Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. 1&1 AG
  6. News
  7. Übersicht
    1U1   DE0005545503   554550

1&1 AG

(554550)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Funklöcher in Katastrophengebieten: Vodafone ist offen für Roaming

20.07.2021 | 12:17

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Mit Blick auf Funklöcher in den Unwettergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat der Mobilfunkanbieter Vodafone vorgeschlagen, dass die Telekommunikationsbranche ihre Netze öffnet. "Wir wären bereit dazu", sagte ein Vodafone-Sprecher in Düsseldorf. Das hieße, dass Kunden der Konkurrenz mit dem Vodafone-Netz verbunden würden, wenn ihr Anbieter keine funktionierenden Antennen in Reichweite hat. Für diese Netzöffnung stellte Vodafone aber eine Bedingung: "Es braucht die Zusammenarbeit aller drei Netzbetreiber, um wirksames regionales Roaming für die Menschen im Krisengebiet zu ermöglichen."

Sprecher der anderen beiden Netzbetreiber, der Deutschen Telekom und von Telefónica (o2), äußerten sich zurückhaltend. Man stehe im Austausch mit den anderen Netzbetreibern und erörtere, "was technisch möglich und sinnvoll ist, um den Menschen vor Ort möglichst schnell zu helfen", sagte ein Telekom-Sprecher. Telefónica äußerte sich ähnlich. Priorität hat der Wiederaufbau der eigenen Anlagen - die Techniker der drei Netzbetreiber sind seit Tagen in den Katastrophengebieten unterwegs und arbeiten mit großem Einsatz an der Verbesserung ihrer Netze.

Zwischen den Firmen laufen aber auch Gespräche über das Roaming. Teilnehmerkreisen zufolge ist es aber völlig offen, ob solche Gespräche zum Erfolg führen. Von Telefónica hieß es, "die sehr komplexe und zeitlich aufwendige Implementierung" von Roaming wäre in den Katastrophengebieten "nur gemeinschaftlich durch alle Netzbetreiber zu realisieren".

Das ist Konsens in der Branche: Wenn einer der drei Netzbetreiber sein Netz öffnet, müssten die beiden anderen das auch tun. Denn täte die Konkurrenz es nicht, würde ihm eine Überlastung seines Netzes drohen. Die Antennen seien auf die Bedarfe der jeweiligen Netzbetreiber ausgerichtet, sagt der Telekom-Sprecher. "Wenn nun auf eine Antenne auf einmal das Dreifache an Kunden zugreifen würden, dann würde diese Antenne keine ausreichende Kapazität mehr bieten." Dafür seien die Netze nicht ausgelegt.

Der Sprecher des Bonner Konzerns lässt Zweifel erkennen, ob so ein kurzfristiges Katastrophengebiet-Roaming überhaupt eine große Verbesserung brächte. Denn wenn ein Ort verwüstet ist und die Stromversorgung dort noch immer nicht funktioert oder wenn Kabeltrassen über Brücken zerstört sind, dann betreffe das alle Anbieter gleichermaßen, sagte er.

Klar ist, dass so ein Katastrophengebiet-Roaming technisch anspruchsvoll wäre und Zeit dauern würde - einfach den Hebel umlegen geht nicht. Durch die Unwetter gingen insgesamt mehrere Hundert Mobilfunkstationen vom Netz, inzwischen sind die meisten aber wieder in Betrieb. Der Wiederaufbau der Stationen macht nach Bekunden der Netzbetreiber große Fortschritte. Auch vor diesem Hintergrund dürfte sich der Vorschlag für ein Katastrophengebiet-Roaming vermutlich bald erledigt haben. Sogar der Vodafone-Sprecher, der sich bei dem Thema am meisten vorgewagt hat und die Öffnung des Vodafone-Netzes explizit in Aussicht gestellt hat, sagt: "Die Reparaturen schreiten bei allen Anbietern schnell voran, sodass es fraglich ist, ob ein dann aktiviertes Roaming noch Mehrwert liefern wird."/wdw/DP/eas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 AG 0.90%26.78 verzögerte Kurse.31.02%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.69%17.57 verzögerte Kurse.17.49%
TELEFÓNICA DEUTSCHLAND HOLDING AG 1.09%2.417 verzögerte Kurse.7.18%
VODAFONE GROUP PLC 2.00%116.08 verzögerte Kurse.-5.90%
Alle Nachrichten zu 1&1 AG
17.09.Barclays hebt Ziel für 1&1 auf 32 Euro - 'Overweight'
DP
13.09.United Internet unter Druck - Aktien-Rückkäufe vorzeitig beendet
DP
02.09.Berenberg belässt 1&1 auf 'Buy' - Ziel 38 Euro
DP
13.08.Vorerst trotz Brexits weiter keine Roaming-Gebühren in Großbritannien
DP
05.08.Goldman hebt Ziel für 1&1 auf 26 Euro - 'Neutral'
DP
05.08.VATM : 1&1-Netz mit Rakuten stärkt Wettbewerb und Kooperation
DJ
05.08.Barclays belässt 1&1 auf 'Overweight' - Ziel 30 Euro
DP
05.08.RALPH DOMMERMUTH : Roaming wird größter Kostenfaktor am Anfang sein
DP
05.08.Goldman belässt 1&1 auf 'Neutral' - Ziel 25 Euro
DP
05.08.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - Unternehmenszahlen im Blick
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu 1&1 AG
05.08.1&1 Ag Reports Earnings Results for the Second Quarter Ended June 30, 2021
CI
05.08.1&1 AG and Rakuten Group, Inc. Agree Far-Reaching Partnership to Build Europe's First F..
CI
04.08.DGAP-ADHOC : 1&1 AG - Confirms revenue guidance for 2021 and upgrades EBITDA guidance from..
DJ
04.08.1&1 AG Provides Revenue Guidance for the Year 2021
CI
04.08.1&1 AG : 1&1 and Rakuten agree far-reaching partnership to build Europe's first fully virt..
EQ
04.08.PRESS RELEASE : 1&1 AG: 1&1 and Rakuten agree far-reaching partnership to build Europe's f..
DJ
23.07.DGAP-AFR : 1&1 AG: Preliminary announcement of the publication of financial reports accord..
DJ
26.05.PRESS RELEASE : 1&1 Drillisch Aktiengesellschaft: Annual General Meeting resolves by a lar..
DJ
26.05.1&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Annual General Meeting resolves by a large majority to ..
EQ
26.05.1&1 Drillisch AG Approves Appointment of Matthias Baldermann to the Supervisory Board
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu 1&1 AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 889 Mio 4 549 Mio -
Nettoergebnis 2021 377 Mio 441 Mio -
Nettoverschuldung 2021 574 Mio 671 Mio -
KGV 2021 12,5x
Dividendenrendite 2021 0,19%
Marktkapitalisierung 4 720 Mio 5 523 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,36x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,29x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 24,5%
Chart 1&1 AG
Dauer : Zeitraum :
1&1 AG : Chartanalyse 1&1 AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends 1&1 AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 15
Letzter Schlusskurs 26,78 €
Mittleres Kursziel 29,35 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,60%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Markus Huhn Chief Financial Officer
Kurt Dobitsch Chairman-Supervisory Board
Alessandro Nava Chief Operating Officer
Claudia Borgas-Herold Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
1&1 AG31.02%5 478
SOFTBANK CORP.22.85%67 196
BHARTI AIRTEL LIMITED41.93%54 970
CELLNEX TELECOM, S.A.31.70%44 753
MTN GROUP LIMITED126.70%16 415
SAFARICOM PLC22.19%15 172