Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. 1&1 AG
  6. News
  7. Übersicht
    1U1   DE0005545503   554550

1&1 AG

(554550)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 05.08. 17:35:13
25.26 EUR   +0.56%
05.08.Goldman hebt Ziel für 1&1 auf 26 Euro - 'Neutral'
DP
05.08.VATM : 1&1-Netz mit Rakuten stärkt Wettbewerb und Kooperation
DJ
05.08.Barclays belässt 1&1 auf 'Overweight' - Ziel 30 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WDH/Kein Huawei: Netzbetreiber setzen beim 5G-Kernnetz auf Ericsson

17.06.2021 | 10:23

(Im letzten Absatz muss es heißen "1&1" rpt "1&1". Das Unternehmen hat sich vor einiger Zeit umbenannt.)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Beim Bau von 5G-Rechenzentren für die Datenübertragung bleiben chinesische Zulieferer wie Huawei und ZTE in Deutschland außen vor. Vodafone gab am Donnerstag einen Vertrag für das sogenannte Kernnetz mit dem schwedischen Konzern Ericsson bekannt, die Laufzeit beträgt fünf Jahre. Die anderen beiden deutschen Netzbetreiber Telefónica und die Deutsche Telekom setzen ebenfalls nicht auf Huawei.

Im Antennennetz, das nur die Antennen umfasst und keine Datenverarbeitung beinhaltet, sieht das allerdings anders aus: Vodafone und die Deutsche Telekom arbeiten hier mit Ericsson und Huawei, Telefónica hat hier Verträge mit Nokia und Huawei.

Nach einer langen politischen Debatte um Sicherheitsbedenken gegen Huawei und andere Technologiekonzerne aus China hatte der Bund im vergangenen Jahr strenge Zertifizierungsauflagen festgelegt. Danach können auch chinesische Anbieter wie Huawei und ZTE beim 5G-Ausbau mitmachen. Bei der Zertifizierung durch deutsche Behörden gibt es aber ein Art politisches Veto-Recht. Das wurde in der Telekommunikationsbranche als Unsicherheitsfaktor für die Firmenpläne wahrgenommen.

Vodafone betont, dass die Entscheidung für Ericsson gefallen sei, weil der schwedische Anbieter die beste Leistung biete. Zudem wird darauf verwiesen, dass man schon lange mit Ericsson zusammen arbeite. Dem Vernehmen nach war neben weiteren Herstellern auch das finnische Unternehmen Nokia in der engeren Auswahl.

Beim 5G-Antennennetz von Vodafone wird Technik von Huawei und von Ericsson verbaut. Dieser Teil des Netzes gilt als weniger kritisch, weil Daten hier nur weitergeleitet und nicht verarbeitet werden. Allerdings wird bei 5G die klare örtliche Trennung zwischen Kernnetz und Antennennetz teilweise aufgehoben. Denn beim "Mobile Edge Computing" kommen Mini-Rechner zum Einsatz, die unweit der Antennen hängen, etwa in Fabrikhallen. Dadurch soll Echtzeit-Kommunikation ermöglicht werden: Daten werden nicht mehr in weit entfernte Rechenzentren geleitet, sondern zur Datenverarbeitung vor Ort.

Das ist für "Campusnetze" der Industrie wichtig, die dadurch einen abgeschirmten 5G-Mobilfunk haben. Funktional gehörten solche Minirechner zum Kernnetz, heißt es von Vodafone. Die Vereinbarung mit Ericsson betrifft aber nur das öffentliche Kernnetz, also die Rechenzentren. Ob Vodafone beim "Mobile Edge Computing" ebenfalls auf Huawei verzichtet, ist noch nicht beschlossen: Bisher gebe es das Edge Computing nur auf Projektbasis, in den meisten Fällen werde dabei Technik von Ericsson genutzt, sagt ein Vodafone-Sprecher. In diesem Segment gebe es eine Vielzahl von Anbietern.

