Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

ADOBE INC.

(871981)
  Bericht
Realtime-Estimate Cboe BZX  -  15:39:35 03.02.2023
384.57 USD   -1.95%
01.02.Adobe Lightroom bringt professionelle Fotobearbeitung auf die Samsung Galaxy S23 Serie
CI
23.01.Transcript : Adobe Inc. - Special Call
CI
18.01.Adobe Inc. : DA Davidson ist weniger optimistisch
MM
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

MÄRKTE USA/Corona-Sorgen und Arbeitsmarktdaten belasten

10.12.2020 | 22:16

NEW YORK (Dow Jones)--Nach den Gewinnmitnahmen des Vortages hat sich die Wall Street am Donnerstag mit leichten Abschlägen gezeigt. Der Nasdaq-Composite konnte sich jedoch von den heftigen Vortagesverlusten ein klein wenig erholen. Auf die Stimmung drückten schwache Arbeitsmarktdaten und die weiter grassierende Corona-Pandemie. Die Anleger setzen zwar auf ein Stützungspaket für die angeschlagene US-Wirtschaft, dies lässt jedoch noch auf sich warten.

Der Dow-Jones-Index verlor 0,2 Prozent auf 29.999 Punkte, während der S&P-500 um 0,1 Prozent nachgab. Für den Nasdaq-Composite ging es indessen um 0,5 Prozent nach oben. Dabei gab es insgesamt 1.689 (Mittwoch: 1.589) Kursgewinner und 1.440 (1.520) -verlierer. Unverändert schlossen 93 (124) Titel.

Die Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe sind kräftig und auf den höchsten Stand seit drei Monaten gestiegen. Volkswirte hatten mit einem geringeren Anstieg gerechnet. "Der heutige Anstieg der Erstanträge ist ein weiteres Anzeichen für die sinkende Konjunkturdynamik", konstatierte Marktstratege Richard Flynn von Charles Schwab. Auch die Europäische Zentralbank hat ihre Konjunkturperspektiven gesenkt.

Angesicht der mauen Konjunkturaussichten ruhen die Markthoffnungen nun umso mehr auf dem Zustandekommen eines Konjunkturpaketes in den USA. Ein überparteilicher Vorschlag wird weiter diskutiert und scheint mehrheitsfähig im Kongress zu werden. Händler bringen es auf einen einfachen Nenner: Je stärker die Corona-Krise in den USA wütet und weitere Lockdowns erzwingt, desto höher der Druck auf die Politik, sich auf Wirtschaftshilfen zu verständigen. Und hier wächst der Druck, denn die Corona-Pandemie fordert immer mehr Opfer in den USA. Von anderer Seite ist aber auch zu vernehmen, dass in Sachen Impfstoff und Konjunkturpaket schon sehr viel eingepreist sei.

   Airbnb zum Börsen-Debüt mit massiven Kursgewinnen 

Unter den Einzelwerten schauten Börsianer vor allem auf den Börsengang des Ferienwohnungsvermittlers Airbnb, dessen Aktie am Donnerstag erstmals gehandelt wurde. Der Ausgabepreis von 68 Dollar lag deutlich höher als die angepeilte Zielspanne von 56 bis 60 Dollar je Aktie. Ursprünglich lag die Spanne sogar nur bei 44 bis 50 Dollar. Die Emission bewertet das Unternehmen insgesamt mit etwa 47 Milliarden Dollar. Aus dem Handel ging die Aktie bei 144,71 Dollar, ein Plus von 112,8 Prozent zum Ausgabepreis.

Adobe gaben 1,4 Prozent nach. Der Software-Konzern hat im vierten Geschäftsquartal die Erwartungen übertroffen. Dabei half allerdings ein milliardenschwerer Steuervorteil. Gilead fielen um 0,6 Prozent. Der US-Pharmakonzern übernimmt die deutsche Pharmagesellschaft Myr für einen Milliardenbetrag.

Die Starbucks-Aktie reagierte mit Aufschlägen von 5,0 Prozent auf zuversichtliche Aussagen des Unternehmens. Die Kaffeehauskette rechnet mit einem besseren Umsatzwachstum als zuvor.

Der Einrichtungseinzelhändler RH hat Drittquartalszahlen ausgewiesen, die die Aktie um 3,2 Prozent drückten, obwohl sie über den Erwartungen liegen. Das Unternehmen laboriert allerdings mit Problemen in der Zulieferkette.

