(Alliance News) - AstraZeneca PLC hat am Montag mitgeteilt, dass das Unternehmen eine neue US-Zulassung für das Krebsmedikament Imfinzi, auch bekannt als Durvalumab, erhalten hat und damit eine "wichtige neue Option" für Patienten geschaffen hat.

Eine Behandlung mit Imfinzi plus Chemotherapie wurde von der US Food & Drug Administration für Patienten mit einigen Formen von Endometriumkrebs, einer Art von Gebärmutterkrebs, befürwortet.

Bei den Krebsformen handelt es sich um reparaturbedürftigen fortgeschrittenen und wiederkehrenden Endometriumkrebs, teilte das in Cambridge ansässige Pharmaunternehmen mit.

Die Zulassung basiert auf den Ergebnissen einer Phase-3-Studie, die gezeigt hat, dass Imfinzi plus Carboplatin und Paclitaxel, gefolgt von einer Imfinzi-Monotherapie, das Risiko eines Fortschreitens der Krankheit oder des Todes um 58% reduziert, verglichen mit einer Chemotherapie allein.

Endometriumkrebs ist die vierthäufigste Krebsart bei Frauen.

"Angesichts der Tatsache, dass die Inzidenz und die Sterblichkeit von Endometriumkrebs in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich weiter deutlich ansteigen werden, ist es wichtiger denn je, dass wir den Patientinnen zum frühestmöglichen Zeitpunkt ihrer Behandlung neue Behandlungsmöglichkeiten anbieten. Diese Zulassung unterstreicht den eindeutigen Beweis, dass Durvalumab plus Chemotherapie, gefolgt von einer Durvalumab-Monotherapie, wichtige klinische Vorteile für Patientinnen mit Mismatch-Reparatur-defizientem Endometriumkarzinom bietet", sagte Shannon Westin, Professorin für Gynäkologische Onkologie und Reproduktionsmedizin am MD Anderson Cancer Center der University of Texas und leitende Prüfärztin der Studie.

Dave Fredrickson, Executive Vice President für das Onkologieangebot von AstraZeneca, sagte: "In den letzten Jahrzehnten gab es bei der Behandlung von Endometriumkrebs nur begrenzte Fortschritte, und weitere Innovationen sind von entscheidender Bedeutung, da die Belastung durch diese Krebsart in Zukunft voraussichtlich zunehmen wird. Die Immuntherapie in Kombination mit Chemotherapie entwickelt sich zu einem neuen Behandlungsstandard in diesem Bereich, und die Zulassung von Imfinzi bietet eine wichtige neue Option für Patientinnen mit einer Erkrankung mit Mismatch-Reparatur-Defizit."

AstraZeneca hatte am Sonntag die Ergebnisse der Phase-III-Studie Echo veröffentlicht. Sie zeigten, dass das Medikament Calquence in Kombination mit Bendamustin und Rituximab eine klinisch bedeutsame Verbesserung des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit unbehandeltem Mantelzell-Lymphom zeigte.

Die Aktien von AstraZeneca notierten am Montagmorgen in London 0,2% niedriger bei 12.488,00 Pence.

Von Tom Budszus, Redakteur bei Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.