Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Allianz SE
  6. News
  7. Übersicht
    ALV   DE0008404005   840400

ALLIANZ SE

(840400)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Versicherer: Dank technischen Fortschritts weniger Unfälle

12.11.2021 | 05:59

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die deutschen Versicherer erwarten in den nächsten zwanzig Jahren einen deutlichen Rückgang der Autounfälle. Grund ist die zunehmende Verbreitung von Assistenzsystemen. In der Kfz-Haftpflicht rechnet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bis 2040 im Vergleich zu 2019 mit 20 bis 30 Prozent weniger Unfällen. Der Schadenaufwand könnte laut der neuen Prognose des GDV um 19 bis 25 Prozent sinken, gegenzurechnen seien 4 bis 6 Prozent höhere Reparaturkosten. "Im Ergebnis 12 bis 21 Prozent weniger Entschädigungsleistungen der Kfz-Versicherer", heißt es beim GDV.

Den größten Effekt auf Kfz-Haftpflichtschäden haben demnach Notbremsassistenten sowie Park- und Rangierassistenten. Die finanziellen Auswirkungen werden laut GDV zunächst überschaubar sein. "Die neuen Assistenzsysteme machen das Autofahren zwar sicherer, sie verbreiten sich aber nur langsam und machen Reparaturen im Schadenfall teurer", sagte Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen.

Bereits jetzt haben Assistenzsysteme einen messbaren positiven Effekt auf die Zahl der Schäden. "Wir beobachten, dass es bei Fahrzeugen mit Assistenzsystemen so um die zwanzig Prozent weniger Schäden gibt", sagte Jörg Rheinländer, Vorstandsmitglied beim Marktführer HUK Coburg.

Abgesehen von der Robotik im Auto ist der zweite großer Trend der Sprung vom Verbrennungs- zum Elektromotor. Derzeit sind Elektroautos nach einer Analyse der Allianz noch teurer zu reparieren als herkömmliche Fahrzeuge. Das liegt unter anderem daran, dass vielen Werkstätten die Qualifikation fehlt. Doch auch das wird sich nach Überzeugung der auf Versicherungsmathematik spezialisierten Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) ändern. "Elektroautos werden mittel- und langfristig günstiger sein als Autos mit Verbrennungsmotoren", sagte Geschäftsführer Onnen Siems. "Grundsätzlich sind Autos mit elektrischen Antrieben deutlich einfacher - und somit auch günstiger - konstruiert als Verbrenner mit Hightech-Motoren, Getrieben und Abgasreinigungssystemen."/cho/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 1.73%228.7 verzögerte Kurse.8.26%
ASSICURAZIONI GENERALI S.P.A. 1.27%18.28 verzögerte Kurse.-3.11%
AXA 1.11%28.14 Realtime Kurse.6.28%
MUNICH RE 2.84%280.2 verzögerte Kurse.4.59%
TALANX AG 1.20%42.08 verzögerte Kurse.-2.26%
Alle Nachrichten zu ALLIANZ SE
15:19ALLIANZ : Real Estate engagiert sich 2021 mit fast 3 Milliarden EUR im globalen Wohnungsse..
PU
13:51Renault, Nissan und Mitsubishi stecken Milliarden in Elektroautos
RE
13:39Flutkatastrophe hinterlässt rote Zahlen bei Versicherern
DP
12:40Flutkatastrophe belastet Versicherer schwer
DP
07:10Russland prüft Antworten von Nato und USA auf Sicherheits-Forderungen
DP
07:03SAP kauft Mehrheit an US-Fintech Taulia
DJ
06:08USA und Nato unterbreiten in Antwort an Russland erneut Dialog-Angebot
DJ
26.01.GESAMT-Nato und USA antworten Russland auf Sicherheits-Forderungen
DP
26.01.Nato antwortet Russland auf Forderungen nach Sicherheitsgarantien
DP
26.01.Nato-Staaten erzielen Verständigung über Antwort an Russland
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu ALLIANZ SE
15:20What Olympics? Advertisers lie low ahead of Beijing Winter Games
RE
14:09ALLIANZ : Real Estate commits close to EUR 3bn
PU
26.01.ALLIANZ : positioned as one of the world's strongest brands
PU
26.01.AllianzGI creates private markets impact investment unit
RE
26.01.AllianzGI creates private markets impact investment unit
RE
26.01.Allianz's Global Investors Unit Forms New Private Market-Focused Arm
MT
25.01.PETS : A growing niche
25.01.ECONOMIC OUTLOOK 2022 : Strong but uneven growth
PU
24.01.EU Commission OKs Allianz's Purchase Of US-Based Intelsat
MT
21.01.Tibet activists urge Allianz to drop Beijing Games sponsorship
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ALLIANZ SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 143 Mrd. 159 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 9 029 Mio 10 053 Mio -
Nettoverschuldung 2021 24 870 Mio 27 690 Mio -
KGV 2021 10,3x
Dividendenrendite 2021 4,74%
Marktkapitalisierung 91 821 Mio 104 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2021 0,82x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,76x
Mitarbeiterzahl 150 269
Streubesitz -
Chart ALLIANZ SE
Dauer : Zeitraum :
Allianz SE : Chartanalyse Allianz SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ALLIANZ SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 224,80 €
Mittleres Kursziel 242,84 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,03%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Bäte Chief Executive Officer
Giulio Terzariol CFO, Head-Finance, Controlling & Risk
Michael Diekmann Chairman-Supervisory Board
Barbara Karuth-Zelle Chief Operating Officer
Renate Wagner Head-Human Resources, Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber