(Alliance News) - Anglo American PLC gab am Mittwoch bekannt, dass das Unternehmen mit seinem jüngsten Neuzugang, der Ubuntu Liberty, nun über eine 10-köpfige Flotte von emissionsarmen, mit Flüssigerdgas betriebenen Schiffen verfügt.

Das in London ansässige Bergbauunternehmen erklärte, dass die Jungfernfahrt der Ubuntu Liberty von China nach Saldanha Bay, Südafrika, zur Abholung einer Ladung Eisenerz "die erfolgreiche und pünktliche Auslieferung aller 10 in den letzten drei Jahren gebauten Schiffe markieren wird".

Nach Angaben von Anglo American hat die Ubuntu-Flotte seit der Beladung des ersten Schiffes Anfang 2023 6,4 Millionen Tonnen Eisenerz und Stahlkohle erfolgreich und sicher über die weltweiten Schifffahrtsrouten transportiert.

Matt Walker, Chief Executive Officer von Anglo Marketing, sagte: "Der Stapellauf des letzten Schiffes unserer Ubuntu-Flotte ist eine sehr große Manifestation unseres Engagements für eine nachhaltigere Schifffahrt. Dieser Meilenstein zeugt von unserem Engagement für einen nachhaltigen Weg für unsere kontrollierbare Seefracht, der die Lieferung wichtiger Ressourcen an unsere Kunden in der ganzen Welt gewährleistet und gleichzeitig unseren ökologischen Fußabdruck minimiert. Er versetzt uns außerdem in eine marktführende Position als Befrachter der größten LNG-betriebenen Capesize+-Flotte der Welt."

Die Aktien von Anglo American fielen am Mittwochmorgen in London um 1,98% auf 1.729,20 Pence.

Von Sabrina Penty, Reporterin der Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.