Nikotin-Alternativen wie 6-Methyl-Nikotin, die in den in den USA und im Ausland auf den Markt gebrachten Vapes verwendet werden, konnten wirksamer und suchtig machender sein als Nikotin selbst, obwohl die wissenschaftlichen Daten noch unvollstandig sind.

Die synthetischen Substanzen - die eine ahnliche chemische Struktur wie Nikotin haben - unterliegen nicht den US-amerikanischen Tabak- und Vaping-Vorschriften, die das traditionelle Nikotin, eine stark suchtig machende Droge, kontrollieren sollen.

Das bedeutet, dass Hersteller Vapes mit synthetischen Nikotinanaloga wie 6-Methyl-Nikotin in den Vereinigten Staaten verkaufen konnen, ohne eine Zulassung bei der FDA zu beantragen - ein Prozess, der kostspielig und zeitaufwandig sein kann und oft erfolglos ist.

Grosse Tabakkonzerne wie die Altria Group und British American Tobacco haben in den USA bereits erhebliche Umsatzeinbussen durch den Zustrom von Einwegzigaretten mit herkommlichem Nikotin erlitten, die illegal ohne FDA-Zulassung verkauft werden.

Altria, der Hersteller von Marlboro-Zigaretten in den Vereinigten Staaten, wies in einem Schreiben vom 9. Mai an die FDA auf die zunehmende Verwendung von 6-Methyl-Nikotin in Vapes und anderen Rauchalternativen hin, wie aus einer Kopie des Schreibens auf seiner Website hervorgeht.

Das Unternehmen forderte die Behorde auf, die Verbindungen zu bewerten und festzustellen, welche Befugnisse sie in Bezug auf sie hat, und warnte davor, dass sie eine "neue Bedrohung" fur die Regulierung des Sektors darstellen.

"Die Einfuhrung und das Wachstum von Chemikalien, die die Wirkung von Nikotin imitieren sollen, konnten, wenn sie unkontrolliert bleiben, unbekannte Risiken fur die amerikanischen Verbraucher darstellen und die Autoritat der FDA untergraben", heisst es in dem Schreiben.

Er zitiert SPREE BAR, eine im Oktober von Charlie's Holdings Inc. auf den Markt gebrachte Dampflanze, die 6-Methyl-Nikotin verwendet.

Die FDA aussert sich nicht zu ihrer Korrespondenz mit einzelnen Unternehmen.

Auf die Fragen von Reuters zu 6-Methyl-Nikotin und anderen Nikotin-Alternativen antwortete die FDA in einer Erklarung: "Obwohl noch mehr Forschung erforderlich ist, zeigen einige neue Daten, dass diese Nikotinanaloga moglicherweise starker sind als Nikotin, das bereits stark suchtig macht, die Gehirnentwicklung von Jugendlichen verandern kann und langfristige Auswirkungen auf die Aufmerksamkeit, das Lernen und das Gedachtnis von Jugendlichen hat."

Herkommliches Nikotin, das in vielen Vapes und Beuteln enthalten ist, wird aus Tabakblattern extrahiert. 6-Methyl-Nikotin hingegen wird vollstandig im Labor mit Hilfe von Chemikalien hergestellt.

Die FDA erklarte, sie betrachte die Verwendung solcher synthetischen Verbindungen aus einer "behordenweiten Perspektive" und werde alle ihre Ressourcen nutzen, um Jugendliche vor Produkten zu schutzen, die ihrer Gesundheit schaden konnten. Neben Tabakprodukten reguliert die FDA auch Medikamente, Lebensmittel, Kosmetika und mehr, um Sicherheit und Wirksamkeit zu gewahrleisten.

"Die FDA ist eine datengesteuerte Behorde und wir sind dabei, die verfugbaren Daten zu prufen, um mogliche Massnahmen in diesem Bereich zu treffen", so die Antwort auf die Fragen von Reuters.

Drei akademische Forscher erklarten gegenuber der Nachrichtenagentur, dass die derzeitigen Studien zu 6-Methyl-Nikotin zu begrenzt seien, um endgultige Schlusse uber die gesundheitlichen Auswirkungen oder das Ausmass des Suchtpotenzials zu ziehen.

Imad Damaj, Professor fur Pharmakologie und Toxikologie an der Virginia Commonwealth University, sagte, seine Forschung zeige, dass 6-Methyl-Nikotin moglicherweise starker sei als Nikotin, aber es seien umfangreichere Tests erforderlich, um zu sagen, welche Auswirkungen es auf den Menschen habe.

Zu den Einschrankungen der bisherigen Forschung gehorte, dass einige Arbeiten von der Industrie finanziert wurden, wahrend andere sich auf die kurzfristigen Auswirkungen auf Tiere oder Zellen konzentrierten und unzureichend waren, um die Auswirkungen von 6-Methylnikotin auf den menschlichen Korper zu verstehen, so die Forscher.

Charlie's Holdings nennt die in SPREE BAR verwendete 6-Methylnikotin-Losung Metatine. Auf der Website von SPREE BAR heisst es, dass Metatine "ein ahnliches Toxizitatsprofil wie Nikotin haben kann".

SPREE BAR verspricht den Nutzern 6.000 Zuge pro Gerat und bietet fruchtige Geschmacksrichtungen wie "Blue Razz Ice" und "Creamy Melon" an, wie auf der Website zu lesen ist.

