1. Startseite
  2. Aktien
  3. Kanada
  4. Toronto Stock Exchange
  5. Barrick Gold Corporation
  6. News
  7. Übersicht
    ABX   CA0679011084

BARRICK GOLD CORPORATION

(870450)
  Bericht
Verzögert Toronto Stock Exchange  -  22:00 19.08.2022
20.86 CAD   -1.60%
17.08.Credit Suisse listet Edelmetallminenbetreiber auf, die von der Inflation betroffen sind
MT
09.08.BARRICK GOLD CORPORATION : Bewertung von BMO Capital zum Kaufen erhalten
MM
09.08.UBS führt Barricks Q2-Gewinnüberschreitung auf niedrigere Steuer- und Unternehmenskosten zurück
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

G7 vor Einigung über Preisdeckel für Öl aus Russland

27.06.2022 | 07:49

Von Bojan Pancevski, Marcus Walker und Tarini Parti

ELMAU (Dow Jones)--Die Gruppe der sieben wirtschaftsstarken Demokratien (G7) nähert sich einer Einigung über die Ausweitung ihrer Sanktionen gegen Russland. Die Länder suchen nach einem Mechanismus zur Begrenzung des Ankaufspreises für russisches Öl, wie Vertreter der Gruppe sagten. Damit solle dem starken Preisanstieg entgegengewirkt werden, der mit früheren Sanktionsrunden gegen Moskaus Energieexporte einherging. Die Details würden allerdings noch ausgearbeitet.

Die Maßnahme wird auf dem dreitägigen G7-Gipfel in den bayerischen Alpen diskutiert, der am Sonntag begonnen hat. Sie käme laut den Vertretern zu einem Verbot des Kaufs von russischem Gold hinzu. Der Export von Öl sei für den Kreml der lukrativste Handel, während mit Gold ein erheblicher Teil der Staatseinnahmen erzielt werde, mit denen der Krieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Ukraine finanziert werde.

Die Einzelheiten der Ölpreisobergrenze, die ein Käuferkartell westlicher Länder und ihrer Verbündeten schaffen würde, und des Verbots der Goldeinfuhr, die beide von den USA vorgeschlagen wurden, werden nach Angaben dreier Personen derzeit vor dem Abschluss des Gipfels am Dienstag ausgearbeitet.

Im Vorfeld des G7-Gipfels hatte die US-Finanzministerin Janet Yellen erklärt, die USA führten "äußerst aktive" Gespräche mit europäischen Verbündeten über die Bildung eines Käuferkartells und die Festlegung einer Obergrenze für den Preis von russischem Öl. Um eine solche Obergrenze durchzusetzen, werde eine mögliche Ausnahme von dem von der EU verhängten Verbot, russisches Öl zu versichern, geprüft: Versicherern könnte erlaubt werden, russische Öllieferungen nur dann zu versichern, wenn der Verkaufspreis unter eine bestimmte Obergrenze falle.

Russlands Öleinnahmen sollen begrenzt werden 

Ein Ziel der Gespräche sei, russisches Öl auf den Weltmärkten für Abnehmer wie Indien und China verfügbar zu halten, was dazu beitragen könnte, die Preise zu stabilisieren, die derzeit etwa doppelt so hoch sind wie vor der Pandemie, und gleichzeitig einen Mechanismus schaffen, den westliche Länder nutzen könnten, um die russischen Einnahmen aus den Verkäufen zu begrenzen.

Die Staats- und Regierungschefs der USA, Kanadas, Großbritanniens, Deutschlands, Frankreichs, Italiens und Japans erörterten die Öl-Obergrenze einem hochrangigen Beamten zufolge am Sonntagnachmittag.

Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi habe bei dem Treffen die Meinung vertreten, dass die Preisobergrenze gegenüber Russland wirksam wäre, da sie die Finanzströme nach Moskau reduzieren und gleichzeitig die Inflation senken würde, die im Westen zum Teil durch die Energiepreise in die Höhe geschossen ist, wie ein mit den Gesprächen vertrauter Beamter sagte.

Die Sanktionen des Westens gegen Moskaus Energieexporte hatten vor dem Hintergrund einer steigenden Inflation, die dem Krieg in der Ukraine vorausging, schwerwiegende Folgen in Europa und den USA, die die Preise weiter in die Höhe trieben, die Einkommen der Wähler schmälerten und die Unzufriedenheit der Bevölkerung schürten.

Draghi hat dafür geworben, dass die EU den Preis für russische Gasimporte begrenzt, und sieht in der vorgeschlagenen Ölpreisobergrenze einen Präzedenzfall, der den Weg für eine Begrenzung auch der Gaszahlungen ebnen könnte.

Deutschland und andere EU-Länder, die in hohem Maße von russischem Gas abhängig sind, haben eine Begrenzung oder ein Embargo der Gasbezüge bisher abgelehnt, während ihre Regierungen nach alternativen Bezugsquellen suchen.

EU muss geschlossen dafür sein 

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, bestätigte, dass der Vorschlag diskutiert werde. Er müsse allerdings von allen 27 EU-Mitgliedern abgesegnet werden, um umgesetzt zu werden. "Wie ich bereits sagte, wollen wir sicherstellen, dass das Ziel darin besteht, Russland ins Visier zu nehmen und nicht, unser Leben schwieriger und komplexer zu machen", sagte Michel.

