Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com, Inc.    AMZN

AMAZON.COM, INC.

(AMZN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Mehr Falschgeld - Phänomen 'Movie Money'

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
07.08.2020 | 10:22

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgerechnet einen Strafbefehl wollte ein Mann beim Amtsgericht in Erfurt mit Falschgeld bezahlen. Der 52-Jährige hatte dafür so genanntes "Movie Money" dabei, das im Internet als Requisite für Film und Theater beworben wird. Der Schwindel flog an der Zahlstelle des Gerichts auf. Doch nicht immer fällt der Betrug sofort auf. Dabei sind die Fälschungen eigentlich leicht zu entdecken, wie Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann berichtete. "Es steht sogar "Movie Money" auf der Vorderseite oder "Prop copy" auf der Rückseite." Es handele sich um einfache Druckfälschungen ohne Sicherheitsmerkmale.

Diese oft aus Fernost stammenden veränderten Banknotenabbildungen werden Experten zufolge seit der zweiten Jahreshälfte 2019 zur Täuschung im Zahlungsverkehr eingesetzt. Der Trend beim "Movie Money" habe sich im ersten Halbjahr 2020 verstärkt, "obwohl die Menschen in der Corona-Krise weniger Geld ausgeben", sagte das für Bargeld zuständige Mitglied des Bundesbank-Vorstandes. Beermann mahnte, gerade beim Zehner und Zwanziger genau hinzusehen. "Die Fälscher setzen vor allem auf 10- oder 20-Euro-Scheine, weil Menschen bei diesen Banknoten nicht so genau wie bei Fünfzigern oder noch höheren Stückelungen hinschauen", vermutet Beermann.

Der Anteil der gefälschten Zehner und Zwanziger am Gesamtaufkommen der Blüten stieg von 34 Prozent im zweiten Halbjahr 2019 auf inzwischen 46 Prozent. Insgesamt zogen Polizei, Handel und Banken in Deutschland in den ersten sechs Monaten 2020 gut 34 100 Blüten aus dem Verkehr. Das waren 24 Prozent mehr als im zweiten Halbjahr 2019, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag berichtete. Vor allem der Anstieg des "Filmgeldes" trieb die Falschgeldzahlen nach oben. Bereinigt um die Zahlen für "Movie Money" wurden 23 300 Blüten registriert.

Das "Filmgeld" wird auf Internetplattformen unter anderem bei Amazon oder Ebay beworben - auch als Scherzartikel oder Souvenir. Wer die Scheine in Verkehr bringt, macht sich strafbar. So verhaftete das bayerische Landeskriminalamt im Mai einen 24-Jährigen und beschlagnahmte 145 000 Euro Falschgeld. Dabei handelte es sich um "Prop-copy-Banknoten", die der Verdächtige im Internet erworben und deutschlandweit weiterverkauft haben soll.

Die Notenbanken im Euroraum haben seit 2013 eine zweite Serie von Euro-Scheinen mit neuen Sicherheitsmerkmalen in Umlauf gebracht. Vor allem das durchsichtige Porträtfenster und die Smaragdzahl, die beim Kippen des Scheins die Farbe ändert, sollen Fälschern die Arbeit erschweren. Bei den im vergangenen Jahr ausgegebenen neuen 100- und 200-Euro-Scheinen gibt es zudem ein "Satelliten-Hologramm", in dem sich kleine Euro-Symbole bewegen.

"Wenn keiner auf die Sicherheitsmerkmale achtet, nützen aber auch die besten Sicherheitsmerkmale nichts", sagte Beermann mit Blick auf "Movie Money". Trotz des Anstiegs im ersten Halbjahr ist das Risiko in Deutschland mit Falschgeld in Berührung zu kommen, nach wie vor sehr gering. "Rechnerisch entfallen pro Jahr rund acht falsche Banknoten auf 10 000 Einwohner", sagte Beermann. Der rechnerische Schaden durch die Blüten lag im ersten Halbjahr bei 1,6 Millionen Euro und entsprach damit etwa dem Niveau des Vorjahreszeitraumes.

Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Falschgeldentwicklung gibt es coronabedingt nicht. "Die Bundesbank hat während des Lockdowns ihre Filialen am Laufen gehalten und die Experten im Nationalen Analysezentrum der Bundesbank in Mainz waren weiter im Einsatz. In einigen Ländern des Euroraums war das nicht der Fall", erläuterte Beermann./mar/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. 2.49%3095.13 verzögerte Kurse.67.50%
EBAY INC. 1.35%52.48 verzögerte Kurse.45.33%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf AMAZON.COM, INC.
26.09.AMAZON COM : Best Buy, McKinstry, Real Betis, Schneider Electric und Siemens unt..
BU
25.09.Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa
DP
24.09.Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa
DP
24.09.Siemens tritt Amazon-Klimainitiative bei
DP
23.09.'Deutschland 89' - Die Mauer fällt, die Serie endet
DP
21.09.Springer - Tesla-Chef Musk kommt zur Preisverleihung nach Deutschland
RE
21.09.ILLUMINA : bietet für Krebstest-Hersteller Grail acht Milliarden Dollar
RE
20.09.ROUNDUP 6 : Trump billigt Tiktok-Deal - Neue Firma in Texas
DP
19.09.GEGEN NEUWAREN-VERNICHTUNG :  Greenpeace fordert volle Transparenz
DP
18.09.RBC belässt Amazon auf 'Outperform' - Ziel 3800 Dollar
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AMAZON.COM, INC.
26.09.BÖRSE WALL STREET : Wall Street ends higher as tech rally squashes virus fears, ..
RE
25.09.Tech leads Wall St higher as virus fears grow
RE
25.09.Europe takes new action against Apple, Boeing’s 737 MAX flying soon?
25.09.U.S. imports surge as pandemic worries have retailers stockpiling
RE
25.09.AMAZON COM : Hanley Investment Group Arranges Sale of Rare Single-Tenant Amazon ..
AQ
25.09.Japan shares end higher as traders await more U.S. stimulus
RE
25.09.Japan stocks rise on U.S. stimulus hopes, tech rebound on Wall St
RE
25.09.'Healthy correction' or something more? Stock swings keep investors on edge
RE
25.09.Wall Street closes up on tech rally despite mixed signs on economic rebound
RE
25.09.Amazon pushes security products with indoor drone and car alarm
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 369 Mrd. - 317 Mrd.
Nettoergebnis 2020 15 942 Mio - 13 703 Mio
Nettoliquidität 2020 51 861 Mio - 44 577 Mio
KGV 2020 98,8x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 550 Mrd. 1 550 Mrd. 1 333 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 4,07x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,39x
Mitarbeiterzahl 798 000
Streubesitz 81,3%
Chart AMAZON.COM, INC.
Dauer : Zeitraum :
Amazon.com, Inc. : Chartanalyse Amazon.com, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 54
Mittleres Kursziel 3 672,84 $
Letzter Schlusskurs 3 095,13 $
Abstand / Höchstes Kursziel 35,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,7%
Abstand / Niedrigstes Ziel -18,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Dave Clark Senior Vice President-Worldwide Operations
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Thomas O. Ryder Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AMAZON.COM, INC.67.50%1 550 319
JD.COM, INC.111.95%116 523
WAYFAIR INC.225.04%28 020
ETSY, INC.167.00%14 114
MONOTARO CO., LTD.76.87%12 158
B2W COMPANHIA DIGITAL51.78%9 584