   Pfund mit Sorgen um No-Deal-Brexit unter Druck 

Am Devisenmarkt stieg der Euro trotz der taubenhaft gestimmten EZB um 0,5 Prozent auf 1,2137 Dollar an. Der Dollar-Index gab 0,4 Prozent nach. Händler bestätigten, dass die Maßnahmen der EZB so prognostiziert worden seien und daher die Gemeinschaftswährung nicht belasteten. Sinkende Realzinsen am US-Rentenmarkt drückten dagegen auf den Dollar, hieß es.

Das britische Pfund stand indessen mit Sorgen um einen harten Brexit deutlich unter Druck. Der Euro legte um 1,0 Prozent zu auf 0,9132 Pfund. Gegenüber dem Greenback gab die britische Währung 0,5 Prozent nach auf 1,3290 Dollar. Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Bevölkerung auf ein Scheitern der Gespräche mit der EU über ein Handelsabkommen eingestimmt. Es gebe "jetzt eine hohe Wahrscheinlichkeit", dass die Verhandlungen ohne ein Abkommen endeten, sagte er im britischen Fernsehen.

Die Ölpreise zogen mit den gestiegenen Hoffnungen auf ein baldiges Konjunkturpaket in den USA an. Sollte der US-Politik der Befreiungsschlag bei der Suche nach einem Konjunkturpaket gelingen, dürfte dies die Wachstumsperspektiven der USA und damit die Nachfrage nach Erdöl beflügeln, hieß es. Auch der schwache Dollar stützte. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI zog um 3,0 Prozent auf 46,88 Dollar an, Nordseeöl der Sorte Brent verteuerte sich um 3,1 Prozent auf 50,37 Dollar und kletterte damit erstmals seit Anfang März wieder über die 50-Dollar-Marke.

Die Zurückhaltung am Aktienmarkt stützte die Rentennotierungen. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen sank im Gegenzug um 3,5 Basispunkte auf 0,91 Prozent.

Der Goldpreis gab mit der Erwartung einer baldigen Zulassung von Corona-Impfstoffen in den USA etwas nach. Die Feinunze notierte 0,2 Prozent leichter bei 1.836 Dollar.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
DJIA                29.999,26      -0,23      -69,55       5,12 
S&P-500              3.668,10      -0,13       -4,72      13,54 
Nasdaq-Comp.        12.405,81       0,54       66,86 
Nasdaq-100          12.401,74       0,30       37,11      42,01 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,13       -1,2        0,14     -106,9 
5 Jahre                  0,37       -3,0        0,40     -155,2 
7 Jahre                  0,64       -4,0        0,68     -161,0 
10 Jahre                 0,91       -3,5        0,94     -153,9 
30 Jahre                 1,63       -5,7        1,69     -143,7 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %    Do, 8:30  Mi, 18:14    % YTD 
EUR/USD                1,2137     +0,46%      1,2095     1,2071    +8,2% 
EUR/JPY                126,51     +0,42%      126,38     125,99    +3,8% 
EUR/CHF                1,0767     +0,20%      1,0753     1,0751    -0,8% 
EUR/GBP                0,9132     +1,00%      0,9076     0,9022 
USD/JPY                104,24     -0,04%      104,50     104,36 
GBP/USD                1,3290     -0,53%      1,3325     1,3379    +0,3% 
USD/CNH (Offshore)     6,5374     +0,08%      6,5367     6,5301 
Bitcoin 
BTC/USD             18.397,76     -0,86%   18.341,96  18.407,75  +155,2% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex               46,88      45,52       +3,0%       1,36   -16,3% 
Brent/ICE               50,37      48,86       +3,1%       1,51   -16,8% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)          1.835,47   1.839,80       -0,2%      -4,34 
Silber (Spot)           24,01      23,98       +0,1%      +0,03   +34,5% 
Platin (Spot)        1.033,50   1.005,33       +2,8%     +28,18    +7,1% 
Kupfer-Future            3,58       3,51       +2,0%      +0,07   +26,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err

