Brüssel (Reuters) - Zum Aufbau einer europäischen Cloud-Infrastruktur hat die EU-Kommission milliardenschwere Hilfen genehmigt.

Unternehmen könnten bis zu 1,2 Milliarden Euro erhalten, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit. Dadurch würden voraussichtlich private Investitionen über weitere 1,4 Milliarden Euro in der Europäischen Union (EU) aktiviert.

Mehrere Staaten, darunter Deutschland und Frankreich, hatten das Projekt "IPCEI Next Generation Cloud Infrastructure and Services" (IPCEI CIS) ins Leben gerufen. Damit will sich die EU unabhängiger von US-Cloudanbietern wie Microsoft, der Alphabet-Tochter Google oder der Amazon-Sparte AWS machen, die bislang den Markt dominieren. In das europäische Cloud-Projekt sind unter anderem die Deutsche Telekom, die spanische Telefonica und der französische Konzern Orange eingebunden.

(Bericht von Sudip Kar-Gupta; geschrieben von Hakan Ersen. Redigiert von Christian Götz. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)