1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BASF SE
  6. News
  7. Übersicht
    BAS   DE000BASF111   BASF11

BASF SE

(BASF11)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  18:53 01.07.2022
41.34 EUR   -0.44%
13:53BASF und MAN wollen Grosswärmepumpe in Ludwigshafen bauen
AW
10:13BASF : Tatiana Kalman ist neue Leiterin der Business Unit Personal Care Europe bei BASF
PU
09:43GEMEINSAME PRESSE-INFORMATION : BASF und MAN Energy Solutions vereinbaren Zusammenarbeit für den Bau einer der weltgrößten Wärmepumpen in Ludwigshafen
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Deutscher Chemieverband: Perspektiven zunehmend düster - weiter keine Prognose

24.05.2022 | 12:17

FRANKFURT (awp international) - Kräftig steigende Energiekosten und Ukraine-Krieg: Die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie bleibt für 2022 vorsichtig. "Vom erhofften Aufschwung nach dem Coronawinter ist nichts mehr übriggeblieben", sagte VCI-Präsident Christian Kullmann mit Blick auf die konjunkturelle Lage der Branche am Dienstag in Frankfurt. Die Perspektiven seien wegen steigender Energie- und Rohstoffkosten "zunehmend düster". Zudem drosselten industrielle Kunden wegen gestörter Lieferketten ihre Produktion und bestellten weniger Chemikalien. Ein Gasembargo oder ein Stopp der Gaslieferungen aus Russland hätten zusätzliche verheerende Auswirkungen, warnte er.

Wegen der unabsehbaren Folgen des Kriegs in der Ukraine und der Null-Covid-Strategie Chinas gibt der Verband der Chemischen Industrie (VCI) weiterhin keine quantitative Einschätzung zur Entwicklung der Branche im Gesamtjahr ab. Mitte März hatte er seine Prognose zurückgezogen.

In den kommenden Monaten werde sich die Weltwirtschaft weiter abkühlen, hiess es im Quartalsbericht. Die hohe Inflation belaste Konsum und Investitionen. Zudem werde die Geldpolitik wegen der hohen Inflationsraten in vielen Ländern restriktiver. Dies erhöhe die Rezessionsgefahr. Deshalb rechnet der Verband für das deutsche Chemiegeschäft in den kommenden Monaten mit weiteren Dämpfern. Ob die Perspektiven sich zum Jahresende wieder verbessern, sei ungewiss. Die Unternehmen sorgten sich um die Versorgungssicherheit bei Öl und Gas sowie um die weitere Entwicklung in China. Damit dürfte im Gesamtjahr das Produktionsniveau des Vorjahres kaum zu erreichen sein, hiess es.

Die Chemieindustrie gehört zu den energieintensiven Branchen und ist daher stark von der Entwicklung der Öl- und Gaspreise abhängig. Ein Fass Rohöl kostete den Angaben zufolge im ersten Jahresviertel im Durchschnitt fast 99 US-Dollar pro Barrel. Im Vergleich zum Vorjahr habe der Anstieg über 63 Prozent betragen. Der Preis von Naphtha, dem wichtigsten Rohstoff der Chemieindustrie, verteuerte sich ähnlich stark. Europäisches Erdgas habe im März einen Spitzenwert von fast 220 Euro pro Megawattstunde erreicht, im Schnitt kostete es in den Monaten Januar bis März den Angaben zufolge rund 100 Euro je Megawattstunde.

Der Umsatz der drittgrössten deutschen Industriebranche kletterte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal dank der kräftig gestiegenen Verkaufspreise zwar um 7,8 Prozent auf 66,3 Milliarden Euro. Die Produktion stieg im Quartalsvergleich jedoch nur dank der Pharmaindustrie um 1,3 Prozent, die reine Chemieproduktion verringerte sich hingegen um 1,1 Prozent. Dabei habe vor allem die Fein- und Spezialchemie unter Materialknappheit, Logistikproblemen und den sprunghaft gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten gelitten, hiess es.

