
AW
25.09.AKTIE IM FOKUS : Bayer legen nach positiven Aussagen zu Glyphosat-Klagen zu
DP
25.09.Aktien Frankfurt Ausblick: Stabil nach verlustreicher Börsenwoche
AW
25.09.Bayer meldet deutliche Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA
DP
18.09.Magenmittel-Verfahren gegen Ex-Bayer-Mitarbeiter eingestellt
DP
18.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dax am 'Hexensabbat' letztlich klar im Minus
AW
18.09.Aktien Frankfurt: Anleger überstehen 'Hexensabbat' bislang gut
AW
18.09.AKTIE IM FOKUS : Anleger von Covestro schwelgen in Übernahmehoffnung
DP
18.09.KREISE : Finanzinvestor Apollo fühlt bei Covestro vor - Absage
DP
18.09.Aktien Frankfurt: Dax etwas fester vor 'Hexensabbat' - Spekulation um Covestr..
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BAYER AG
25.09.BAYER : resolves more Roundup cases, judge keeps pause on litigation
RE
24.09.BAYER : resolves more Roundup cases, judge keeps pause on litigation
RE
21.09.BAYER : opens application window for Grants4Ag
PU
18.09.GLOBAL MARKETS LIVE : Tiktok, CaixaBank, Moderna…
18.09.Covestro denies it is in takeover talks with Apollo
RE
17.09.EXCLUSIVE : In the weeds - How Bayer, U.S. government teamed up against Thailand..
RE
17.09.IN THE WEEDS : How Bayer, U.S. govt teamed up against Thailand's glyphosate ban
RE
17.09.BAYER : New data reinforce strong clinical profile of Vitrakvi™ for patien..
PU
15.09.BAYER : settles thousands of U.S. Roundup cases with trial attorneys
RE
15.09.Bayer settles thousands of U.S. Roundup cases with trial attorneys
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 43 305 Mio 50 382 Mio -
Nettoergebnis 2020 -2 690 Mio -3 130 Mio -
Nettoverschuldung 2020 32 651 Mio 37 987 Mio -
KGV 2020 -15,9x
Dividendenrendite 2020 5,31%
Marktkapitalisierung 52 530 Mio 61 032 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,97x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,89x
Mitarbeiterzahl 101 168
Streubesitz 100,0%
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 78,72 €
Letzter Schlusskurs 53,47 €
Abstand / Höchstes Kursziel 106%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 47,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -14,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Werner Baumann Chairman-Management Board
Norbert Winkeljohann Chairman-Supervisory Board
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Bijoy Sagar Chief Information Technology Officer
Paul Achleitner Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BAYER AG-26.56%61 032
JOHNSON & JOHNSON-0.14%383 497
ROCHE HOLDING AG5.40%304 339
MERCK & CO., INC.-8.82%209 750
PFIZER, INC.-8.73%200 326
NOVARTIS AG-12.61%190 402