Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  1&1 Drillisch    DRI   DE0005545503

1&1 DRILLISCH

(DRI)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 23.10. 17:35:04
19.15 EUR   +0.47%
16.10.Weiter Streit um Beteiligung von Huawei an 5G-Ausbau
DP
14.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Studie: Internet-Nutzung in Deutschland wächst - Mehr ältere Menschen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
22.01.2019 | 10:42

BERLIN (dpa-AFX) - Immer mehr ältere Menschen gehen ins Netz - und treiben damit die Nutzung des Internet in Deutschland weiter voran. Wie die Initiative D21 am Dienstag in Berlin mitteilte, sind inzwischen 84 Prozent der Bevölkerung in Deutschland online. Der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent sei aber vor allem auch der wachsenden Verbreitung mobiler Zugänge geschuldet, geht aus dem Digital-Index 2018/2019 der Initiative hervor. Mobil sind demnach 68 Prozent der Menschen im Netz unterwegs, das ist ein Zuwachs um 4 Prozentpunkte.

Wie die vom Meinungsforschungsinstitut Kantar TNS durchgeführte Studie belegt, verzeichnen die älteren Generationen einen entscheidenden Anteil an den Steigerungen. Demnach sind heute 79 Prozent der 60- bis 69-Jährigen und 45 Prozent der über 70-Jährigen online. Die Gruppe der digital Abseitsstehenden, also Menschen, die ihren Netzanschluss kaum oder gar nicht nutzen, schrumpfte demnach um vier Prozentpunkte auf 21 Prozent. Das sind allerdings immerhin noch 13 Millionen Menschen. Komplett offline sind 16 Prozent.

Es gingen zwar immer mehr Menschen souverän mit der Digitalisierung und dem technischen Fortschritt um, sagte Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative D21. Die Grundlagen seien jedoch unterschiedlich verteilt. "Es müssen mehr Anreize geschaffen werden, dass die Digitalisierung nicht an den Menschen mit niedrigerem Bildungsstand und an den ländlichen Regionen vorbeigeht." Dies könne am ehesten in den Schulen erfolgen, müsse sich aber auch konsequent im Berufsleben fortsetzen. "Hier sind vor allem Politik, aber auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gefragt."

In der geografischen Verteilung liegt bei der generellen Internet-Nutzung Schleswig-Holstein, Hamburg und Baden-Württemberg mit jeweils 87 Prozent an der Spitze, gefolgt von Niedersachsen, Berlin und Rheinland-Pfalz mit jeweils 86 Prozent./gri/DP/mis

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH 0.47%19.15 verzögerte Kurse.-16.30%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.30%13.465 verzögerte Kurse.-7.58%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING AG 0.63%2.221 verzögerte Kurse.-14.05%
UNITED INTERNET AG 0.19%32.26 verzögerte Kurse.10.18%
VODAFONE GROUP PLC 3.53%112.6 verzögerte Kurse.-23.28%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf 1&1 DRILLISCH
16.10.Weiter Streit um Beteiligung von Huawei an 5G-Ausbau
DP
14.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
AW
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple macht iPhone fit für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G
DP
13.10.Apple macht iPhone fit für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G
DP
09.10.Duell um Vorleistungspreise zwischen 1&1 und Telefonica geht weiter
DP
09.10.Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Gewinne am Ende einer guten Woche
DP
09.10.Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Gewinne am Ende einer guten Woche
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu 1&1 DRILLISCH
16.10.Europe telecoms lobby group 'denounces' bans on Chinese vendors
RE
08.10.1&1 DRILLISCH : New draft of the expert opinion considers price increase claimed..
EQ
08.10.EXCLUSIVE : Telefonica explores 5 billion euro fibre expansion in Germany - sour..
RE
07.10.1&1 DRILLISCH AG : Berenberg reiterates its Buy rating
MD
02.10.1&1 DRILLISCH AG : Warburg Research remains its Buy rating
MD
22.09.1&1 DRILLISCH AG : Independant Research reiterates its Buy rating
MD
22.09.1&1 DRILLISCH AG : Buy rating from Hauck & Aufhauser
MD
22.09.1&1 DRILLISCH AG : Buy rating from Barclays
MD
21.09.Drillisch slumps after profit warning on Telefonica Deutschland spat
RE
21.09.Europe lockdown fears trigger worst stocks sell-off in three months
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 3 810 Mio 4 519 Mio -
Nettoergebnis 2020 330 Mio 391 Mio -
Nettoverschuldung 2020 325 Mio 386 Mio -
KGV 2020 10,2x
Dividendenrendite 2020 0,28%
Marktkapitalisierung 3 375 Mio 3 996 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,97x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,90x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 24,5%
Chart 1&1 DRILLISCH
Dauer : Zeitraum :
1&1 Drillisch : Chartanalyse 1&1 Drillisch | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse 1&1 DRILLISCH
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 26,02 €
Letzter Schlusskurs 19,15 €
Abstand / Höchstes Kursziel 109%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 35,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -32,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Michael Scheeren Chairman-Supervisory Board
Alessandro Nava Chief Operating Officer
Markus Huhn Chief Financial Officer
Ricke Kai-Uwe Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
1&1 DRILLISCH-16.30%3 996
SOFTBANK CORP.-17.78%54 393
BHARTI AIRTEL LIMITED-4.71%32 086
CELLNEX TELECOM, S.A.48.32%30 561
SAFARICOM PLC-1.75%11 394
TELE2 AB (PUBL)-19.10%8 642