Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

APPLE INC.

(865985)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Fluglinien planen wegen neuen US-Reiseregeln um

30.01.2017 | 15:53
Lufthansa and Norwegian Air aircraft tails are pictured in Riga International Airport in Riga

Frankfurt (Reuters) - Die neuen Reiseregeln von US-Präsident Donald Trump wirbeln den weitweiten Flugverkehr durcheinander.

Airlines wie die Lufthansa, Emirates oder Etihad schicken wegen des Einreiseverbots für Bürger einiger muslimischer Staaten Teile ihres fliegenden Personals nicht mehr in die Vereinigten Staaten. "Wir haben Crew-Mitglieder, die von der Änderung betroffen sind", sagte ein Lufthansa-Sprecher am Montag. Die Mitarbeiter würden nun auf anderen Strecken abseits der USA fliegen. Zur Zahl der Betroffenen könne er derzeit nichts sagen.

Die US-Regierung verbietet seit Freitag Bürgern von sieben Staaten aus dem Nahen Osten und Afrika die Einreise. Betroffen sind der Irak, der Iran, Jemen, Libyen, Somalia, der Sudan und Syrien. Der Schritt wurde mit dem Kampf gegen den Terrorismus begründet. Wegen der Neuregelung hat auch Emirates aus dem Ölemirat Dubai Konsequenzen gezogen. "Wir haben unsere Crew-Planung angesichts der neue Anforderungen angepasst", sagte ein Sprecher der arabischen Airline. Die Flüge zu den insgesamt elf Zielen in Amerika starteten aber wie geplant. Auch Etihad aus dem Nachbar-Emirat Abu Dhabi erklärte, dass alle Maßnahmen ergriffen worden seien, um einen reibungslosen Flugbetrieb für die nächsten Wochen zu gewährleisten. Die großen Airlines vom Persischen Golf haben im Nahen Osten und Nordafrika ein dichtes Netz von Flugverbindungen und sind deshalb von dem US-Verbot stärker betroffen als andere Fluggesellschaften. In Dubai ist nach Aussagen des Flughafens bereits eine Handvoll Passagiere am Flug in die USA gehindert worden.

BUNDESPOLIZEI - FOLGEN SIND ÜBERSCHAUBAR

Nach Aussagen der Lufthansa sind auch Fluggäste der deutschen Gesellschaft betroffen. Ihre Anzahl sei aber sehr gering, sagte der Sprecher. Etwa sei es einer Hilfsorganisation nicht mehr möglich gewesen, Flüchtlinge über Frankfurt in die USA zu bringen. Passagiere, die die Vereinigten Staaten nicht mehr betreten dürften, könnten den Flug kostenfrei umbuchen. Die Auswirkungen auf die hiesigen Flughäfen halten sich nach Angaben der Bundespolizei in Grenzen. "Betroffene Passagiere werden in der Regel bereits im Herkunftsstaat von den Airlines zurückgewiesen oder in das Ausgangs- oder Transitland zurückgeflogen", sagte eine Sprecherin. Gestrandete Gäste würden von ihrer Fluggesellschaft betreut und zurückgeflogen. Die Bundespolizei selbst müsse also nicht eingreifen.

SAP-CHEF - USA WERDEN ZU IHRER IDENTITÄT ZURÜCKFINDEN

Andere deutsche Branchen warnen vor den negativen Folgen des Einreiseverbots. "Mit der Umsetzung seiner Wahlkampfversprechen verunsichert der US-Präsident auch viele deutsche Unternehmen", sagte Martin Wansleben, Chef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. "Noch ist unklar, wie groß die Auswirkungen sein werden." Bill McDermott, Chef des Software-Riesen SAP, distanzierte sich von dem Gesetz. Als Amerikaner sei er stolz auf die Vielfalt, zu der Einwanderer beigetragen haben, schrieb er in einer Nachricht an die Mitarbeiter, die dem "Handelsblatt" vorliegt. "Amerika wird seine ursprüngliche Identität wiederfinden – jener Traum, der allen die gleichen Chancen bietet." Vor einer Woche hatte McDermott noch betont, dass er der Amtszeit von Trump wegen der sich ergebenden Geschäftsmöglichkeiten positives abgewinnen könne. Ganz anders bewerten die Geschäftschancen mittlerweile hingegen die Anleger. Die Titel von Apple, Facebook, Microsoft und der Google-Mutter Alphabet verloren zur US-Börseneröffnung am Montag bis zu 2,5 Prozent. Die Technologiefirmen haben traditionell viele hoch qualifizierte ausländische Mitarbeiter in ihren Reihen.


