Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Ams AG    AMS   AT0000A18XM4

AMS AG

(AMS)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

AMS sieht sich bei Osram-Übernahme auf Kurs - Aktie im Minus

12.11.2019 | 10:12

Premstätten/München (awp) - Das Übernahmeangebot des österreichischen Chipherstellers AMS für den Münchner Lichtkonzern Osram hat eine weitere Hürde genommen. Die obersten Osram-Gremien, Vorstand und Aufsichtsrat, empfehlen eine Annahme. AMS ist zuversichtlich, dass der Deal nun gelingt.

Die Offerte von 41 Euro pro Osram-Aktien wird in einer Osram-Mitteilung vom Dienstag als "angemessen" und für die Aktionäre als "attraktiv" bezeichnet. Der Abschluss der Transaktion wird für April 2020 erwartet.

Eine Basis für das Ja der Osram-Gremien war eine umfassende Zusammenschlussvereinbarung mit dem an der Schweizer Börse SIX kotierten Unternehmen. Darin sei unter anderem festgelegt worden, dass Mitarbeiter in Deutschland bis Ende 2022 vor fusionsbedingten Kündigungen geschützt seien.

Zudem solle die Marke Osram im Unternehmensnamen des neuen Konzerns reflektiert werden. Und München werde ausserdem Co-Konzernzentrale und solle die Hälfte der Zentralfunktionen erhalten.

Wie AMS separat mitteilte, sollen ausserdem die bestehenden Produktionsstandorte in Deutschland mindestens drei Jahre lang weiter betrieben werden. Und das Osram-Management solle angemessen in der neuen Unternehmensleitung vertreten sein.

Der Zusammenschluss wird den Angaben zufolge von aussen überwacht. Als Monitorin wurde Brigitte Ederer eingesetzt, die unter anderem Vorstandsmitglied bei Siemens war.

Zweiter Anlauf

AMS hatte vergangene Woche einen zweiten Anlauf gestartet, Osram zu übernehmen. Eine erste Offerte war an der Mindestannahmequote gescheitert.

Die Österreicher kommen Osram nun in gewissen Punkten entgegen. Nachdem das Münchener Traditionsunternehmen beim ersten Versuch erhebliche Kritik an der Strategie und am unklaren Integrationsprozess geäussert hatte, überarbeitete AMS das Angebot. So wird insbesondere die Osram-Digitalsparte nicht mehr komplett und endgültig zur Disposition gestellt.

Aktionäre können ihre Papiere bis zum 5. Dezember andienen. Die Mindestannahmeschwelle liegt bei 55 Prozent, wobei AMS schon knapp 20 Prozent hält. Das Unternehmen zeigte sich in der Mitteilung "zuversichtlich", dass dieser Wert nun erreicht wird.

Widerstand vom Betriebsrat

Widerstand gibt es aber bekanntlich von Mitarbeiterseite. Am Vortag war bekannt geworden, dass der Osram-Betriebsrat vor Gericht zieht.

Laut Händlern ist dies auch eine Erklärung dafür, warum die AMS-Aktien am Dienstag tauchten (bei Börsenschluss: -3,9%). Es bestehe in diesem Zusammenhang ein "gewisses Risiko", dass AMS erst in einem Jahr einen erneuten Übernahmeversuch starten dürfe, schrieb etwa der Analyst der ZKB.

Osram schreibt rote Zahlen

Alleine steht Osram derweil auf wackligen Füssen. Das vergangene Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende September) schloss der Lichtkonzern mit einem Nettoverlust von 405 Millionen Euro ab - nach einem Gewinn von 137 Millionen Euro im Vorjahr. Osram litt vor allem unter der schwachen Autokonjunktur, auch sank die Nachfrage nach traditionellen Lichtquellen für Scheinwerfer weiter.

Seine Sparziele übertraf das Unternehmen, das im laufenden Jahr weiter auf die Kostenbremse drücken will. Osram hält weitere "strukturelle Anpassungen" für nötig, Stellenabbau inklusive.

