Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. London Stock Exchange
  5. AstraZeneca PLC
  6. News
  7. Übersicht
    AZN   GB0009895292

ASTRAZENECA PLC

(886455)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bundesgesundheitsministerium will mehr Impfangebote für Jugendliche

01.08.2021 | 18:11

BERLIN (dpa-AFX) - Jugendliche sollen nach einem Vorschlag des Bundesgesundheitsministeriums in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen. Das geht aus einem Entwurf für einen Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz an diesem Montag hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet. "Eine entsprechende ärztliche Aufklärung sowie eine ggf. notwendige Zustimmung der Sorgeberechtigten werden dabei sichergestellt", heißt es in dem Entwurf.

"Es werden nunmehr alle Länder Impfungen für Zwölf- bis 17-Jährige in den Impfzentren anbieten", schreibt das Ministerium in dem an die Länder versendeten Beschlussvorschlag. Auch niedergelassene Ärzte und Betriebsärzte, die Angehörige impften, könnten eingebunden werden. In einigen Ländern sind bereits Impfaktionen etwa an Schulen geplant. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnt der Unterricht nach den Sommerferien an diesem Montag wieder, in Hamburg am Donnerstag.

Das Impftempo bei Erwachsenen hatte sich zuletzt verlangsamt. 61,6 Prozent (51,2 Millionen Menschen) in Deutschland sind inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft, wie Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) am Samstag twitterte. 52 Prozent (43,2 Millionen) sind demnach vollständig geimpft. Unter den Jugendlichen hat jeder Fünfte inzwischen eine erste Impfung bekommen. In absoluten Zahlen sind es 900 000.

Nach Ansicht von Experten sind die Impfzahlen viel zu niedrig, um angesichts der grassierenden hochansteckenden Delta-Virusvariante die anrollende vierte Welle flach zu halten.

Für junge Erwachsene sollen die Länder "niedrigschwellige Angebote" in Universitäten, Berufsschulen und Schulen machen, so der Beschlussentwurf für Montag. "Dies kann maßgeblich zu einem sichereren Start in den Lehr- und Lernbetrieb nach den Sommerferien beitragen."

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte im Mai den Covid-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen, vor wenigen Tagen folgte auch die Freigabe für Moderna. Für Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) die Impfung trotz heftigen politischen Drucks bisher jedoch nur vor allem Kindern und Jugendlichen mit bestimmten Vorerkrankungen wie Diabetes oder Adipositas, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf haben.

"Unsere Aufgabe ist, auf der Grundlage aller verfügbaren Erkenntnisse die beste Impfempfehlung für die Bürger dieses Landes und auch für die Kinder dieses Landes zu geben", sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens der "Welt". "Und das werden wir tun, daran arbeiten wir ständig außerordentlich intensiv." Zum Zeitraum sagte Mertens, es handele sich um "Wochen".

Am Mittwochabend hatte Stiko-Mitglied Fred Zepp im ZDF gesagt, er erwarte Daten aus den USA zur Impfung von Jugendlichen "in den nächsten zwei bis drei Wochen". Man habe dort dreistellige Zahlen von Herzmuskelerkrankungen gesehen, "die auch alle zum Teil so verlaufen sind, dass die Jugendlichen ins Krankenhaus mussten".

Generell betonte Mertens, entscheidend für den weiteren Verlauf der Pandemie sei nicht eine Impfung von 4,5 Millionen Kindern, sondern eine hohe Impfquote in der Altersgruppe von 18 bis 59 Jahren.

Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) befürwortet Impfungen für Jugendliche. Auch aus Sachsen-Anhalt kam Zustimmung. Die amtierende sachsen-anhaltische Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Die Nachfrage dazu ist vorhanden." Das Land plane bereits Sonder-Impfaktionen für Heranwachsende.

Kritik kam von der FDP. "Wenn die Gesundheitsminister die Impf-Empfehlung an der Stiko vorbei ändern, kommt das einer Entmachtung gleich", sagte Andrew Ullmann, Obmann der FDP im Gesundheitsausschuss des Bundestags, dem "Tagesspiegel".

Für bestimmte Gruppen schlägt das Bundesgesundheitsministerium zudem Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus ab September vor. Insbesondere bei immungeschwächten, sehr alten und pflegebedürftigen Menschen wiesen Studienergebnisse auf einen verminderten oder schnell nachlassenden Schutz nach einer Impfung hin.

Die Länder sollen deshalb laut Entwurf mobile Impfteams unter anderem in Pflegeeinrichtungen schicken. Menschen mit einer Immunschwäche oder in häuslicher Pflege sollen demnach von ihren Ärzten eine Auffrischimpfung angeboten bekommen. Diese Impfungen sollen mit einem der beiden mRNA-Impfstoffe erfolgen, also mit den Mitteln von Biontech/Pfizer und Moderna.

