Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  AUDI AG    NSU   DE0006757008

AUDI AG

(NSU)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Angeblich VW-Pläne für Bugatti-Verkauf - aber Luxusmarke verdient gut

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.09.2020 | 12:59

WOLFSBURG/MOLSHEIM (dpa-AFX) - Für die Sportwagen-Luxusmarke Bugatti soll es im Volkswagen-Konzern einem Bericht zufolge Verkaufspläne geben. Das französische Unternehmen bestätigte die Darstellung einer entsprechenden Meldung im britischen "Car Magazine" am Donnerstag allerdings nicht. "Wir äußern uns nicht zu Spekulationen über die Zukunft der Marke", hieß es am Firmensitz in Molsheim bei Straßburg. Ähnliches war aus der VW-Zentrale zu hören. Zu einem möglichen Abstoßen anderer Nobeltöchter wie Bentley und Lamborghini oder des Motorradherstellers Ducati hatte es ebenfalls schon Gerüchte gegeben. Nun soll das kroatische Unternehmen Rimac Interesse an Bugatti haben.

Bugatti erklärte, man konzentriere sich aufs Tagesgeschäft - und aus derzeitiger Sicht gebe es keinen Grund, weshalb die Marke mit ihren bis zu 1500 PS leistenden, sehr teuren Sportwagen den Besitzer wechseln sollte. Zuletzt habe man positive Ergebnisbeiträge im Konzern abgeliefert, 2019 seien 82 Modelle verkauft worden. Nähere Einzelheiten zu ihren Finanzdaten nennt die Firma nicht. Auch im laufenden Jahr komme Bugatti vergleichsweise gut durch die Krise. Die Corona-Pandemie hat das Luxusgüter-Geschäft nicht so stark erfasst wie den Massenkonsum, wenngleich es auch hier Nachfragerückgänge gab.

Trotz zwischenzeitlicher Produktionsausfälle sei 2020 noch einmal ein verbessertes Ergebnis bei Bugatti absehbar, hieß es. Überlegungen zu einer weiteren Verschlankung des VW-Konzerns gibt es dennoch bereits länger. Vorstandschef Herbert Diess sagte 2018, Ausgliederungen seien "denkbar" - jedoch ebenso Erweiterungen. Aktuell soll VW etwa einen Wiedereinstieg in die Autovermietung erwägen, womöglich bei Europcar oder Sixt. Auch dafür gibt es bisher keine Bestätigung.

Im Rahmen einer Strukturreform waren die Luxusmarken Bugatti, Bentley und Porsche im größten Autokonzern der Welt in die Untergruppe "Super Premium" eingegliedert worden. Die "Premium"-Gruppe bilden Audi sowie die über die Ingolstädter Tochter gehaltenen italienischen Hersteller Lamborghini und Ducati. Die wichtigste Gruppe "Volumen" umfasst die Kernmarke VW, Skoda, Seat und die leichten VW-Nutzfahrzeuge. Die Lkw- und Busbauer MAN und Scania sind in der Traton-Holding organisiert. Das Geschäft mit Spezialgetrieben stößt der Volkswagen-Konzern ab./jap/DP/eas

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -0.62%1620 verzögerte Kurse.102.50%
EUROPCAR MOBILITY GROUP SA 2.83%0.5635 Realtime Kurse.-87.36%
MAN SE 0.50%40.15 verzögerte Kurse.-7.52%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 0.13%45.77 verzögerte Kurse.-31.36%
SIXT SE 1.55%65.6 verzögerte Kurse.-27.94%
VOLKSWAGEN AG -0.76%125.98 verzögerte Kurse.-27.97%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf AUDI AG
10:26WDH : Audi verdient wieder ordentlich
DP
09:34AUDI : Volkswagen kann Tochter Audi wie geplant von der Börse nehmen
RE
09:32Barclays hebt Ziel für VW-Vorzüge auf 175 Euro - 'Overweight'
DP
08:44AUDI : etwas optimistischer für 2020 - Aber Corona-Risiko bleibt
RE
08:35AUF KURS : Audi-Konzern erreicht dank starkem dritten Quartal den Break-even
PU
08:05AUDI KONZERN : Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2020
EQ
08:01AUDI KONZERN : Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2020
DP
06:31Tagesvorschau International
AW
29.10.TAGESVORSCHAU : Termine am 30. Oktober 2020
DP
29.10.VW und Branche schütteln Corona-Folgen teils ab - Vorsicht bleibt
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AUDI AG
11:26Ballard and AUDI Sign Definitive Agreements Regarding Use of Industry-Leading..
AQ
08:10ON TRACK : Audi Group achieves breakeven thanks to strong third quarter
PU
08:05AUDI GROUP : Third Quarter Report 2020
EQ
29.10.China's premium car buyers drive VW back to profit
RE
29.10.China's premium car buyers drive VW back to profit
RE
27.10.AUDI AG : quaterly earnings release
26.10.BÖRSE WALL STREET : US companies under China sanctions, Many acquisitions in the..
25.10.VW to have Audi unit oversee UK brand Bentley - Automobilwoche
RE
21.10.EXPLAINER : Tesla's self-driving ambitions get a reboot
RE
14.10.Hyundai Motor heir takes over from father after 20 years in waiting
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2019 55 680 Mio 64 973 Mio -
Nettoergebnis 2019 3 850 Mio 4 493 Mio -
Nettoliquidität 2019 17 334 Mio 20 227 Mio -
KGV 2019 8,94x
Dividendenrendite 2019 -
Marktkapitalisierung 69 660 Mio 81 227 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2018 0,29x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,31x
Mitarbeiterzahl 89 084
Streubesitz 0,36%
Chart AUDI AG
Dauer : Zeitraum :
AUDI AG : Chartanalyse AUDI AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AUDI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Unternehmensführung
NameTitel
Markus Duesmann Chairman-Management Board
Herbert Diess Chairman-Supervisory Board
Arno Antlitz Chief Financial Officer
Dirk Große-Loheide Head-Procurement & Information Technology
Hans-Michel Piëch Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AUDI AG102.50%81 227
BYD COMPANY LIMITED303.09%61 251
SAIC MOTOR CORPORATION LIMITED-4.82%39 500
FERRARI N.V.7.87%32 990
MARUTI SUZUKI INDIA LTD-3.41%28 892
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES N.V.-19.93%19 391