Die FDA hat bisher noch keine aromatisierten Vape-Gerate mit herkommlichem Nikotin fur den Verkauf in den Vereinigten Staaten zugelassen, da die Unternehmen nicht nachweisen konnten, dass die gesundheitlichen Vorteile fur Raucher die bekannten Risiken fur junge Menschen aufwiegen, die von den Aromen moglicherweise starker angezogen werden.

Der Mitbegrunder von Charlie's Holdings, Ryan Stump, sagte gegenuber Reuters, dass sich das Unternehmen nur an Erwachsene richte und dass die Aromen eine wichtige Rolle bei der Aufgabe spielten, Rauchern zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhoren.

Stump sagte, dass Charlie's Holdings die Gesetze in jedem Markt, in dem das Unternehmen tatig ist, respektiert und einhalt. Er raumte ein, dass mehr Forschung uber 6-Methyl-Nikotin erforderlich ist und fugte hinzu, dass das Unternehmen es in seinen Produkten verdunnt.

INTERNATIONALE MARKTE IM VISIER

Anes Saleh verkauft SPREE BAR in seinem Vape-Shop Sultan Smoke in Denver, Colorado. Er sagte, dass er einige Kunden hat, die nur Spree Bar anstelle eines Nikotinverdampfers kaufen und dass er keine negativen Ruckmeldungen zu dem Produkt erhalten hat.

"Der einzige... Protest, den ich von Leuten hore, die es nicht probieren wollen, ist, dass sie nicht wissen, was Metatine ist oder bewirkt", sagte er.

Stump sagte, dass Charlie's Holdings an neuen Sorten von SPREE BAR und neuen Produkten mit 6-Methyl-Nikotin arbeitet. Das Unternehmen wird SPREE BAR dieses Jahr international auf den Markt bringen. Er lehnte es ab, zu sagen, wo.

Laut Samuel Benaim, dem Grunder von Novel Compounds, kauft das Unternehmen die in SPREE BAR verwendete 6-Methylnikotinlosung von einem anderen US-Unternehmen, Novel Compounds.

Novel Compounds importiert 6-Methyl-Nikotin aus Ubersee und verandert es so, dass es von Herstellern wie Charlie's Holdings leichter in ihren Produkten verwendet werden kann. Das Unternehmen verkauft diese Losung unter dem Handelsnamen Imotin.

Von Novel Compounds in Auftrag gegebene Tests haben ergeben, dass 6-Methylnikotin nicht schadlicher ist als Nikotin, sagte Benaim. Aber er sagte auch, dass die Chemikalie weiter erforscht werden musse.

Benaim fugte hinzu, dass Novel Compounds eine rechtliche Beratung erhalten hat, die besagt, dass sein Produkt in den Vereinigten Staaten nicht als Tabakprodukt oder Droge eingestuft wird. Das Unternehmen verpflichtet sich zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, sagte er.

STARKER ALS NIKOTIN?

Sven Jordt, ein Professor an der Duke University, der Arbeiten uber Produkte wie SPREE BAR verfasst hat, sagte, dass 6-Methyl-Nikotin suchtig machender und giftiger sein konnte als sein traditioneller Vetter.

"Wollen wir eine solche Chemikalie als Freizeitprodukt haben, das fur jedermann zuganglich ist? "Das ist wirklich fragwurdig."

Weder Jordt noch Damaj - der Professor an der Virginia Commonwealth University - haben Gelder von Tabak- oder Vape-Herstellern erhalten.

Novel Compounds verkauft seine 6-Methyl-Nikotin-Losung nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch weltweit, darunter in Grossbritannien, Indonesien, Indien und Japan.

Ein anderes Unternehmen, Aroma King, vertreibt 6-Methylnikotin in Grossbritannien in Beuteln, die die Nutzer unter die Lippe schieben, um einen Kick zu bekommen. Die Beutel werden in Dosen verkauft, auf denen Grafiken von Gorillas in Anzugen und Sonnenbrillen prangen.

In einem Blogbeitrag vom Februar erklarte das Unternehmen, dass seine 6-Methyl-Nikotin-Produkte "weniger giftig", "weniger schadlich" und "weniger suchtig machend" seien als normale Nikotinprodukte.

In einer Erklarung gegenuber Reuters berief sich Aroma King auf bestehende Forschungsergebnisse, eigene toxikologische und andere Tests sowie auf seinen Lieferanten, der 6-Methylnikotin gemass der Verordnung der Europaischen Union uber die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (CLP) als weniger giftig einstuft.

Aroma King sagte, dass 6-Methylnikotin von seinem Lieferanten selbst eingestuft wurde. Das Unternehmen lehnte es ab, zu sagen, wer es mit dieser Chemikalie beliefert.

Vier chinesische Unternehmen halten in China Patente im Zusammenhang mit der Herstellung von 6-Methylnikotin, darunter Zinwi Biotech, ein Unternehmen, das die in Vapes verwendete Flussigkeit herstellt.

Zinwi Biotech bestatigte, dass es an 6-Methylnikotin forscht, beantwortete aber keine weiteren Fragen, auch nicht, ob es bisher 6-Methylnikotin verkauft hat. Reuters war nicht in der Lage, Kontaktdetails fur die anderen Firmen zu finden. (Berichterstattung durch Emma Rumney; Bearbeitung durch Matt Scuffham und Daniel Flynn)