Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Dänemark
  4. Nasdaq Copenhagen
  5. A.P. Møller - Mærsk A/S
  6. News
  7. Übersicht
    MAERSK A   DK0010244425

A.P. MØLLER - MÆRSK A/S

(861929)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe Europe - 26.10. 13:46:15
17970 DKK   +2.57%
25.10.UBS hebt A.P. Moller-Maersk auf 'Buy' - Ziel 20000 Kronen
DP
22.10.WOCHENVORSCHAU/1. bis 7. November (44. KW)
DJ
15.10.Frankreichs Bollore erwägt Verkauf von afrikanischen Logistikeinheiten
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Schiffsstau vor Chinas Häfen - "Schlecht für die Lieferketten"

17.08.2021 | 15:00

Peking (awp/reu) - Mehreren chinesischen Häfen droht eine Überlastung. Grund ist der Stau vor dem zweitgrösstem Hafen Ningbo, wo am Dienstag nach Angaben des Datenanbieters Refinitiv mehr als 50 Containerschiffe auf ihre Abfertigung warteten.

Dort war am 10. August der Corona-Fall eines Hafenmitarbeiters bekanntgeworden, woraufhin der Betrieb zeitweise eingestellt wurde. Führende internationale Reedereien warnen ihre Kunden vor Verspätungen und Routenanpassungen.

Mindestens 14 vom französisches Schifffahrts- und Logistikunternehmen CMA CGM betriebene Schiffe, fünf von Maersk und vier Hapag-Lloyd-Schiffe wollen Ningbo vorerst nicht mehr anlaufen. Dutzende weitere Schiffe änderten ihre Fahrpläne, wie die Reedereien mitteilten.

Da die Warteschlangen vor den grossen chinesischen Häfen immer grösser werden, wächst weltweit die Angst vor zunehmenden Lieferengpässen. Das chinesische Verkehrsministerium hat für alle Häfen angeordnet, spezielle Teams für ausländische Schiffe einzusetzen. Von deren Besatzungen wird verlangt, dass sie Gesundheitszeugnisse oder negative Tests vorlegen, bevor die Fracht gelöscht oder die Schiffe beladen werden können.

"Schlecht für die Lieferketten

"Chinas Null-Toleranz-Politik ist gut gegen die Pandemie, aber schlecht für die Lieferketten", sagte Dawn Tiura, Chef der Sourcing Industry Group, einem in den USA ansässigen Verband für die Beschaffungsindustrie. "Dieses Timing ist sehr schwierig, wenn man bedenkt, dass neben der bevorstehenden Weihnachtseinkaufssaison auch die Einkäufe zu Schulbeginn zunehmen."

Der Hafenanbieter Ningbo Zhoushan erklärte, dass das tägliche Umschlagvolumen inzwischen wieder etwa 90 Prozent seines durchschnittlichen Juli-Wertes erreiche. Schiffe, die das Terminal anlaufen sollen, werden dennoch zu nahegelegenen Häfen umgeleitet. Shanghai Port etwa zählte dadurch 34 wartende Schiffe, vor dem Hafen Xiamen warten 18 weitere.

Hunderte Schiffe im Stau

Auch beim Schweizer Logistikkonzern Kühne+Nagel spürt man die Auswirkungen der zeitweisen Hafenschliessungen, wie ein Sprecher im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP sagte. Generell komme es durch Corona zu mehr Verspätungen im internationalen Schifffrachtsverkehr. Gemäss der Kundenplattform "Seaexplorer" von Kühne+Nagel liegen weltweit derzeit 343 Containerschiffe vor den Häfen still.

Dabei würden 78 Häfen von Problemen wie etwa Überlastung berichten. "Die Zahl der Zwischenfälle in den Häfen hat sich seit Anfang des Jahres mehr als verdoppelt", ergänzte der Sprecher von Kühne+Nagel.

Das Unternehmen mit Sitz im Kanton Schwyz profitiert aber auch von der hohen Nachfrage nach massgeschneiderten Lösungen für Kunden aufgrund der unsicheren Lieferketten. Der Nettoumsatz des Konzerns stieg von April bis Juni um 48 Prozent auf 7,24 Milliarden Franken. Die Aktien des Unternehmens gehören bisher zu den Überfliegern des Börsenjahres 2021.

