Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

AMAZON.COM, INC.

(906866)
  Bericht
Verzögert Nasdaq  -  22:00:00 07.02.2023
102.11 USD   -0.07%
07.02.Arm CEO sagt, dass das Unternehmen voll und ganz auf einen Börsengang in diesem Jahr setzt
MR
07.02.GE Digital und Amazon Web Services bieten Cloud-basierte Dienste für Versorgungsunternehmen
MT
07.02.JPMorgan belässt Amazon auf 'Overweight' - Ziel 142 Dollar
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Amazon enttäuscht Anleger - Online-Shopping-Boom lässt nach

30.07.2021 | 16:00

(Aktienkurs nach Handelsstart aktualisiert)

SEATTLE (dpa-AFX) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon rechnet nach Rekorderlösen in der Corona-Krise mit einem Abflauen des Shopping-Booms im Internet. Der Konzern stieß Anleger am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit einer überraschend verhaltenen Prognose für das laufende Vierteljahr vor den Kopf. Die Aktie geriet nachbörslich unter Druck und fiel zum Handelsstart am Freitag zunächst um rund acht Prozent. Kein optimaler Einstand für Vorstandschef Andy Jassy, der das Amt Anfang Juli von Konzerngründer Jeff Bezos übernahm.

Im zweiten Quartal profitierte Amazon zwar weiter vom Trend zum Einkauf im Internet und florierenden Cloud-Diensten, verfehlte aber die Markterwartungen. Der Konzern steigerte den Nettogewinn im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar (6,6 Mrd Euro). Die Erlöse wuchsen um 27 Prozent auf 113,1 Milliarden Dollar. Im Heimatmarkt Nordamerika lag das Wachstum bei 22 Prozent.

Angesichts der ohnehin hohen US-Verbraucherausgaben und der vorgezogenen Rabattschlacht "Prime Day" hatten Experten mit besseren Geschäften gerechnet. Für Enttäuschung sorgte besonders die Prognose für das laufende Vierteljahr. Der Konzern stellte Erlöse bis zu 112 Milliarden Dollar in Aussicht, was einer deutlichen Abschwächung des Wachstums auf maximal 16 Prozent entspricht - für Amazons Verhältnisse bescheiden. Finanzchef Brian Olsavsky betonte in einer Konferenzschalte, dass die Messlatte durch die starken Ergebnisse im Vorjahr besonders hoch liege.

Verbraucher in vielen Ländern hatten damals ihre Einkäufe aus Furcht vor Ansteckungen und wegen wochenlanger Lockdowns ins Internet verlagert. Die deutsche Branche rechnet jedoch trotz der Warnsignale vorläufig nicht mit einem Ende des Booms. Der Onlinehandel werde wahrscheinlich auch im laufenden Quartal wieder um rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum wachsen, sagte der Sprecher des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland, Frank Düssler. Für 2021 rechnet der Verband in Deutschland mit E-Commerce-Umsätzen von mehr als 100 Milliarden Euro.

Amazon-Finanzchef Olsavsky sagte, angesichts zunehmender Corona-Impfungen dürften die Leute wieder stärker im klassischen Einzelhandel einkaufen gehen - wenngleich die Delta-Variante des Virus inzwischen wieder für neue Ungewissheit sorgt. Amazons Investoren müssen sich jedenfalls auf Abstriche einstellen. Allerdings wies die Bilanz auch Stärken auf. So erhöhte Amazons lukrative Cloud-Plattform AWS, die vielen Unternehmen und Apps IT-Dienste und Speicherplatz im Netz bietet, die Erlöse um 37 Prozent auf 14,8 Milliarden Dollar.

Zudem entwickelt sich das Geschäft mit Online-Werbung zu einer immer wichtigeren Ertragsstütze. Die Sparte, in der die entsprechenden Einnahmen ausgewiesen werden, steigerte den Umsatz um 87 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar. Es war das letzte volle Vierteljahr, in dem Bezos als Vorstandschef die Geschäfte führte. Am 5. Juli reichte der Top-Manager das Zepter an Jassy weiter, der zuvor für die Cloud-Dienste verantwortlich war. Als Vorsitzender des Verwaltungsrats dürfte Bezos' Einfluss allerdings groß bleiben.

