Frankfurt (Reuters) - Das Kölner Startup DeepL will in den USA expandieren.

Der Spezialist für Übersetzungen mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) gab am Donnerstag die Eröffnung einer ersten Niederlassung in Texas bekannt. Damit wolle DeepL das Geschäft in seinem derzeit drittwichtigsten Markt ausbauen, sagte Gründer und Firmenchef Jaroslaw Kutylowski.

Eigenen Angaben zufolge nutzen weltweit über 100.000 Unternehmen die kostenpflichtige Variante des DeepL-Übersetzers. Bei einer Finanzierungsrunde im vergangenen Jahr sei die Firma mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet worden.

(Bericht von Hakan Ersen, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)