Die Vergütung von Infosys-CEO Salil Parekh stieg im Geschäftsjahr 2024 um 17,3 % auf 662,4 Millionen Rupien (7,9 Millionen Dollar) und macht ihn damit zu einem der bestbezahlten indischen IT-Chefs, die derzeit im Amt sind.

Der dienstälteste CEO des Technologieunternehmens, der kein Gründer ist, erhielt 74,7 Millionen Rupien an festen Bezügen und 197,5 Millionen Rupien an Boni, Anreizen und variablen Bezügen, wie die Nummer 2 der Softwarehersteller des Landes am Montag in ihrem Jahresbericht bekannt gab.

Die Vergütung enthielt auch 390,3 Millionen Rupien als Nebeneinkünfte aufgrund von ausgeübten Aktienoptionen.

Der Anstieg der Gehälter im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem auf die höhere Zahl der im Laufe des Jahres ausgeübten Aktienoptionen zurückzuführen.

Das Unternehmen verzeichnete im Geschäftsjahr 2024 sein bisher langsamstes jährliches Umsatzwachstum bei konstanten Wechselkursen. Für das Geschäftsjahr 2025 prognostizierte Infosys ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum zwischen 1% und 3%, während die meisten Analysten ein Wachstum von mindestens 2%-5% erwartet hatten.

Tata Consultancy Services, Indiens größtes IT-Unternehmen, teilte letzten Monat mit, dass sein CEO, K Krithivasan, im Geschäftsjahr 2024 253,6 Millionen Rupien verdienen wird, womit er wahrscheinlich der am schlechtesten bezahlte CEO unter den vier größten indischen IT-Unternehmen wäre.

Der neue CEO von Wipro, Srinivas Pallia, wird in den nächsten zwei Jahren zwischen 4,5 und 7 Millionen Dollar jährlich verdienen. Der Unternehmensveteran wurde im April auf den Chefposten berufen.

Der scheidende CEO Thierry Delaporte, der im April zurücktrat, verdiente im Steuerjahr 2024 20,1 Millionen Dollar.

($1 = 83,1272 indische Rupien) (Berichterstattung von Sai Ishwarbharath B; Bearbeitung von Sonia Cheema)