Eine Ölpreisobergrenze müsste mit den bestehenden Sanktionen der USA, der EU, Großbritanniens und Japans in Einklang gebracht werden, sagte ein hochrangiger Beamter aus Deutschland, das derzeit den G7-Vorsitz innehat und den Gipfel ausrichtet. Die EU hat sich darauf geeinigt, fast alle Importe von russischem Rohöl bis Dezember und von raffinierten Ölprodukten bis Februar zu verbieten.

Laut dem Beamten besteht die Gefahr, dass eine Obergrenze vorübergehend zu einem sprunghaften Anstieg des Ölpreises führt, wie bereits nach den bestehenden Sanktionen, die paradoxerweise die Einnahmen Russlands aus Rohöl und Gas erhöht hätten. Dieser Effekt werde jedoch nur vorübergehend sein, da die Ausfuhrmenge und der Preis aufgrund der Sanktionen allmählich sinken würden.

Anders als Gas kann Öl leicht mit Tankschiffen transportiert werden. Mehrere G7-Vertreter haben sich besorgt über die Wirksamkeit der Obergrenze geäußert, da Russland in der Lage sei, sein Öl an große Abnehmer zu verkaufen, die keine westlichen Sanktionen gegen Moskau verhängt haben, wie China oder Indien.

Es habe eine "intensive" Debatte über die Einzelheiten des Plans gegeben, sagte der Beamte und fügte hinzu, dass die Teilnehmer zuversichtlich seien, zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen.

Mitarbeit: Andrew Duehren

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/apo

(END) Dow Jones Newswires

June 27, 2022 01:48 ET (05:48 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BARRICK GOLD CORPORATION -1.60%20.86 verzögerte Kurse.-11.85%
GOLD -0.65%1746.96 verzögerte Kurse.-3.52%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.37%495.6702 Realtime Kurse.19.81%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -2.05%58.75 verzögerte Kurse.-19.31%
WTI -0.98%89.871 verzögerte Kurse.20.45%
Alle Nachrichten zu BARRICK GOLD CORPORATION
17.08.Credit Suisse listet Edelmetallminenbetreiber auf, die von der Inflation betroffen sind
MT
09.08.BARRICK GOLD CORPORATION : Bewertung von BMO Capital zum Kaufen erhalten
MM
09.08.UBS führt Barricks Q2-Gewinnüberschreitung auf niedrigere Steuer- und Unternehmenskoste..
MT
08.08.Barrick Gold verzeichnet im 2. Quartal geringere bereinigte Gewinne und Umsätze; Aktien..
MT
08.08.BARRICK GOLD CORPORATION : National Bank Financial klebt neutral
MM
08.08.Japan Gold gibt ein Update zur Barrick-Allianz
CI
08.08.Aktien signalisieren stärkere Sitzung in den USA, da weitere Gewinne erwartet werden; A..
MT
08.08.Wall Street lehnt sich vor der Glocke nach vorne; Futures grün, Europa im Plus, Asien u..
MT
08.08.Barrick Gold Q2 Adjusted EPS US$0,24 gegenüber US$0,29 im Vorjahr, übertrifft Schätzung..
MT
08.08.Barrick Gold verzeichnet im 2. Quartal geringere bereinigte Gewinne und Umsätze
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu BARRICK GOLD CORPORATION
19.08.Gold Prices Fall For a Fifth-Straight Day on a Rising Dollar and Higher Bond Yields
MT
19.08.December Gold Contract Closes Down US$8.30; Settles at US$1,762.90 per Ounce
MT
19.08.BARRICK GOLD : Lumwana WEAC and AGS Launch 10X Business Accelerator Programme
PU
19.08.Gold Prices Falling For a Fifth-Straight Day on a Rising Dollar and Higher Bond Yields
MT
18.08.Gold Drops on a Sharp Rise in the Dollar
MT
18.08.December Gold Contract Closes Down US$5.50; Settles at US$1,771.20 per Ounce
MT
18.08.Gold Moving Higher Even as the Dollar and Bond Yields Rise
MT
17.08.GOLD BRIEF : December Gold Settled Down US$13, or 0.7%, to settle at $1,776.70/oz; Third S..
MT
17.08.Credit Suisse Lists Precious Metal Miners Impacted By Inflation
MT
17.08.Update on Credit Suisse Revising Its Near Term Forecast For Gold Lower, 4th of 4 parts;..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BARRICK GOLD CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 11 769 Mio - 11 722 Mio
Nettoergebnis 2022 1 677 Mio - 1 670 Mio
Nettoliquidität 2022 596 Mio - 594 Mio
KGV 2022 14,7x
Dividendenrendite 2022 4,25%
Marktwert 28 408 Mio 28 408 Mio 28 294 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 2,36x
Marktwert / Umsatz 2023 2,26x
Mitarbeiterzahl 17 500
Streubesitz 99,4%
Chart BARRICK GOLD CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Barrick Gold Corporation : Chartanalyse Barrick Gold Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BARRICK GOLD CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 16,05 $
Mittleres Kursziel 23,38 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 45,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Dennis Mark Bristow President, CEO & Non-Independent Director
Graham Patrick Shuttleworth Chief Financial Officer
John Lawson Thornton Co-Chairman
Gustavo A. Cisneros Independent Director
Joseph Brett Harvey Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BARRICK GOLD CORPORATION-11.85%29 052
NEWMONT CORPORATION-28.01%35 438
AGNICO EAGLE MINES LIMITED-16.90%20 116
POLYUS-35.94%18 923
WHEATON PRECIOUS METALS CORP.-22.38%14 730
NEWCREST MINING LIMITED-20.96%11 560