Wer mit einem Vektor-Impfstoff von Astrazeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurde, dem soll zudem eine weitere Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer angeboten werden.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sprach sich für eine Auffrischimpfung aus. Es brauche aber "klare und unbürokratische Vorgaben" dazu, welche Gruppe als erstes dran sei. Dazu brauche es belastbare Aussagen des Bundes und der Ständigen Impfkommission, sagte er der dpa./hrz/DP/he


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASTRAZENECA PLC -0.96%8063 verzögerte Kurse.10.09%
BIONTECH SE -3.61%359.18 verzögerte Kurse.340.60%
JOHNSON & JOHNSON -0.28%164.75 verzögerte Kurse.4.68%
MODERNA, INC. -2.41%430.05 verzögerte Kurse.311.65%
Alle Nachrichten zu ASTRAZENECA PLC
17.09.EMA findet keinen Zusammenhang zwischen Blutgerinnseln und dem Impfstoff von ..
MT
17.09.Morgan Stanley hebt Astrazeneca-Ziel - 'Overweight'
DP
15.09.JPMorgan belässt Astrazeneca auf 'Overweight' - Ziel 10000 Pence
DP
15.09.UBS belässt Astrazeneca auf 'Buy' - Ziel 9200 Pence
DP
15.09.62,4 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Corona geimpft
DP
14.09.Großbritannien bietet COVID-19-Auffrischungsimpfungen für über 50-Jährige und..
MT
13.09.DEFENCE THERAPEUTICS INC. : Health Europa berichtet über Defence Therapeutics: D..
DJ
10.09.Japan erwägt Verabreichung einer dritten Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff
MT
10.09.Credit Suisse lässt Astrazeneca auf 'Outperform'; Ziel 9000 Pence
DP
10.09.Astrazeneca-Entwicklerin rät von massenhafter Auffrischungsimpfung ab
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ASTRAZENECA PLC
18.09.ASTRAZENECA : IMFINZI plus chemotherapy tripled patient survival at three years ..
BU
18.09.ASTRAZENECA : Enhertu reduced the risk of disease progression or death by 72% vs..
PU
18.09.ASTRAZENECA : ENHERTU® (fam-trastuzumab deruxtecan-nxki) reduced the risk of dis..
BU
18.09.ASTRAZENECA : Enhertu demonstrated robust and durable tumour response of 54.9% i..
PU
18.09.ASTRAZENECA : ENHERTU® (fam-trastuzumab deruxtecan-nxki) demonstrated robust and..
BU
17.09.The case for, and against, COVID-19 vaccine boosters
RE
17.09.ASTRAZENECA : Enhertu demonstrated clinically meaningful and durable response in..
PU
17.09.ASTRAZENECA : ENHERTU® (fam-trastuzumab deruxtecan-nxki) demonstrated clinically..
BU
17.09.AstraZeneca and Daiichi Sankyo Company, Limited Announce ENHERTU® (fam-trastu..
CI
17.09.AstraZeneca Sees Positive Results for Enhertu Trial
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu ASTRAZENECA PLC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 35 214 Mio - 30 033 Mio
Nettoergebnis 2021 4 990 Mio - 4 256 Mio
Nettoverschuldung 2021 24 654 Mio - 21 027 Mio
KGV 2021 31,1x
Dividendenrendite 2021 2,54%
Marktkapitalisierung 172 Mrd. 172 Mrd. 146 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 5,57x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,50x
Mitarbeiterzahl 76 100
Streubesitz 96,3%
Chart ASTRAZENECA PLC
Dauer : Zeitraum :
AstraZeneca PLC : Chartanalyse AstraZeneca PLC | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ASTRAZENECA PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 27
Letzter Schlusskurs 110,77 $
Mittleres Kursziel 136,08 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22,9%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Pascal Soriot Chief Executive Officer & Executive Director
Aradhana Sarin Chief Financial Officer & Executive Director
Leif Valdemar Johansson Non-Executive Chairman
Menelas NICOLAS Pangalos EVP-Biopharmaceuticals Research & Development
Pam P. Cheng Executive VP-Operations & Information Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ASTRAZENECA PLC10.09%171 794
JOHNSON & JOHNSON4.68%433 701
ROCHE HOLDING AG10.97%321 442
PFIZER, INC.20.81%246 078
NOVO NORDISK A/S50.80%232 556
ELI LILLY AND COMPANY36.28%208 604