Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

ALPHABET INC.

(A14Y6F)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Milliarden-Geldregen für Tech-Giganten in Corona-Pandemie

28.07.2021 | 06:36

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Das Geschäft der Tech-Riesen erklimmt in der Corona-Pandemie neue Höhen. Allein Apple, Google und Microsoft fuhren im vergangenen Quartal zusammen Gewinne von fast 57 Milliarden Dollar ein. Ihr Geschäft lief dabei durchweg besser als Analysten erwartet hatten.

Die Zahlen demonstrieren, wie die Technologie-Giganten im Wandel des Alltags in der Pandemie aufblühen. Mehr Aktivität von Verbrauchern und Unternehmen verlagert sich ins Internet - Google profitiert mit einem Schub bei der Online-Werbung. Apple verkauft neben dem iPhone mehr Mac-Computer und iPad-Tablets zum Arbeiten und Lernen von Zuhause. Bei Microsoft sorgt der Cloud-Boom für mehr Geschäft.

Allerdings warnten Apple und Google zugleich vor Risiken für die Konjunktur durch die gefährlichere Delta-Virusvariante - und der iPhone-Konzern bekommt allmählich auch die Lieferengpässe in der Elektronikbranche zu spüren.

Im vergangenen Vierteljahr lief es für Apple aber noch so gut, wie früher nur im Weihnachtsgeschäft. Der Umsatz sprang im Jahresvergleich um 36 Prozent auf 81,4 Milliarden Dollar hoch. Unterm Strich blieb ein Gewinn von gut 21,7 Milliarden Dollar (18,4 Mrd Euro) übrig - 93 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Für das laufende Vierteljahr stellte Apple erneut zweistelliges Wachstum in Aussicht, das aber unter anderem wegen der Bauteile-Knappheit schwächer als zuletzt ausfallen werde.

Im vergangenen Quartal war es abermals das iPhone, das für den Großteil der Zuwächse sorgte. Der Umsatz im iPhone-Geschäft stieg um fast die Hälfte auf rund 39,6 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Der Mac-Umsatz wuchs um 16 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar, das iPad-Geschäft legte um 12 Prozent auf fast 7,4 Milliarden Dollar zu.

Für Marktbeobachter stand danach aber die Frage im Fokus, wie gut sich Apple weiter gegen die globalen Lieferengpässe unter anderem bei Halbleitern stemmen kann. Für das vergangene Quartal hatte Apple bereits um drei bis vier Milliarden Dollar niedrigere Erlöse durch knappe Bauteile für iPads und Macs vorhergesagt. Am Ende sei die Belastung geringer ausgefallen sei, sagte Finanzchef Luca Maestri. Im laufenden Vierteljahr aber werde es iPhone und iPad treffen - und der Negativeffekt werde höher sein, warnte er ohne genaue Zahlen. Die Engpässe wurden vor allem durch die höhere PC-Nachfrage ausgelöst.

Bei der Google-Konzernmutter Alphabet stieg der Umsatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 62 Prozent auf rund 61,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang auf gut 18,5 Milliarden Dollar hoch - von knapp 7 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor.

Nach wie vor ist Onlinewerbung in Googles Suchmaschine und anderen Bereichen die tragende Säule des Geschäfts. Googles Werbeerlöse stiegen im zweiten Quartal um rund 69 Prozent auf gut 50,4 Milliarden Dollar. Die Videoplattform Youtube brachte dabei 7 Milliarden Dollar ein - nach 3,8 Milliarden Dollar vor einem Jahr.

Am stärksten hätten zu dem Anstieg die Werbeausgaben des Einzelhandels beigetragen, sagte Top-Manager Philipp Schindler. Zudem hätten unter anderem auch die Reisebranche und Finanzdienstleister mehr Geld für Anzeigen ausgegeben.

