Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

APPLE INC.

(865985)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Online-Rausch in Corona-Krise lässt US-Technologiekonzerne glänzen

28.07.2021 | 11:07
ARCHIV: US-Dollarnoten, Westminster, Colorado, 3. November 2009. REUTERS/Rick Wilking

San Francisco/Berlin (Reuters) - Der von der Corona-Pandemie angeschürte Online-Boom führt die US-Technologiekonzerne zu Rekorden.

Der Google-Mutterkonzern Alphabet trumpfte dank klingender Kassen durch Schlange stehende Werbekunden mit einem Umsatzsprung um 57 Prozent auf. Microsoft rechnet dauerhaft mit einem rasanten Wachstum seiner Cloud-Sparte. Und Apple profitierte im abgelaufenen Quartal von der regen Nachfrage nach den besonders teuren 5G-fähigen iPhones und einem starken China-Geschäft. Der wertvollste Technologiekonzern der Welt verdoppelte so nahezu seinen Gewinn auf nie in einem Frühjahrsquartal erreichte 21,7 Milliarden Dollar.

Apple überraschte allerdings mit seinen Sorgen, dass sich die Chip-Krise im laufenden Quartal auch auf die Produktion von iPhones auswirken könnte - der Umsatzgarant des Konzerns, der fast die Hälfte aller Einnahmen ausmacht. Bisher hatte die weltweite Knappheit an Halbleitern lediglich Mac-Computer und iPads in geringerem Umfang betroffen. Das Wachstum von Juli bis September werde hinter dem Plus von 36,4 Prozent aus dem Vorquartal zurückbleiben, prognostizierte Apple. Das ließ die Aktien nachbörslich deutlich sinken.

BOOM VON WERBUNG AUF DIGITALEN KANÄLEN

Den US-Technologiekonzernen kommt zugute, dass in der Corona-Krise das Online-Geschäft an Relevanz gewonnen hat und diese nun nicht mehr abgibt. Der Digitalchef der Werbeagentur WPP Mindshare, Tom Johnson, sagte, im Gegensatz zur Zeit vor der Pandemie konzentrierten sich Anzeigenkunden stärker auf digitale Kanäle. Googles Werbeeinnahmen kletterten dementsprechend von April bis Juni um fast 70 Prozent auf 50,4 Milliarden Dollar.

Noch stärker in die Höhe schossen die Erlöse des Videoportals YouTube, das auf ein Plus von fast 84 Prozent auf sieben Milliarden Dollar kam und damit auf ein ähnliches Niveau wie der Streaming-Pionier Netflix. Nur der Gewinn von Alphabet legte mit 18,53 Milliarden Dollar nach 6,96 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum noch deutlicher zu. Das schürte die Erwartungen an Facebook. Das weltgrößte Internet-Netzwerk legt seine Quartalszahlen am Mittwoch nach US-Börsenschluss vor.

MICROSOFT GLÄNZT MIT AZURE UND TEAMS

Bei Microsoft glänzte vor allem das Cloud-Geschäft Azure, das auf ein Erlösplus von 51 Prozent kam. Zudem erwartet der weltgrößte Softwareanbieter, dass Azure weiterhin rasant wächst. Seit vielen Quartalen baut Microsoft kontinuierlich seine Cloud-Sparte aus und profitiert davon, dass immer mehr Unternehmen darauf verzichten, eigene, teure Rechenzentren zu betreiben. Stattdessen nehmen sie lieber die Dienste von Cloud-Plattformen in Anspruch, die ihnen auf externen Servern Speicherplatz sowie Anwendungen zur Verfügung stellen. Mit Azure ist Microsoft zur Nummer zwei im Markt hinter AWS von Amazon aufgestiegen und holte jüngst weiter auf.

In der Corona-Krise ist daneben auch die Kommunikations-Software Teams gefragt, die unter anderem mit Slack konkurriert. Der Konzernumsatz legte um mehr als ein Fünftel auf 46,2 Milliarden Dollar zu. Ähnlich wie Apple macht auch Microsoft die Chip-Krise zu schaffen, die vor allem das Hardware-Geschäft mit den Surface-Laptops und XBox-Spielekonsolen beeinflusst.

