Air China Limited meldete die Betriebsergebnisse für den Monat und das Jahr bis Ende September 2023. Im September 2023 verzeichnete das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Anstieg und im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang des kombinierten Passagieraufkommens. Die Passagierkapazität (gemessen an den verfügbaren Sitzkilometern (ASK)) stieg im Jahresvergleich um 191,9% und sank im Monatsvergleich um 11,9%. Das Passagieraufkommen stieg im Jahresvergleich um 234,2% und sank im Monatsvergleich um 14,7%. Auf den Inlandsstrecken stieg die Passagierkapazität im Jahresvergleich um 143,7% und sank im Monatsvergleich um 14,9%, und das Passagieraufkommen stieg im Jahresvergleich um 178,9% und sank im Monatsvergleich um 16,7%. Auf den internationalen Strecken stieg die Passagierkapazität um 936,3%. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres bzw. zum Vormonat stieg sie um 2,2%. Das Passagieraufkommen stieg um 1.221,2% und sank um 3,4% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres bzw. dem Vormonat. Auf den Regionalstrecken stieg die Passagierkapazität um 317,2% und sank um 15,0% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bzw. zum Vormonat. Das Passagieraufkommen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 510,7% und sank im Vergleich zum Vormonat um 27,8%. Der Sitzladefaktor lag bei 74,2%, was einem Anstieg von 9,4%-Punkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum und einem Rückgang von 2,4%-Punkten gegenüber dem Vormonat entspricht. Dabei stieg der Sitzladefaktor auf den Inlandsstrecken um 9,5%-Punkte im Vergleich zum Vorjahr und sank um 1,6%-Punkte im Vergleich zum Vormonat, der Sitzladefaktor auf den internationalen Strecken stieg um 15,4%-Punkte und sank um 4,1%-Punkte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bzw. zum Vormonat, und der Sitzladefaktor auf den regionalen Strecken stieg um 21,1%-Punkte im Vergleich zum Vorjahr und sank um 11,8%-Punkte im Vergleich zum Vormonat. Im Frachtverkehr stieg die Frachtkapazität (gemessen an den verfügbaren Frachttonnenkilometern (AFTK")) im Vergleich zum Vorjahr um 42,1% und sank im Monatsvergleich um 1,6%. Der Fracht- und Postverkehr (gemessen in umsatzwirksamen Frachttonnenkilometern (RFTK")) stieg im Jahresvergleich um 16,9% und im Monatsvergleich um 6,0%. Der Frachtladefaktor betrug 34,8%, was einem Rückgang von 7,5%-Punkten gegenüber dem Vorjahr und einem Anstieg von 2,5%-Punkten gegenüber dem Vormonat entspricht.

Für das bisherige Jahr meldete das Unternehmen eine Kapazität von ATK von 26.719,9 Millionen, ASK von 220.645,3 Millionen und AFTK von 6.843,1 Millionen und ein Verkehrsaufkommen von RTK von 16.063,0 Millionen, RPK von 160.099,2 Millionen und RFTK von 2.006.3 Millionen, 95.620.600 beförderte Passagiere und 749.550,8 Tonnen beförderte Fracht und Post, ein Auslastungsfaktor für Passagiere von 72,6%, ein Auslastungsfaktor für Fracht und Post von 29,3% und ein Gesamtauslastungsfaktor von 60,1%.