Bei Microsoft kletterten die Erlöse in den drei Monaten bis Ende Juni im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 46,2 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn nahm sogar um 47 Prozent auf 16,5 Milliarden Dollar zu. Microsoft konnte sich einmal mehr auf seine lukrativen Cloud-Services verlassen. Die Azure-Plattform, die zahlreichen anderen Unternehmen und Apps IT-Dienste und Speicherplatz im Netz bietet, steigerte den Umsatz um überraschend starke 51 Prozent.

Die PC-Sparte, zu der neben Windows-Software auch Hardware-Produkte wie die Spielkonsole Xbox und "Surface"-Tablets gehören, legte um 9 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar zu. Obwohl die Zahlen besser als erwartet ausfielen, reagierte die Aktie nachbörslich zunächst mit deutlichen Kursverlusten./so/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 0.26%2775 verzögerte Kurse.58.71%
APPLE INC. 0.50%143.2 verzögerte Kurse.8.27%
MICROSOFT CORPORATION 0.42%295.08 verzögerte Kurse.32.88%
Alle Nachrichten zu ALPHABET INC.
17:00++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (21.09.2021) +++
DJ
15:50Nomura sagt, dass die Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit in Indien im September abfl..
MT
15:42Google kauft Bürogebäude in New York für 2,1 Milliarden Dollar
AW
09:57MARKTEINTRITT : Schweizer Business-SMS-Anbieter SMSup launcht SMS-Services für KMU im DACH..
DJ
20.09.IonQ startet zweite Runde des Forschungskreditprogramms
MT
20.09.AMMPOWER CORP. : AmmPower unternimmt den nächsten Schritt zum Bau einer Hafen-Infrastruktu..
DJ
20.09.Wipro und Google starten Co-Innovationszentrum in Bangalore, Indien
MT
19.09.WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/18. und 19. September 2021
DJ
17.09.Apple löscht russische Oppositions-App nach Festnahmedrohung
DJ
17.09.ANALYSE/Satelliten-Aktionäre hoffen weiter auf das iPhone
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ALPHABET INC.
16:33ALPHABET : Google plans to buy office space in New York City for $2.1 billion
RE
15:50Nomura Says India's Business Resumption Plateaus in September
MT
13:59TRIMBLE : Names Former Google, Dolby Executives as Chief Platform, Chief Technology Office..
MT
13:06Regulators not up to speed on banks' digital marketplaces, EU watchdog says
RE
10:46Futures bounce 1% after Evergrande-led selloff
RE
20.09.Wall Street ends sharply lower in broad sell-off
RE
20.09.S&P 500 down more than 2% as growth worries rise
RE
20.09.Universal Music valued around $39 billion ahead of stock market debut
RE
20.09.DMY TECHNOLOGY III : IonQ Launches Second Round of Research Credits Program
MT
20.09.Wall St tumbles on growth worries; focus turns to Fed
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu ALPHABET INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 250 Mrd. - 213 Mrd.
Nettoergebnis 2021 68 645 Mio - 58 488 Mio
Nettoliquidität 2021 140 Mrd. - 119 Mrd.
KGV 2021 27,4x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 1 852 Mrd. 1 852 Mrd. 1 578 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 6,83x
Marktkap. / Umsatz 2022 5,75x
Mitarbeiterzahl 144 056
Streubesitz 93,1%
Chart ALPHABET INC.
Dauer : Zeitraum :
Alphabet Inc. : Chartanalyse Alphabet Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ALPHABET INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 45
Letzter Schlusskurs 2 774,39 $
Mittleres Kursziel 3 201,73 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15,4%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Sundar Pichai Chief Executive Officer & Director
Ruth M. Porat Chief Financial Officer & Senior Vice President
John LeRoy Hennessy Chairman
Louis John Doerr Independent Director
Ann Mather Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ALPHABET INC.58.71%1 851 743
BAIDU, INC.-28.55%53 775
Z HOLDINGS CORPORATION18.21%51 215
NAVER CORPORATION37.78%50 521
YANDEX N.V.13.64%28 251
SOGOU INC.9.20%3 452