Die Chemie- und Pharmabranche hatte 2021 ein Rekordjahr erlebt. Mit der Erholung vom ersten Corona-Jahr 2020 stieg der Umsatz im abgelaufenen Jahr um 19,2 Prozent auf 227,1 Milliarden Euro. Die Produktion legte um 5,3 Prozent zu. Zuletzt beschäftigte die Branche knapp 473 200 Menschen./mne/stw/mis


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -0.61%41.27 verzögerte Kurse.-32.79%
BAYER AG 1.11%57.35 verzögerte Kurse.20.68%
COVESTRO AG -1.36%32.53 verzögerte Kurse.-39.15%
EVONIK INDUSTRIES AG -1.08%20.14 verzögerte Kurse.-28.49%
LANXESS AG 0.23%34.26 verzögerte Kurse.-37.28%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 2.31%55.375 verzögerte Kurse.-30.64%
Alle Nachrichten zu BASF SE
13:53BASF und MAN wollen Grosswärmepumpe in Ludwigshafen bauen
AW
10:13BASF : Tatiana Kalman ist neue Leiterin der Business Unit Personal Care Europe bei BASF
PU
09:43GEMEINSAME PRESSE-INFORMATION : BASF und MAN Energy Solutions vereinbaren Zusammenarbeit f..
PU
09:13Goldman senkt Ziel für BASF auf 57 Euro - 'Neutral'
DP
30.06.WDH : Putin beklagt Behinderung russischer Dünge- und Lebensmittelexporte
DP
30.06.Jefferies senkt Ziel für BASF auf 60 Euro - 'Buy'
DP
30.06.BASF SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitun..
EQ
30.06.BASF SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitun..
EQ
30.06.BASF : launcht VerdessenceTM RiceTouch, ein neues Biopolymer für ein geschmeidiges und pud..
PU
29.06.Die deutsche Gaskrise in fünf Charts
MR
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu BASF SE
17:32Bosch develops first 3D-printed ceramic microreactor
AQ
17:23BASF launches VerdessenceTM RiceTouch, a new biopolymer for a smooth and powdery light ..
AQ
10:03BASF : Tatiana Kalman appointed to head of Personal Care Europe business unit at BASF
PU
09:43JOINT NEWS RELEASE : BASF and MAN Energy Solutions enter into partnership for construction..
PU
29.06.Germany's gas crisis in five charts
RE
29.06.Corteva Enters Licensing Agreement With BASF and MS Technologies
MT
29.06.BASF : Joint News  Release Confoil and BASF cooperate to develop certified compostable dua..
PU
28.06.BASF expands capacity for key specialty amines in North America
GL
28.06.BASF expands capacity for key specialty amines in North America
GL
28.06.BASF Expands Capacity for Key Specialty Amines in North America
CI
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BASF SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 84 230 Mio 87 612 Mio -
Nettoergebnis 2022 4 369 Mio 4 544 Mio -
Nettoverschuldung 2022 16 667 Mio 17 336 Mio -
KGV 2022 8,48x
Dividendenrendite 2022 8,36%
Marktwert 37 408 Mio 39 105 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,64x
Marktwert / Umsatz 2023 0,67x
Mitarbeiterzahl 110 828
Streubesitz 100%
Chart BASF SE
Dauer : Zeitraum :
BASF SE : Chartanalyse BASF SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BASF SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 41,53 €
Mittleres Kursziel 62,61 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 50,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Martin Brudermüller Chairman-Executive Board
Hans-Ulrich Engel Chief Financial Officer
Kurt Wilhelm Bock Chairman-Supervisory Board
Melanie Maas-Brunner Chief Technology Officer
Alison Jane Carnwath Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BASF SE-32.79%39 105
SHIN-ETSU CHEMICAL CO., LTD-23.19%46 448
DUPONT DE NEMOURS, INC.-31.20%28 264
SASOL LIMITED43.51%14 282
FMC CORPORATION-2.62%13 477
PIDILITE INDUSTRIES LIMITED-15.12%13 445