Schlimmer als Suez-Blockade

"China ist ein wichtiger Bestandteil der globalen Lieferketten", sagte Richard Lebovitz, Chef des US-Beratungsunternehmens von LeanDNA. "Jegliche Stilllegungen oder Verzögerungen aus China haben das Potenzial, Fertigwaren um zwei oder drei Ebenen hinauszuzögern."

Die coronabedingte zeitweise Schliessung des chinesischen Handelshafens Yantian im Mai und Juni hatte gemäss dem deutschen Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) gravierendere Folgen für globalen Lieferketten und Warenströme als zuvor die Schiffshavarie im Suezkanal. Betroffen gewesen sei vor allem die Technik- und Elektronikbranche.

jb/sta


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
A.P. MØLLER - MÆRSK A/S 2.33%18925 verzögerte Kurse.36.04%
A.P. MØLLER - MÆRSK A/S 2.17%17900 verzögerte Kurse.38.50%
KUEHNE + NAGEL INTERNATIONAL AG -1.06%289.2 verzögerte Kurse.45.47%
Alle Nachrichten zu A.P. MØLLER - MÆRSK A/S
25.10.UBS hebt A.P. Moller-Maersk auf 'Buy' - Ziel 20000 Kronen
DP
22.10.WOCHENVORSCHAU/1. bis 7. November (44. KW)
DJ
15.10.Frankreichs Bollore erwägt Verkauf von afrikanischen Logistikeinheiten
MT
15.10.Die französische Gruppe Bollore erwägt den Verkauf ihrer afrikanischen Logistiksparte -..
MR
15.10.Maersk Drilling sichert sich Vertragsverlängerung für Explorationsbohrung in Angola
MT
14.10.Maersk Drilling wird bevorzugter Auftragnehmer für dänisches Offshore-Kohlenstoffspeich..
MT
12.10.Maersk leitet große Schiffe angesichts überfüllter Häfen von Großbritannien weg
MT
04.10.The Metals Co. Bekräftigt Entwicklungs- und Kapitalplan bis Q3 2023
MT
28.09.Hapag-Lloyd steigt in Wilhelmshaven ein - Hoffnung auf mehr Umschlag
AW
28.09.China International Marine Containers kauft chinesische und dänische Hersteller von Küh..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu A.P. MØLLER - MÆRSK A/S
25.10.WATCH : Shipping drifts off net-zero course
25.10.Shipping drifts off net-zero course - study
RE
15.10.BOLLORE : France's Bollore Mulls Sale of African Logistics Units
MT
15.10.French group Bollore considering selling African logistics divisions -Le Monde
RE
15.10.A P MØLLER MÆRSK A/S : Maersk Chosen As Danish Crown's Main Logistics Partner for Three Ye..
MT
15.10.DRILLING OF 1972 A/S : Maersk Drilling Secures Contract Extension For Exploration Well In ..
MT
14.10.DRILLING OF 1972 A/S : Maersk Drilling Becomes Preferred Contractor For Danish Offshore Ca..
MT
13.10.A P MØLLER MÆRSK A/S : Christmas isn't cancelled despite choked port, Britain says
RE
13.10.FTSE 100 Closes Up Boosted by House Builder Stocks
DJ
13.10.JAMES STEWART : FTSE Flat, Brexit, Trade Issues Pose Risks For Sterling
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu A.P. MØLLER - MÆRSK A/S
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 59 174 Mio - 50 956 Mio
Nettoergebnis 2021 16 553 Mio - 14 254 Mio
Nettoliquidität 2021 603 Mio - 519 Mio
KGV 2021 3,34x
Dividendenrendite 2021 9,78%
Marktkapitalisierung 52 833 Mio 52 863 Mio 45 495 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,88x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,86x
Mitarbeiterzahl 83 624
Streubesitz 43,6%
Chart A.P. MØLLER - MÆRSK A/S
Dauer : Zeitraum :
A.P. Møller - Mærsk A/S : Chartanalyse A.P. Møller - Mærsk A/S | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 2 885,90 $
Mittleres Kursziel 3 385,38 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Søren Skou Chief Executive & Operating Officer
Patrick Jany Chief Financial Officer & Executive Vice President
Jim Hagemann Snabe Chairman
Navneet Kapoor EVP, Chief Technology & Information Officer
Sven Arne Karlsson Independent Director
Branche und Wettbewerber