Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  AUDI AG    NSU   DE0006757008

AUDI AG

(NSU)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

VW nennt Fahrplan für zweites neues Elektroauto ID.4

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.09.2020 | 06:00

WOLFSBURG/ZWICKAU (dpa-AFX) - Der elektrische Hoffnungsträger ID.3 ist bei den ersten Kunden - nun will Volkswagen auch das Anschlussmodell ID.4 so rasch wie möglich an den Start bringen. Der kompakte SUV ist der nächste Vertreter einer Reihe, die den Konzern in den kommenden Jahren neu ausrichten soll. E-Mobilitäts-Vorstand Thomas Ulbrich und VW-Kernmarken-Chef Ralf Brandstätter wollen am Donnerstag weitere Details zu den Plänen sowie zur Strategie hinter dem ID.4 erklären.

Die Produktion des Wagens ist Ende August im Werk Zwickau angelaufen. An dem sächsischen Standort wird seit November 2019 auch der ID.3 gefertigt. Das Mittelklasse-Auto wird inzwischen verkauft, es liegt jedoch hinter dem ursprünglichen Zeitplan. Wegen Problemen mit der Software-Ausstattung müssen die Kunden im Winter außerdem noch Updates nachladen, danach sollen alle Funktionen voll verfügbar sein.

Beim ID.4 ist die offizielle Vorstellung noch für den September geplant. Im vierten Quartal soll dann der Marktstart sein - es könnte möglicherweise auch Anfang 2021 werden, ist aus Konzernkreisen zu hören. Volkswagen will das Modell in Europa, China und später auch in Nordamerika bauen und verkaufen. Der Hochlauf des Elektro-SUVs solle "die E-Mobilität aus der Nische ins Volumen holen". Das Auto basiert wie der ID.3 auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB). Die Plattform soll einheitliche Technik für verschiedene Modelle liefern und durch die Verwendung gleicher Teile in großen Mengen zudem Kosten sparen.

Das Zwickauer Werk spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Fabrik wird bis zum Ende dieses Jahres auf ausschließliche Fertigung von E-Autos umgestellt, viele Beschäftigte wurden umgeschult und bildeten sich fort. Nach und nach kommen weitere Standorte dazu, von 2022 an Emden und Hannover. Auch in den USA und in China ist eine ID.4-Fertigung geplant. Die CO2-Bilanz der reinen E-Fahrzeuge soll neutral sein.

In einer "ersten Welle" will der Volkswagen-Konzern 33 Milliarden Euro in den Ausbau des elektrischen Angebots auf mehr als 70 Modelle stecken, ein Drittel davon entfällt auf die Kernmarke. Neben dem VW ID.3, Audi Q4 e-tron und Porsche Taycan gehören dazu künftig unter anderem der ID.4, der Elektro-Bulli ID.Buzz, der Skoda Enyaq oder der Seat Cupra el-Born. Bis 2024 sind etwa 35 Anläufe auf Basis des Elektro-Baukastens geplant. Bis 2025 soll bereits ein Fünftel aller Auslieferungen im Konzern auf batterieelektrische Modelle entfallen./jap/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG 0.00%1610 verzögerte Kurse.101.25%
VOLKSWAGEN AG -2.37%133.3 verzögerte Kurse.-24.36%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf AUDI AG
26.09.CORONA IM GRIFF : Erholung in China ist 'Rettungsanker' für Autobauer
DP
26.09.CORONA IM GRIFF : Autobauer hoffen auf China - Messe beginnt in Peking
DP
26.09.In Corona-Krise wird China zum Stützpfeiler deutscher Autobauer
DP
25.09.CORONA IM GRIFF : Automesse beginnt in Peking - grösster Markt erholt
AW
25.09.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 9. Oktober 2020
DP
24.09.DOPPELTE PACKUNG : Zwei Strafprozesse gegen Ex-VW-Chef Winterkorn
DP
24.09.Wayne Griffiths neuer Chef der spanischen VW-Tochter Seat
DP
24.09.VOLKSWAGEN : Winterkorn muss auch wegen Marktmanipulation vor Gericht
RE
24.09.STICHWORT : Spektakuläre Wirtschaftsprozesse
DP
24.09.Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AUDI AG
26.09.BEIJING AUTOSHOW : China's back, EVs booming, outlook uncertain
RE
26.09.BEIJING AUTOSHOW : China's back, EVs booming, outlook uncertain
RE
26.09.AUDI : considering electric car venture with China's FAW - Automobilwoche
RE
25.09.Electrified by Tesla, Chinese startups are on the charge
RE
23.09.VOLKSWAGEN : Eight more Volkswagen employees charged in diesel scandal
RE
23.09.Volkswagen Takes Aim at Tesla With Electric ID.4 SUV
DJ
23.09.AUDI : Wayne Griffiths named new President of SEAT
AQ
22.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
22.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
22.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2019 55 680 Mio 64 778 Mio -
Nettoergebnis 2019 3 850 Mio 4 479 Mio -
Nettoliquidität 2019 17 334 Mio 20 166 Mio -
KGV 2019 8,94x
Dividendenrendite 2019 -
Marktkapitalisierung 69 230 Mio 80 435 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2018 0,29x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,31x
Mitarbeiterzahl 89 084
Streubesitz 0,36%
Chart AUDI AG
Dauer : Zeitraum :
AUDI AG : Chartanalyse AUDI AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AUDI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Unternehmensführung
NameTitel
Markus Duesmann Chairman-Management Board
Herbert Diess Chairman-Supervisory Board
Arno Antlitz Chief Financial Officer
Dirk Große-Loheide Head-Procurement & Information Technology
Hans-Michel Piëch Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AUDI AG101.25%80 435
BYD COMPANY LIMITED165.38%40 098
FERRARI N.V.9.49%33 486
SAIC MOTOR CORPORATION LIMITED-19.45%32 894
MARUTI SUZUKI INDIA LTD-11.82%26 651
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES N.V.-22.46%18 707