Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NewsMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Geburtstag : 11.08.1957
Geburtsort : Tosu - Japan
Größte Unternehmen : SoftBank Group Corp. - SoftBank Corp.
Biografie : Herr Masayoshi Son ist Chairman bei Supercell Oy, Chairman & Chief Executive Officer bei SoftBank...

Mit der Senkung der Alibaba-Beteiligung kühlt SoftBank's Son in Richtung China Tech ab

12.08.2022 | 11:51
FILE PHOTO: A journalist raises her hand to ask a question to Japan's SoftBank Group Corp Chief Executive Masayoshi Son during a news conference in Tokyo

Die Entscheidung der SoftBank Group Corp, ihren Anteil an der Alibaba Group Holding für 34 Milliarden Dollar zu verkaufen, mag darauf abzielen, die Barreserven aufzustocken, unterstreicht aber auch, wie sehr CEO Masayoshi Son die chinesische Technologiebranche abgekühlt hat.

Son war früher einer der größten Befürworter des Sektors und Alibaba ist seine berühmteste Wette, immens profitabel und für seine Fans ein Symbol für seine Weitsicht und seinen Investitionsscharfsinn.

Inmitten eines starken Marktabschwungs wird Son jedoch den Anteil seines Konglomerats an Alibaba von 23,7 % auf 14,6 % reduzieren, indem er im Voraus bezahlte Terminkontrakte begleicht, obwohl das chinesische Unternehmen der größte Vermögenswert von SoftBank bleibt.

"Es sieht so aus, als ob sie sagen: 'Wir glauben, dass die Aussichten für die chinesische Technologiebranche ziemlich schlecht sind, also werden wir dem zuvorkommen'", sagte Kirk Boodry, Analyst bei Redex Research.

Die Spannungen zwischen Washington und Peking haben die schwierige Situation für chinesische Technologieunternehmen nach dem Ende 2020 begonnenen harten Durchgreifen der Behörden noch verschärft.

Alibaba wurde von der U.S. Securities and Exchange Commission auf die Liste der Unternehmen gesetzt, die von der Börse genommen werden sollen, nachdem ein Streit über die Einhaltung der Vorschriften für in den USA notierte chinesische Unternehmen entbrannt war.

Die trüben Aussichten für die chinesische Wirtschaft, da Peking eine Null-Kontrollpolitik verfolgt, die zu strengen Abriegelungen geführt hat, haben ebenfalls nicht geholfen. Seit den behördlichen Maßnahmen sind die Aktien von Alibaba um mehr als zwei Drittel gefallen und bewerten das Unternehmen mit 250 Milliarden Dollar.

"Wir müssen die Politik der (chinesischen) Regierung mit Vorsicht genießen und dürfen nicht leichtsinnig sein", sagte Son im Juni zu den Aktionären.

Son's Rückzug steht im Gegensatz zu seinem früheren Optimismus gegenüber der chinesischen Technologiebranche, der ihn dazu veranlasste, 12 Milliarden Dollar in den Ride-Hailer Didi zu investieren, und zwar über den ersten 100 Milliarden Dollar schweren Vision Fund, der auch in Uber und das Bürounternehmen WeWork investiert hat.

Didi verärgerte die chinesischen Aufsichtsbehörden, indem es den Börsengang in New York vorantrieb und wird nun nach dem Delisting außerbörslich gehandelt.

SoftBank war gezwungen, die Bewertung zu senken und nach einer Reihe von öffentlichkeitswirksamen Rückschlägen reduzierte Son den Umfang der einzelnen Investitionen, die über einen kleineren zweiten Fonds getätigt wurden.

Ende Juni hatte SoftBank bei Didi einen Verlust von 9,3 Milliarden Dollar brutto verbucht.

Zu den anderen chinesischen Investitionen von SoftBank gehören Full Truck Alliance und JD Logistics.

Das Konglomerat ist auch der Hauptaktionär des KI-Unternehmens SenseTime, das von Washington wegen Menschenrechtsbedenken auf die schwarze Liste gesetzt wurde.

Die Aktien von Sensetime fielen nach dem Ablauf einer Sperrfrist Ende Juni um fast die Hälfte.

In dieser Woche gab SoftBank bekannt, dass sie sich von KE Holdings, dem Betreiber der chinesischen Immobilienplattform Beike, zu einem durchschnittlichen Preis pro Aktie von 23,89 $ im Vergleich zu einem Einstandspreis von 12,91 $ getrennt hat.

Das Konglomerat hat sich verpflichtet, Barmittel zu sparen und die Kosten zu senken, da es in den sechs Monaten bis Ende Juni einen Verlust von 50 Milliarden Dollar bei seiner Investmentsparte Vision Fund verbucht hat.

Der TikTok-Betreiber ByteDance ist ebenfalls ein Investment und wurde als eines von acht Vermögenswerten im ersten Vision-Fonds mit Potenzial nach oben hervorgehoben.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Peking, das im Westen wegen seines Umgangs mit Nutzerdaten in die Kritik geraten ist, hat derzeit noch keinen Zeitplan für seinen mit Spannung erwarteten Börsengang, wie Reuters zuvor berichtete.

Alibaba "ist im Moment die einzige 'repräsentative Mega-Win'-Investition im Portfolio", schrieb Quiddity Advisors-Analyst Travis Lundy in einer Notiz auf Smartkarma.

Ohne Alibaba ist SoftBank "weniger interessant, da nur ein kleiner Teil des Portfolios irgendeine Art von "Spezialsauce" für zukunftsweisende Investitionen widerspiegelt", schrieb er.

Vorerst hat jedoch die Verwendung von Kapital für den Kauf von SoftBank-Aktien für Son Priorität. Das Unternehmen hat einen Aktienrückkauf in Höhe von 400 Milliarden Yen (3 Milliarden Dollar) angekündigt, zusätzlich zu dem aktuellen Programm in Höhe von 1 Billion Yen, das im November auslaufen wird.

Die Aktien von SoftBank schlossen am Freitag, dem ersten Handelstag nach der Bekanntgabe des Alibaba-Deals am späten Mittwoch, mit einem Plus von 5,6%.

($1 = 133,2000 Yen)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALIBABA GROUP HOLDING LIMITED 1.18%79.99 verzögerte Kurse.-33.45%
DIDI GLOBAL INC. -3.32%1.837 verzögerte Kurse.-61.85%
FORESIGHT GROUP HOLDINGS LIMITED -6.17%380 verzögerte Kurse.-7.95%
FULL TRUCK ALLIANCE CO. LTD. 0.15%6.55 verzögerte Kurse.-21.86%
JD LOGISTICS, INC. -1.43%13.8 verzögerte Kurse.-47.83%
KE HOLDINGS INC. 7.75%17.52 verzögerte Kurse.-19.18%
SENSETIME GROUP INC. -1.84%1.6 verzögerte Kurse.-70.91%
SOFTBANK CORP. -0.89%1446.5 verzögerte Kurse.-0.55%
SOFTBANK GROUP CORP. -2.60%4900 verzögerte Kurse.-7.42%