Für das neue Geschäftsjahr 2019/20 geht Osram von einer gewissen Stabilisierung aus. Der Umsatz könnte auf vergleichbarer Basis etwa auf dem Niveau des Vorjahres von knapp 3,5 Milliarden Euro liegen (-3% bis +3%). Die bereinigte operative Marge (EBITDA-Marge) wird bei 9 bis 11 Prozent erwartet, nach 8,9 Prozent im Vorjahr.

nas/mne/rw/tt


© AWP 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMS AG 0.00%22.66 verzögerte Kurse.-14.62%
OSRAM LICHT AG -0.15%51.9 verzögerte Kurse.17.55%
Alle Nachrichten auf AMS AG
24.11.JPMorgan hebt Ziel für AMS auf 26 Franken - 'Overweight'
DP
23.11.EANS ADHOC : ams AG
DP
19.11.AMS : führt einen Farb- und Lichtflimmererkennungssensor mit kleinem Formfaktor ..
PU
19.11.AMS : introduces small form-factor color and flicker detection sensor optimized ..
PU
18.11.AMS lanciert neuen Sensor für Hands-on-Detection in Automobilen
AW
16.11.Barclays hebt Ziel für AMS auf 16 Franken - 'Underweight'
DP
11.11.Credit Suisse belässt AMS auf 'Outperform' - Ziel 25 Franken
DP
11.11.AMS : Die ams-Spektralsensor-Technologie wurde vom Spezialisten für optische Mes..
PU
11.11.AMS-Sensor kommt bei Corona-Antikörpertest von Eldim zum Einsatz
AW
11.11.AMS : spectral sensing technology chosen by optical metrology specialist ELDIM f..
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AMS AG
24.11.AMS : JP Morgan reaffirms its Buy rating
MD
19.11.AMS' : Jennifer Zhao Named "Woman of the Year" at Questex's Sensors Innovation W..
DJ
19.11.AMS : ' Jennifer Zhao Named “Woman of the Year” at Questex's Sensors..
BU
19.11.AMS : Introduces Small Form-factor Color and Flicker Detection Sensor Optimized ..
DJ
19.11.AMS : Introduces Small Form-factor Color and Flicker Detection Sensor Optimized ..
BU
18.11.AMS : New ams Capacitive Sensor Is Industry's First Reliable, Hands-on Detection..
DJ
18.11.AMS : New ams Capacitive Sensor Is Industry´s First Reliable, Hands-on Detection..
BU
17.11.AMS : Presents Advances in Lateral Flow Technology for Pandemic Control at Senso..
DJ
17.11.AMS : Presents Advances in Lateral Flow Technology for Pandemic Control at Senso..
BU
16.11.AMS : Barclays maintains a Sell rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 3 424 Mio 4 087 Mio -
Nettoergebnis 2020 -57,9 Mio -69,1 Mio -
Nettoverschuldung 2020 2 287 Mio 2 730 Mio -
KGV 2020 -183x
Dividendenrendite 2020 0,05%
Marktkapitalisierung 5 739 Mio 6 837 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 2,34x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,50x
Mitarbeiterzahl 8 609
Streubesitz 97,4%
Chart AMS AG
Dauer : Zeitraum :
ams AG : Chartanalyse ams AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 16
Mittleres Kursziel 22,37 €
Letzter Schlusskurs 20,92 €
Abstand / Höchstes Kursziel 43,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,90%
Abstand / Niedrigstes Ziel -42,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Alexander Friedrich Everke Chief Executive Officer
Hans Jörg Kaltenbrunner Chairman-Supervisory Board
Thomas Stockmeier Chief Operating Officer
Ingo Bank Chief Financial Officer
Guido Klestil Honorary Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AMS AG-14.62%6 837
TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING COMPANY LIMITED47.13%447 326
NVIDIA CORPORATION124.99%320 834
INTEL CORPORATION-21.45%192 647
QUALCOMM INCORPORATED65.40%165 047
BROADCOM INC.23.67%158 658