Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Adidas AG
  6. News
  7. Übersicht
    ADS   DE000A1EWWW0   A1EWWW

ADIDAS AG

(A1EWWW)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Adidas : Rivale Nike wächst nicht so stark wie erwartet

24.09.2021 | 08:08
ARCHIV: Das Nike-Logo vor einem Geschäft in der 5th Ave, New York, New York, USA, 19. März 2019. REUTERS/Carlo Allegri

München (Reuters) - Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike hat weniger Schwung ins neue Geschäftsjahr mitgenommen als gedacht.

Zwar stieg der Umsatz im ersten Quartal 2021/22 (per Ende August) währungsbereinigt um zwölf Prozent auf 12,25 Milliarden Dollar, wie der große Adidas-Konkurrent am Donnerstagabend mitteilte. Doch Analysten hatten im Schnitt mit 12,46 Milliarden gerechnet. Das ließ die Nike-Aktie nachbörslich um drei Prozent abbröckeln. Gegenüber dem Rekordhoch vom August hat sie neun Prozent verloren. Die stärksten Umsatzzuwächse verzeichnete Nike in Nordamerika, China hinkte diesmal hinterher.

Der Nettogewinn stieg um 23 Prozent auf 1,87 Milliarden Dollar, wie Nike mitteilte. Der Gewinn je Aktie übertraf mit 1,16 Dollar die von den Analysten prognostizierten 1,11 Dollar.

Vor allem das Direktgeschäft über die eigenen Läden und die Websiten habe sich stark entwickelt, erklärte Nike. Über diese Kanäle - Nike Direct genannt - erwirtschaftete der amerikanische Sportartikelriese 38 Prozent seines Umsatzes, bei einem Zuwachs von währungsbereinigt 25 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Die Kunden strömten vor allem in die wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Läden. Nike sprach von einer "Normalisierung" des stationären Handels, in dem der Umsatz über dem Niveau von vor zwei Jahren, also vor der Pandemie, gelegen habe.

Die Konzentration auf das Direktgeschäft wirkt sich auch positiv auf die Bruttomarge aus, die sich um 1,7 Prozentpunkte auf 46,5 Prozent verbesserte. Dabei habe Nike höhere Frachtkosten verkraften müssen, erklärte das Unternehmen. Die wackligen Lieferketten in der Pandemie haben dazu geführt, dass Schiffsfracht aus Asien deutlich teurer geworden ist, von wo die Sportartikelhersteller weltweit Schuhe und Kleidung beziehen. In Vietnam, wo Nike fast die Hälfte aller Schuhe fertigen lässt, waren die Fabriken wegen Corona monatelang geschlossen. Einige Analysten fürchten schon, dass dem Konzern in der Vorweihnachts-Saison die Ware ausgehen könnte.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu ADIDAS AG
25.10.Umweltfreundlicher Turnschuhhersteller Allbirds strebt beim US-Börsengang eine Bewertun..
MR
25.10.ADIDAS AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
DJ
25.10.Hugo Boss will mit neuer China-Chefin Umsatz steigern
DJ
25.10.Warburg Research belässt Adidas auf 'Hold' - Ziel 290 Euro
DP
22.10.PUMA IM FOKUS : Behält der Dax-Neuling seine Lieferketten im Griff?
DP
21.10.Schuhhersteller Crocs will Probleme in der Lieferkette überwinden; Aktien steigen
MR
21.10.UBS senkt Ziel für Adidas auf 368 Euro - 'Buy'
DP
18.10.WOCHENAUSBLICK: Erholung im Dax dürfte sich fortsetzen
DP
15.10.WOCHENAUSBLICK: Erholung im Dax dürfte sich fortsetzen
DP
15.10.Goldman belässt Adidas auf 'Buy' - Ziel 345 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ADIDAS AG
25.10.Eco-friendly sneaker maker Allbirds aims for $2 billion valuation in U.S. IPO
RE
25.10.ADIDAS AG : Release of a capital market information
DJ
21.10.CROCS : Footwear maker Crocs plans to outrun supply chain woes; shares jump
RE
15.10.ADIDAS : Xinjiang-born Chinese basketballer punished for signing with Adidas
AQ
15.10.ADIDAS AG : Release of a capital market information
DJ
14.10.Adidas Launches Additional EUR450 Million Share Buyback
DJ
08.10.KUDELSKI : Adidas Enter Technology, Intellectual Property License Deal
MT
07.10.THREDUP : Resale-as-a-Service Platform Powering Adidas' New Resale Program
MT
07.10.Kudelski Group Concludes a Technology and Intellectual Property License Agreement with ..
DJ
06.10.Factbox-How COVID-19 in Southeast Asia is threatening global supply chains
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ADIDAS AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 21 538 Mio 25 012 Mio -
Nettoergebnis 2021 1 495 Mio 1 737 Mio -
Nettoliquidität 2021 407 Mio 473 Mio -
KGV 2021 36,7x
Dividendenrendite 2021 1,16%
Marktkapitalisierung 53 503 Mio 62 133 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 2,47x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,23x
Mitarbeiterzahl 58 007
Streubesitz 86,9%
Chart ADIDAS AG
Dauer : Zeitraum :
adidas AG : Chartanalyse adidas AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ADIDAS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 31
Letzter Schlusskurs 277,35 €
Mittleres Kursziel 327,33 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Kasper Bo Rørsted Chief Executive Officer
Harm Ohlmeyer Chief Financial Officer & Labor Director
Thomas Hermann Rabe Chairman-Supervisory Board
Martin Shankland Head-Global Operations
Roland Nosko Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber