Die Fahrzeugverkäufe in Indien stiegen während der 42-tägigen Festtage um 19%, was vor allem auf die starke Nachfrage nach Zweirädern in ländlichen Gebieten zurückzuführen ist, so ein Verband der Autohändler am Dienstag.

Während der Festtage, die in diesem Jahr Mitte Oktober begannen und bis zum 25. November dauerten, tätigen die Inder in der Regel größere Anschaffungen wie Fahrzeuge.

Die Verkäufe von Zweirädern stiegen in diesem Zeitraum um etwa 21% auf 2,9 Millionen Einheiten, wie Daten der Federation of Automobile Dealers Associations (FADA) zeigen.

"In mehreren Kategorien wurden rekordverdächtige Verkäufe gemeldet, wobei vor allem ländliche Gebiete zum Anstieg der Zweiradkäufe beitrugen", so die FADA, die monatlich Daten zu den Händlerverkäufen liefert, in einer Erklärung.

Die Verkäufe der Zweiradhersteller an die Händler näherten sich im Oktober aufgrund der starken Nachfrage zu den Feiertagen und der Preisnachlässe auf Einsteigermodelle dem Volumen vor der Pandemie an, wie die Daten Anfang dieses Monats zeigten.

Die Verkäufe von dreirädrigen Fahrzeugen stiegen um 41%, während die Verkäufe von Personenkraftwagen um 10% auf 547.246 Einheiten stiegen, so die FADA weiter.

"Die Traktoren, deren Verkäufe während Navratri um 8,3% zurückgingen, haben sich bemerkenswert erholt und beendeten die Festtage mit einem Rückgang von nur 0,5%", sagte die FADA.

Die Traktorenverkäufe, ein Schlüsselindikator für die ländliche Wirtschaft, gingen um 0,4% zurück, nachdem sie im September um 10% gesunken waren.

Bei den PV-Lagerbeständen herrscht nach wie vor Vorsicht, da die Erstausrüster die Auslieferungen weiter vorantreiben und damit die Lagerbestände auf einem historischen Höchststand halten, sagte die FADA und fügte hinzu, dass Sport Utility Vehicles (SUVs) am meisten nachgefragt wurden. (Berichterstattung von Yagnoseni Das in Bengaluru; Redaktion: Varun H K)