Ärger bekam Amazon unterdessen in Europa: Die Luxemburger Datenschutzbehörde belegte das Unternehmen mit einer Strafe von 746 Millionen Euro, wie Amazon im ausführlichen Quartalsbericht bekanntgab. Die Begründung der Behörde CNPD sei, dass Amazon gegen die Europäische Datenschutzgrundverordnung verstoßen habe. Der Konzern wies den Vorwurf zurück. Man habe keine Kundendaten an Dritte weitergegeben./hbr/rea/so/DP/eas


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu AMAZON.COM, INC.
07.02.Arm CEO sagt, dass das Unternehmen voll und ganz auf einen Börsengang in diesem Jahr se..
MR
07.02.GE Digital und Amazon Web Services bieten Cloud-basierte Dienste für Versorgungsunterne..
MT
07.02.JPMorgan belässt Amazon auf 'Overweight' - Ziel 142 Dollar
DP
07.02.Microsofts Partnerschaft mit OpenAI könnte Bing helfen, Google Marktanteile bei der Suc..
MT
07.02.Sorge um Finanzdaten: Digitales Zentralbankgeld für mehr Sicherheit
AW
07.02.Thoughtworks Holding kauft Itoc für ungenannte Summe
MT
06.02.Insider-Verkauf: Amazon
MT
06.02.Bernstein belässt Amazon auf 'Outperform' - Ziel 125 Dollar
DP
06.02.UBS hebt Ziel für Amazon auf 127 Dollar - 'Buy'
DP
06.02.EU-Kommissar Breton fordert ein Umdenken bei grenzüberschreitenden Telekommunikationsfu..
MR
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu AMAZON.COM, INC.
09:39A free digital book offer - special edition for income stream seekers
AQ
00:34Amazon Com : How Amazon is helping communities impacted by the earthquake in Turkey
PU
07.02.Arm CEO says firm fully committed to a market listing this year
RE
07.02.GE Digital, Amazon Web Services to Offer Cloud-Based Services to Utilities
MT
07.02.Fiserv Posts 4Q Earnings Growth, Sees 2023 Adjusted EPS Higher
DJ
07.02.Microsoft's Partnership With OpenAI Could Help Bing Take Search Market Share From Googl..
MT
07.02.Mystery Novel "bert And Norah : The Nickel Dime Murders" by Bernard H. Burgess is availabl..
AQ
07.02.Thoughtworks Holding Buys Itoc for Undisclosed Sum
MT
07.02.Amazon EC2 High Memory instances are now available in South America (Sao Paulo) region
AQ
06.02.Insider Sell: Amazon
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu AMAZON.COM, INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2023 558 Mrd. - 522 Mrd.
Nettoergebnis 2023 14 101 Mio - 13 184 Mio
Nettoliquidität 2023 26 494 Mio - 24 772 Mio
KGV 2023 74,2x
Dividendenrendite 2023 -
Marktwert 1 046 Mrd. 1 046 Mrd. 978 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2023 1,83x
Marktwert / Umsatz 2024 1,56x
Mitarbeiterzahl 1 541 000
Streubesitz 85,5%
Chart AMAZON.COM, INC.
Dauer : Zeitraum :
Amazon.com, Inc. : Chartanalyse Amazon.com, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AMAZON.COM, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 52
Letzter Schlusskurs 102,11 $
Mittleres Kursziel 136,86 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 34,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Andrew R. Jassy President, Chief Executive Officer & Director
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Jeffrey P. Bezos Executive Chairman
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Jonathan Jake Rubinstein Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
AMAZON.COM, INC.21.56%1 046 348
JD.COM, INC.1.71%89 374
COUPANG, INC.12.24%29 121
JD HEALTH INTERNATIONAL INC.-13.38%25 041
ETSY, INC.21.08%18 229
ALIBABA HEALTH INFORMATION TECHNOLOGY LIMITED-4.66%10 915