Brüssel (Reuters) - Steigende Nutzerzahlen rücken die chinesische Billig-Internetplattform Temu verstärkt ins Visier der EU-Kommission.

Denn Temu verfügt aktuell monatlich über mehr als 75 Millionen aktive Nutzer und fällt damit als sehr große Online-Plattform (VLOP) unter den Digital Services Act (DSA), dessen Regelungen unter anderem stärkere Auflagen gegen Produktfälschungen enthalten, teilte die EU-Kommission mit. Auch Temu-Wettbewerber Amazon sowie Meta oder TikTok fallen unter diese Gruppe. Temu müsse das neue Regelwerk bis Ende September 2024 einhalten, erklärte die EU-Kommission weiter. Bei Verstößen gegen die Regeln können gegen die Konzerne Strafen in einer Höhe von bis zu sechs Prozent ihres Umsatzes verhängt werden.

Online-Anbieter wie Temu und Shein überziehen Europa mit Billig-Ware von Kleidung bis Schmuck. Kritik an den Händlern kommt aus der Politik und von Verbraucherschützern.

(Bericht von Foo Yun Chee und Benoit Van Overstraeten, bearbeitet von Matthias Inverardi, redigiert von Myria Mildenberger. Bei Rückfragen wenden Sie sich bittean unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)