Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Accueil  >  Alle Nachrichten

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NachrichtenMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 57
Wohnsitz : Unbekannt
Biografie : Stephan Sturm is a German businessperson who has been at the helm of 5 different companies and prese

Morning Briefing - International

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
26.03.2020 | 07:33

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - VERLUSTE - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Donnerstag nach einer zweitägigen Erholung schwach in den Handel starten. Rund zwei Stunden vor dem Handelsauftakt taxierte der Broker IG den Dax mit 9676 Punkten und damit rund 2 Prozent unter dem Schlussstand vom Vortag. Am Dienstag war der Leitindex prozentual zweistellig nach oben geschossen und liess dem am Mittwoch ein 1,8-prozentiges Plus folgen. Um fast 23 Prozent hatte sich der Dax in der Spitze von seinem Vorwochentief erholt - mit einer zeitweisen Rückkehr über die Marke von 10 000 Punkten. Laut dem Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners ist in diesen Sphären "die Luft erst einmal raus" angesichts weiter hoch bleibender Nervosität. "Notenbanken und Politik haben geliefert. Jetzt müssen die Börsen zeigen, dass sie auch ohne neue Hilfspakete stabil bleiben können", so der Experte.

USA: - DOW STEIGT - Die US-Börsen haben am Mittwoch an ihre beispiellose Rally vom Vortag angeknüpft. Die erwartete politische Einigung auf ein gigantisches Konjunkturpaket gegen die Corona-Krise stützte die Optimisten unter den Anlegern über weite Strecken. Allerdings bröckelten die kräftigen Tagesgewinne vor Handelsschluss ab, nachdem US-Senator Bernie Sanders über den Kurznachrichtendienst Twitter drohte, das Hilfspaket zu stoppen, falls nicht weitere Regelungen - etwa zugunsten von Arbeitern - mit aufgenommen würden. Der Dow Jones Industrial , der zuvor noch um bis zu 6 Prozent auf über 22 000 Punkte gestiegen war, ging daraufhin mit einem deutlich geringeren Plus von 2,39 Prozent auf 21 200,55 Punkte aus dem Tag.

ASIEN: - VERLUSTE IN JAPAN UND CHINA - Die Börsen Chinas und Japans haben am Donnerstag nachgegeben. Allerdings hatten sie sich zuletzt ein Stück weit vom Coronavirus-Crash erholt. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen fiel zuletzt um rund ein halbes Prozent und in Hong Kong sank der Hang Seng um etwa 0,7 Prozent. In Japan knickte der Leitindex Nikkei-225 um rund viereinhalb Prozent ein.

DAX              		  9874,26	1,79%
XDAX            		  9805,94	1,07%
EuroSTOXX 50		      2800,14	3,13%
Stoxx50        		      2668,36	3,05%

DJIA             		21 200,55	2,39%
S&P 500        		     2475,56	1,15%
NASDAQ 100  		     7469,62   -1,11%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    170,09  +0,25%

DEVISEN:

Euro/USD           		1,0906		0,21%
USD/Yen             	110,61		-0,54%
Euro/Yen       		120,63		-0,31%

ROHÖL:

Brent  27,26 -0,13 USD
WTI    24,14 -0,35 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.15 Uhr

- Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD): Krisen-Staatsbeteiligungen später teils mit Gewinn verkaufen, Rheinische Post

- Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) lehnt Eurobonds oder Corona-Anleihen der Euro-Länder ab, Rheinische Post

- Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) appelliert an Banken: "Jetzt zügig KfW-Kredite zur Verfügung stellen. Für Firmen kommt es auf jede Minute an", Rheinische Post

- Fresenius-Chef Stephan Sturm: Corona-Krise "viel dynamischer als erwartet". Kapazitätsengpässe in Kliniken möglich, Wiwo

- Fresenius-Chef Stephan Sturm sieht derzeit keinen Grund für Korrektur der Prognose, Wiwo

- Thyssenkrupp will Tausende in Kurzarbeit schicken, Interview mit Personalvorstand Oliver Burkhard, Rheinische Post

- Thyssenkrupp-Vorstand Oliver Burkhard offen für Neuanlauf mit Tata, Rheinische Post

- Handelsverbandes HDE warnt vor Folgen von Einreiseverbot für Saisonkräfte, Funke

- Bundesagentur für Arbeit verspricht schnelle Auszahlung von Kurzarbeitergeld, Interview mit BA-Vorstand Christiane Schönefeld, Neue Osnabrücker Zeitung

- Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, fordert Rettungsschirm für Kommunen. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans: Hilfen absolut "notwendig", HB

- Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt: Die Grundrente ist kein Luxusprojekt, Funke

- Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber fordert Klima-Corona-Vertrag, Frankfurter Rundschau

- FDP fordert in Corona-Krise öffentliches Warnsystem, HB

- Christoph Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Deutschlands grösster Drogeriemarktkette dm, fordert einheitliche Regeln für noch geöffnete Geschäfte, HB

bis 23.45 Uhr:

- Banken-Professor warnt vor Lobbyeinfluss bei Definition nachhaltiger Kapitalanlage, Gespräch mit Hans-Peter Burghof, BöZ

- Verbände fordern mehr Zeit für Mifid-Konsultation, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Apple verschiebt 5G-Gerät um Monate, Nikkei

- VW erwartet Normalisierung im Sommer, Interview mit dem Vertriebsvorstand der Marke VW, Jürgen Stackmann, FAZ

- CTS Eventim-Chef: "Wir könnten zwei Jahre lang durchhalten", Gespräch mit Klaus-Peter Schulenberg, FAZ

- Media-Saturn beantragt Kurzarbeitergeld für 20 000 Mitarbeiter, Lebensmittel Zeitung

- Harvard-Ökonom: Schon heute einer neuen Schuldenkrise vorbeugen, Gespräch mit Alberto Alesina, Capital

- Arbeitgeberpräsident Kramer lobt Rettungspaket und warnt vor Panikmache, HB

- Spanischer Notenbankchef fordert europäische Solidarität, Gespräch mit Pablo Hernández de Cos, HB

- Ärzte erwarten auch in Deutschland Mangel an Intensivbetten, FAZ

- Einreiseverbot für Saisonarbeitskräfte: Handelsverband sieht "grosse Herausforderung für Aufrechterhaltung der Lieferkette" / Bauernverband warnt vor "Versorgungslücken bei Ost und Gemüse", Funke

- SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil lehnt Forderungen aus der Union, die für den 1. Januar geplante Grundrente wegen der Corona-Krise auf Eis zu legen, kategorisch ab, Funke

- Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hält in Corona-Krise Rechtsanspruch auf Homeoffice nicht für erforderlich, Funke

- Matthias Middelberg (CDU): Arbeitslose Flüchtlinge und Kurzarbeiter als Erntehelfer einsetzen, Welt

- Kommunen fordern Finanzhilfen, HB

- "Wir brauchen Klarheit, sonst steigt die Verunsicherung", Gespräch mit Dm-Chef Christoph Werner, HB

- "Wir stehen nicht vor einer Finanzkrise", Gespräch mit Derivateverband-Chef Henning Bergmann, HB

- Banken rufen nach Staatshaftung bei KfW-Krediten, HB

- Noch nie haben Forschungsinstitute und Firmen so schnell und auf so breiter Front auf eine neue Bedrohung reagiert, Gastbeitrag von Han Steutel (Präsident des Verbands der forschenden Pharmaunternehmen), HB

- "Mittelständler fallen in ein Loch", Gespräch mit Peter Haas vom Verband Südwesttextil, FAZ

- Chef der Kassenärzte fordert finanzielle Garantien, Gespräch mit Andreas Gassen, FAZ

- IVD-Umfrage: "Mieter sind verhinderte Eigentümer", FAZ

- Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die grosse Koalition davor gewarnt, wegen der Corona-Krise die Grundrente infrage zu stellen, Funke

/mis


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.41%12507.67 verzögerte Kurse.-5.22%
DJ INDUSTRIAL -0.35%28210.82 verzögerte Kurse.-1.15%
EURO STOXX 50 -0.50%3164.56 verzögerte Kurse.-15.07%
HANG SENG 0.03%24779.34 Realtime Kurse.-12.13%
LONDON BRENT OIL 0.50%41.82 verzögerte Kurse.-35.20%
NASDAQ 100 -0.11%11665.365595 verzögerte Kurse.33.72%
NASDAQ COMP. -0.28%11484.694182 verzögerte Kurse.28.00%
NIKKEI 225 -0.70%23474.27 Realtime Kurse.-0.07%
S&P 500 -0.22%3435.56 verzögerte Kurse.6.57%
SINA CORPORATION 0.45%42.8 verzögerte Kurse.7.19%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10Weiter