Die Wettbewerber haben einen ähnlichen Kurs eingeschlagen. Telefónica mit seiner Marke O2 verbaut Technik von Ericsson im Kernnetz sowie Anlagen von Huawei und Nokia im Antennennetz. Die Deutsche Telekom setzt beim Kernnetz nach eigenen Angaben "auf europäische und amerikanische Hersteller" und beim Antennennetz auf Ericsson und Huawei. Die Wahl der Zulieferer beim Antennennetz begründet ein Telekom-Sprecher damit, dass bei der energiesparenden SRAN-Technologie 5G-Komponenten nur auf 4G-Komponenten desselben Herstellers aufgesetzt werden können.

Als vierter Mobilfunk-Netzbetreiber ist United Internet mit seiner Tochter 1&1 in den Startlöchern. Der "Welt am Sonntag" hatte Konzernchef Ralph Dommermuth unlängst gesagt, dass man das neue Netz ohne chinesische Anbieter plane./wdw/DP/eas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 AG 0.56%25.26 verzögerte Kurse.23.58%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.09%17.548 verzögerte Kurse.17.34%
ERICSSON -0.38%99.42 verzögerte Kurse.2.21%
UNITED INTERNET AG 2.89%35.22 verzögerte Kurse.2.29%
VODAFONE GROUP PLC 0.12%117.46 verzögerte Kurse.-2.88%
Alle Nachrichten zu 1&1 AG
05.08.Goldman hebt Ziel für 1&1 auf 26 Euro - 'Neutral'
DP
05.08.VATM : 1&1-Netz mit Rakuten stärkt Wettbewerb und Kooperation
DJ
05.08.Barclays belässt 1&1 auf 'Overweight' - Ziel 30 Euro
DP
05.08.RALPH DOMMERMUTH : Roaming wird größter Kostenfaktor am Anfang sein
DP
05.08.UBS belässt 1&1 auf 'Neutral' - Ziel 26,50 Euro
DP
05.08.Goldman belässt 1&1 auf 'Neutral' - Ziel 25 Euro
DP
05.08.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Unternehmenszahlen im Blick
DJ
05.08.MÄRKTE EUROPA/Wenig veränderte Eröffnung zeichnet sich ab
DJ
04.08.NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 15.671 Pkt - United Internet fest
DJ
04.08.United Internet traut sich mehr zu - 1&1 macht Ernst mit 5G-Netzausbau
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu 1&1 AG
04.08.DGAP-ADHOC : 1&1 AG - Confirms revenue guidance for 2021 and upgrades EBITDA gui..
DJ
04.08.1&1 AG : 1&1 and Rakuten agree far-reaching partnership to build Europe's first ..
EQ
04.08.PRESS RELEASE : 1&1 AG: 1&1 and Rakuten agree far-reaching partnership to build ..
DJ
23.07.DGAP-AFR : 1&1 AG: Preliminary announcement of the publication of financial repo..
DJ
26.05.PRESS RELEASE : 1&1 Drillisch Aktiengesellschaft: Annual General Meeting resolve..
DJ
26.05.1&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Annual General Meeting resolves by a large ma..
EQ
26.05.1&1 Drillisch AG Approves Cash Dividend
CI
26.05.1&1 Drillisch AG Approves Appointment of Matthias Baldermann to the Superviso..
CI
26.05.1&1 Drillisch AG has Changed its Name to 1&1 AG
CI
21.05.PRESS RELEASE : 1&1 Drillisch Aktiengesellschaft: 1&1 Drillisch and Telefónica e..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 880 Mio 4 589 Mio -
Nettoergebnis 2021 355 Mio 419 Mio -
Nettoverschuldung 2021 294 Mio 347 Mio -
KGV 2021 12,6x
Dividendenrendite 2021 0,20%
Marktkapitalisierung 4 452 Mio 5 272 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,22x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,13x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 24,5%
Chart 1&1 AG
Dauer : Zeitraum :
1&1 AG : Chartanalyse 1&1 AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends 1&1 AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 25,26 €
Mittleres Kursziel 28,71 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,7%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Markus Huhn Chief Financial Officer
Kurt Dobitsch Chairman-Supervisory Board
Alessandro Nava Chief Operating Officer
Claudia Borgas-Herold Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
1&1 AG23.58%5 241
SOFTBANK CORP.14.04%62 025
CELLNEX TELECOM, S.A.33.29%45 782
BHARTI AIRTEL LIMITED17.59%42 473
SAFARICOM PLC20.44%15 146
MTN GROUP LIMITED89.90%14 060