REGULIERER NEHMEN TECH-KONZERNE IN DEN BLICK

Bei Apple kletterten vor allem dank der iPhones die Erlöse in den drei Monaten zum 26. Juni um 36 Prozent auf 81,4 Milliarden Dollar. Besonders gut schnitt der US-Konzern in China ab: "Es war nicht nur das iPhone", sagte Firmenchef Tim Cook. Es habe auch einen Quartalsrekord beim Mac, bei Wearables und bei Dienstleistungen gegeben. Kunden kombinierten ihre iPhones beispielsweise gern mit der Apple Watch. Im dritten Geschäftsquartal seien die Umsätze in China um 58 Prozent auf 14,76 Milliarden Dollar gestiegen.

Ungemach droht den US-Technologiekonzernen weltweit durch das Wettbewerbsrecht. US-Präsident Joe Biden will die Marktmacht der einzelnen Akteure einhegen und den Unternehmen mehr auf die Finger schauen. Und es laufen bereits mehrere Gerichtsverfahren mit dem Ziel, den Wettbewerb anzustacheln. In Deutschland nimmt das Bundeskartellamt US-Technologiekonzerne wie Apple, Amazon und Google stärker unter die Lupe.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 0.90%2805.67 verzögerte Kurse.60.08%
AMAZON.COM, INC. 1.09%3380.05 verzögerte Kurse.2.66%
APPLE INC. 1.69%145.85 verzögerte Kurse.9.92%
FACEBOOK INC -3.99%343.21 verzögerte Kurse.25.64%
MICROSOFT CORPORATION 1.28%298.58 verzögerte Kurse.34.24%
NETFLIX, INC. 3.06%590.65 verzögerte Kurse.9.23%
Alle Nachrichten zu APPLE INC.
12:45Chip-Knappheit wird mit betroffenen Firmen im Weißen Haus erörtert
DJ
09:36Hyatt Hotels bepreist Angebot mit 74,50 Dollar pro Aktie
MT
05:51EU-Kommission legt Vorschlag für einheitliche Handy-Ladebuchse vor
DP
05:30Apple will 'Fortnite' vorerst nicht wieder in App Store lassen
DP
22.09.Apple lässt Epic Games nach wie vor nicht in den App Store
DJ
22.09.Facebook warnt vor zu geringen Angaben zu iOS-Werbeergebnissen im Zuge der Datenschutzä..
MR
22.09.Facebook beklagt erneut Probleme durch iPhone-Datenschutz
DP
22.09.Barclays belässt Apple auf 'Equal Weight' - Ziel 142 Dollar
DP
22.09.EU-Kommission will Vorschlag für einheitliche Handy-Ladebuchse machen
DP
22.09.Neue Version der Corona-Warn-App bereit für Booster-Impfung
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu APPLE INC.
12:29ANALYST RECOMMENDATIONS : Amgen, Apple, AstraZeneca, FedEx, T-Mobile US...
11:14White House seeks to address semiconductor chips crisis harming automakers
RE
09:53Australia's Commonwealth Bank mocks Apple's 'pro-competition' claim
RE
09:36HYATT HOTELS : Prices Offering at $74.50 Per Share
MT
22.09.Technology Shares Rise as Fed Looks to Reverse Stimulus -- Tech Roundup
DJ
22.09.Apple to pay bonuses of up to $1,000 to store employees - Bloomberg News
RE
22.09.APPLE : Says It Won't Consider Fortnite Return Until After Appeals
MT
22.09.APPLE : bars Epic's 'Fortnite' from App Store until all court appeals end
RE
22.09.APPLE : Epic CEO says Apple blacklists "Fortnite" until exhaustion of all court appeals
RE
22.09.Hudson Celebrates Return To New York City's Historic Grand Central Terminal
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu APPLE INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 366 Mrd. - 312 Mrd.
Nettoergebnis 2021 93 853 Mio - 80 041 Mio
Nettoliquidität 2021 78 438 Mio - 66 895 Mio
KGV 2021 26,2x
Dividendenrendite 2021 0,59%
Marktkapitalisierung 2 411 Mrd. 2 411 Mrd. 2 056 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 6,37x
Marktkap. / Umsatz 2022 6,16x
Mitarbeiterzahl 147 000
Streubesitz 99,0%
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 44
Letzter Schlusskurs 145,85 $
Mittleres Kursziel 165,36 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Arthur D. Levinson Independent Chairman
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
APPLE INC.9.92%2 410 925
XIAOMI CORPORATION-30.42%74 167
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD-4.29%18 255
SHENZHEN TRANSSION HOLDINGS CO., LTD.-8.05%17 319
FIH MOBILE LIMITED20.00%1 173
GIGASET AG21.00%56