Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NewsMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 50
Geburtsort : Vienne - Österreich
Größte Unternehmen :
Keine Verbindung verfügbar

Entscheidung zu Vermögensarrest von Ex-Wirecard-Chef Braun erwartet

09.06.2022 | 05:51

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bleibt das Vermögen des ehemaligen Wirecard-Chefs Markus Braun doppelt eingefroren? Das Landgericht München verkündet am Donnerstag (9.00 Uhr) seine Entscheidung zu zwei vom Insolvenzverwalter Michael Jaffé erwirkten zivilrechtlichen Arrestbeschlüssen, gegen die Braun Widerspruch eingelegt hat. Insgesamt geht es dabei um 175 Millionen Euro.

Beim größeren Teil des Geldes - einem Arrestbeschluss in Höhe von 140 Millionen Euro - stehen die Chancen für Jaffé gut, wie das Gericht bei der mündlichen Verhandlung erkennen ließ. Komplizierter ist die rechtliche Lage bei einem zweiten Arrestbeschluss in Höhe von 35 Millionen Euro, wie der Vorsitzende Richter Helmut Krenek deutlich machte.

Egal wie die Entscheidung am Donnerstag ausfällt: Allzu große praktische Bedeutung für Braun hat sie aktuell nicht - unter anderem, weil bereits die Münchner Staatsanwaltschaft das Privatvermögen des unter Betrugsverdachts stehenden Managers arrestieren lassen hat. Faktisch hätte Braun also auch dann keinen Zugriff auf 175 Millionen Euro, wenn das Gericht am 9. Juni seinem Widerspruch vollständig stattgeben würde.

Insolvenzverwalter Jaffé versucht mit dem Schritt, so viel Geld wie möglich für die Gläubiger zu sichern. Brauns Anwälte hingegen argumentieren, dass die Arrestbeschlüsse des Insolvenzverwalters nichtig seien, weil Brauns Vermögen bereits von der Staatsanwaltschaft eingefroren wurde.

Der Zahlungsabwickler Wirecard war 2020 nach dem Eingeständnis von Scheinbuchungen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro zusammengebrochen. Der frühere Vorstandschef Markus Braun sitzt seit bald zwei Jahren in Untersuchungshaft./ruc/DP/jha


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
WIRECARD AG -6.43%0.0131 Schlusskurs.-68.13%