United Airlines war am Freitag die dritte große US-Fluggesellschaft, die die Gebühren für aufgegebenes Gepäck auf Reisen in Nordamerika erhöht hat, nachdem American Airlines und JetBlue Airways ähnliche Erhöhungen angekündigt hatten.

United-Passagiere, die nach dem 24. Februar in den USA in der Economy Class fliegen, zahlen 40 Dollar für ein erstes aufgegebenes Gepäckstück, oder 35 Dollar im Voraus. Ein zweites aufgegebenes Gepäckstück wird am Flughafen $50 und im Voraus $45 kosten.

Die Kosten für Wartung und Arbeitsverträge sind für die Fluggesellschaften gestiegen, während die Preissetzungsmacht auf dem US-Inlandsmarkt geschwächt wurde.

Die US-Fluggesellschaften haben im Jahr 2022 fast 6,8 Milliarden Dollar an Gepäckgebühren eingenommen - und 5,5 Milliarden Dollar in den ersten neun Monaten des Jahres 2023.

Vor vier Jahren hat United die Preise für aufgegebenes Gepäck an den Flughäfen um 5 Dollar auf 35 Dollar erhöht, bzw. auf 30 Dollar, wenn Reisende im Voraus online bezahlen.

In dieser Woche hat American Airlines die Gebühren für ein erstes aufgegebenes Gepäckstück auf 35 Dollar erhöht, wenn es im Voraus online gebucht wurde, oder auf 40 Dollar am Flughafen.

JetBlue teilte mit, dass die Preise für aufgegebenes Gepäck erhöht wurden, weil "die Kosten für die Geschäftstätigkeit aufgrund gestiegener Löhne, höherer Treibstoffkosten und anderer inflationärer Faktoren erheblich gestiegen sind und wir seit COVID unrentabel sind.

JetBlue teilte mit, dass die Kosten für ein erstes Gepäckstück auf 35 Dollar steigen, wenn es im Voraus online gebucht wird, oder auf 45 Dollar am Flughafen.

JetBlue sagte, die Preiserhöhung sei "ein Schritt, den wir unternehmen, um unser Unternehmen wieder profitabel zu machen und die gestiegenen Kosten für den Transport von Gepäckstücken zu decken."

Senator Richard Blumenthal, der dem Ständigen Unterausschuss für Untersuchungen vorsitzt,

sagte im November

dass er die Gebühren der Fluggesellschaften für Gepäck, Sitzplatzwahl und Ticketänderungen untersuchen würde.

Im September 2022,

das U.S. Verkehrsministerium

vorgeschlagen, die Fluggesellschaften zu verpflichten, die Gebühren für Gepäck, Ticketänderungen und Familiensitzplätze bei der ersten Anzeige eines Flugpreises anzugeben.

Der Kongress hat 2018 unter starkem Druck der Luftfahrtindustrie die Pläne fallen gelassen, "angemessene und verhältnismäßige" Gebühren zu verlangen.

Gebühren für Gepäck und Umbuchungen

. (Berichte von Kannaki Deka in Bengaluru und David Shepardson in Washington; Redaktion: Pooja Desai und David Gregorio)