© Reuters 2017
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
8X8, INC. -0.27%25.8989 verzögerte Kurse.-24.66%
ALPHABET INC. -0.58%2684.275 verzögerte Kurse.53.74%
APPLE INC. 0.27%146.025 verzögerte Kurse.9.67%
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX -0.30%525.26 verzögerte Kurse.-0.45%
MICROSOFT CORPORATION 0.27%285.77 verzögerte Kurse.28.06%
S&P AFRICA 40 INDEX -0.05%170.94 verzögerte Kurse.-1.16%
SERVICENOW, INC. -0.46%581.875 verzögerte Kurse.6.22%
Alle Nachrichten zu APPLE INC.
07:58Leiterplattenhersteller AT&S kommt dank hoher Nachfrage operativ voran
RE
02.08.Kepler Cheuvreux senkt Ziel für AMS auf 21 Franken - 'Buy'
DP
02.08.BIZ nimmt steigenden Einfluss der Big-Tech-Konzerne ins Visier
RE
02.08.AFTERPAY : Milliardenkauf bei Zahlungsdienstleistern - Afterpay geht an Square
RE
02.08.Zwei Schweizer Firmen unter 100 umsatzgrössten Konzernen der Welt
AW
01.08.VW-CHEF : Daten treiben autonomes Fahren - neue US-Strategie in Arbeit
DP
30.07.AMS Osram rechnet mit längeren Halbleiter-Engpässen
RE
30.07.Weltweiter Smartphone-Markt wächst im 2. Quartal um 13,2 Prozent
DJ
30.07.DGAP-NEWS : UniDevice AG: Operativer Cash Flow 6,9 Mio. EUR
DJ
29.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (29.07.2021) +++
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu APPLE INC.
12:19DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX : Nomura Says Proprietary Data Shows India's Busines..
MT
11:58APPLE : U.S. company profits even bigger than Wall Street's lofty targets
RE
11:40THE $29 BILLION DEAL IN 11 WEEKS : how Square bought Afterpay
RE
02.08.Witherspoon to sell company to Blackstone-backed firm
RE
02.08.LIVESTOCK HIGHLIGHTS : Top Stories of the Day
DJ
02.08.Google to launch own processor for upcoming Pixel phones
RE
02.08.Google to launch own processor for upcoming Pixel phones
RE
02.08.Reese Witherspoon's media firm to be sold to Blackstone-backed company
RE
02.08.SEVEN ARTS ENTERTAINMENT INC. IS TAK : Sapx)
AQ
02.08.SOCIAL BUZZ : Wallstreetbets Stocks Score Gains With Facebook, Pinterest Added t..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 366 Mrd. - 308 Mrd.
Nettoergebnis 2021 93 676 Mio - 78 852 Mio
Nettoliquidität 2021 78 467 Mio - 66 050 Mio
KGV 2021 26,1x
Dividendenrendite 2021 0,59%
Marktkapitalisierung 2 405 Mrd. 2 405 Mrd. 2 025 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 6,36x
Marktkap. / Umsatz 2022 6,14x
Mitarbeiterzahl 147 000
Streubesitz 99,0%
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 46
Letzter Schlusskurs 145,52 $
Mittleres Kursziel 163,19 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,1%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Arthur D. Levinson Independent Chairman
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
APPLE INC.9.67%2 405 470
XIAOMI CORPORATION-22.44%83 039
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD13.23%21 599
SHENZHEN TRANSSION HOLDINGS CO., LTD.7.09%20 171
FIH MOBILE LIMITED11.58%1 092
DORO AB (PUBL)28.48%168