(END) Dow Jones Newswires

December 10, 2020 16:15 ET (21:15 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADOBE INC. 2.16%392.23 verzögerte Kurse.14.08%
AIRBNB, INC. 3.97%118.52 verzögerte Kurse.38.62%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.93%0.6426 verzögerte Kurse.1.88%
BITCOIN (BTC/USD) -1.09%23470.8 Schlusskurs.41.27%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.86%1.2125 verzögerte Kurse.2.41%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.17%0.68738 verzögerte Kurse.-0.81%
DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX 0.53%12757.27 Realtime Kurse.-1.19%
DOW JONES INDUSTRIAL -0.34%33978.96 Realtime Kurse.2.74%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.29%0.89488 verzögerte Kurse.0.43%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.65%141.405 verzögerte Kurse.0.91%
EURO / SWISS FRANC (EUR/CHF) 0.56%1.00155 verzögerte Kurse.0.99%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.53%1.08505 verzögerte Kurse.2.90%
GILEAD SCIENCES, INC. -3.11%81.39 verzögerte Kurse.-5.20%
NASDAQ 100 -1.63%12604.46 Realtime Kurse.17.03%
RH 7.12%347.05 verzögerte Kurse.21.26%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.78%420.5304 Realtime Kurse.-4.05%
STARBUCKS CORPORATION -0.76%109.15 verzögerte Kurse.10.03%
UNITED STATES DOLLAR (B) / CHINESE YUAN IN HONG KONG (USD/CNH) 0.52%6.76748 verzögerte Kurse.-2.71%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) 1.22%130.322 verzögerte Kurse.-1.91%
Alle Nachrichten zu ADOBE INC.
01.02.Adobe Lightroom bringt professionelle Fotobearbeitung auf die Samsung Galaxy S23 Serie
CI
23.01.Transcript : Adobe Inc. - Special Call
CI
18.01.Adobe Inc. : DA Davidson ist weniger optimistisch
MM
17.01.Adobe Inc. : William Blair & Co. nimmt eine positive Haltung ein
MM
10.01.Adobe Inc. : BNP Paribas Exane ist jetzt neutral
MM
10.01.Instructure ernennt Chris Ball zum President, Chief Operating Officer
MT
09.01.Adobe Inc. : erhält Kaufen-Rating von Piper Sandler
MM
05.01.Hohe Rabatte treiben die Online-Urlaubsausgaben in den USA in die Höhe - Bericht
MR
2022BC Partners erwirbt das Unternehmen für kundenorientiertes Marketing Madison Logic
MR
2022Insider-Verkauf: Adobe
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu ADOBE INC.
01.02.Adobe Lightroom Brings Professional Photo Editing to Samsung Galaxy S23 Series
BU
01.02.Adobe Lightroom Brings Professional Photo Editing to Samsung Galaxy S23 Series
CI
31.01.PrescriberPoint, Inc. announced that it has received funding from Eli Lilly and Company..
CI
26.01.Adobe Inc. : Change in Directors or Principal Officers, Financial Statements and Exhibits ..
AQ
24.01.Adobe : Zolaz debuts new cloud gaming service built on Adobe Experience Manager
PU
23.01.Intellectual Property Updates From India
AQ
23.01.Media Alert : Adobe Video Tools Power Majority of Films at 2023 Sundance Film Festival
AQ
23.01.Adobe : Buro Happold orchestrates the future of communities with creative and sustainable ..
PU
19.01.Adobe Inc. : Entry into a Material Definitive Agreement, Creation of a Direct Financial Ob..
AQ
18.01.U.S. holiday sales miss estimates as inflation drag..
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ADOBE INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2023 19 259 Mio - 17 615 Mio
Nettoergebnis 2023 5 046 Mio - 4 615 Mio
Nettoliquidität 2023 3 028 Mio - 2 769 Mio
KGV 2023 35,6x
Dividendenrendite 2023 -
Marktwert 180 Mrd. 180 Mrd. 164 Mrd.
Marktwert / Umsatz 2023 9,17x
Marktwert / Umsatz 2024 8,02x
Mitarbeiterzahl 29 239
Streubesitz 76,6%
Chart ADOBE INC.
Dauer : Zeitraum :
Adobe Inc. : Chartanalyse Adobe Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ADOBE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 37
Letzter Schlusskurs 392,23 $
Mittleres Kursziel 389,43 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -0,71%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Shantanu Narayen Chairman, President & Chief Executive Officer
Daniel J. Durn CFO, EVP-Finance, Technology Services & Operations
Cynthia A. Stoddard Chief Information Officer & Senior Vice President
Mark S. Garfield Chief Accounting Officer, Controller & SVP
John E. Warnock Chief Executive Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ADOBE INC.14.08%179 563
AUTODESK, INC.22.13%49 242
WORKDAY INC.14.13%49 085
ROPER TECHNOLOGIES, INC.0.11%45 873
ELECTRONIC ARTS INC.-4.44%32 023
DATADOG, INC.18.33%27 618