Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 07.10.2020 - 15.15 Uhr

07.10.2020 | 15:21

ROUNDUP: Continental spricht über Verkauf von Geschäftsteilen - Aktie im Minus

HANNOVER - Der Autozulieferer Continental plant im Zuge seines Sparprogramms auch den Verkauf von Unternehmensteilen. Dabei gehe es um bestimmte Einheiten des Automotive-Geschäfts einschließlich Teilen der Antriebssparte Vitesco Technologies, sagte Vorstandschef Elmar Degenhart der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch). "Auch in der Industriesparte Contitech schließen wir solche Schritte nicht aus." Für einige Sparten führe das Management bereits Gespräche mit möglichen Interessenten, sagte Degenhart: "Das Reifengeschäft ist davon nicht betroffen."

Rheinmetall soll britische Spürpanzer-Flotte modernisieren

DÜSSELDORF - Das britische Verteidigungsministerium hat den Rüstungskonzern Rheinmetall mit einem Modernisierungsauftrag in Höhe von 16 Millionen Britischen Pfund (etwa 17,5 Millionen Euro) beauftragt. Über die Joint-Venture Gesellschaft Rheinmetall BAE Systems Land (RBSL) solle die britische Spürpanzer-Flotte und ein zugehöriger Ausbildungssimulator modernisiert werden, teilte der Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mit. Nach Rheinmetall-Angaben ist der ABC-Spürpanzer Fuchs in der Lage, Bedrohungen durch chemische, biologische, radiologische und nukleare Kampfstoffe aufzuspüren.

Tui baut Konzernführung um - Ebel übernimmt Finanzressort

HANNOVER - Der vom Staat gestützte Reisekonzern Tui baut mitten in der Corona-Krise sein Führungsteam um. Vorstandsmitglied Sebastian Ebel übernimmt zum Jahreswechsel das Finanzressort von Birgit Conix, die das Unternehmen nach gut zwei Jahren auf dem Posten auf eigenen Wunsch verlässt, wie Tui am Mittwoch in Hannover mitteilte. Ebels bisherige Aufgaben bei den Hotel-Beteiligungen wie Riu und den Kreuzfahrten verantwortet künftig der bisherige Strategie-Chef Peter Krüger, der weiterhin für Fusionen und Übernahmen zuständig bleibt. Zu seinem Ressort gehören dann zusätzlich auch die Fluggesellschaften der Tui.

ROUNDUP: Dialog Semiconductor rechnet mit mehr Umsatz als bisher

LONDON - Die Geschäfte des Chipentwicklers Dialog Semiconductor laufen besser als geplant. Der Umsatz dürfte im dritten Quartal bei etwa 386 Millionen US-Dollar (329 Mio Euro) liegen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in London mit. Anfang August hatte Dialog noch Erlöse inklusive des Adesto-Zukaufs von 340 bis 380 Millionen Dollar avisiert. Der Halbleiterspezialist hatte den Schaltkreis-Spezialisten aus den USA kürzlich übernommen und stellt sich mit Zukäufen breiter auf. Seine Bilanz für das dritte Quartal will das Unternehmen am 5. November 2020 veröffentlichen.

ROUNDUP: Polen verhängt Milliardenstrafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2

WARSCHAU/MOSKAU - Polen hat im Zusammenhang mit dem Bau der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 eine Strafe von gut 29 Milliarden Zloty (6,4 Milliarden Euro) gegen den russischen Gaskonzern Gazprom verhängt. Zudem bekamen fünf Partner von Gazprom in dem Projekt, darunter die deutschen Firmen Uniper und Wintershall, eine Strafe von insgesamt umgerechnet 52 Millionen Euro, wie die polnische Kartell- und Verbraucherschutzbehörde UOKiK am Mittwoch in Warschau mitteilte. Gazprom kündigte an, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen.

ROUNDUP/EU-Kommission: Broadcom lenkt bei Missbrauch von Marktmacht ein

BRÜSSEL/SAN JOSE - Der US-Chipriese Broadcom hat im Streit mit der EU-Kommission um die mutmaßlich illegale Ausnutzung seiner Marktmacht eine drohende Milliardenstrafe abwenden können. Es geht um Klauseln in Lieferverträgen mit Großkunden, durch die Hersteller von TV-Set-Top-Boxen, DSL-Modems und Glasfasertechnik zur Abnahme von Broadcom-Produkten verpflichtet wurden. So sollte nach Auffassung der Brüsseler Behörde der Wettbewerb bei Hightech-Zulieferungen gemindert werden. Broadcom lenkte ein und versprach laut der Kommission, solche Praktiken nicht mehr anzuwenden. Diese Zusage wurde nun anerkannt.

EU-Länder können Remdesivir nachbestellen - weiterer Liefervertrag

BRÜSSEL - Angesichts steigender Corona-Infektionen in mehreren europäischen Ländern können EU-Staaten jetzt zusätzliche Mengen des Wirkstoffs Remdesivir nachbestellen. Remdesivir hemmt ein Enzym der Viren, das für deren Vermehrung nötig ist. Außerdem plant die EU-Kommission den Abschluss weiterer Verträge über gemeinsame Bezugsrechte mit dem Hersteller. "Wir müssen sicherstellen, dass die nötigen Therapeutika verfügbar sind", sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Mittwoch auf die Frage, ob mehr Dosen beschafft werden sollen. Ende September hatte die Kommission bereits eine solche Ausweitung angekündigt.

Pharmakonzern Eli Lilly beantragt Notfallzulassung für Covid-19-Medikament

INDIANAPOLIS - Im Wettlauf um Medikamente zur Behandlung von Covid-19-Erkrankungen hat der Pharma-Konzern Eli Lilly in den USA eine Notfallzulassung für eine Antikörpertherapie beantragt. Der Medikamentenkandidat LY-CoV555 solle in einer Monotherapie bei Patienten mit einem erhöhten Risiko und leichten bis mittelschweren Corona-Erkrankungen verwendet werden, teilte Eli Lilly am Mittwoch in Indianapolis mit. Im November solle dann ein Antrag auf eine Notfallzulassung zur Kombinationstherapie eingereicht werden. Der Konzern begründete das mit den Daten aus Medikamententests.

Adidas besetzt Position der Personalvorständin neu

HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Adidas besetzt die vakante Position der Personalvorständin neu. Die 48 Jahre alte Britin Amanda Rajkumar soll den Posten von Beginn des Jahres 2021 einnehmen, teilte Adidas am Mittwoch in Herzogenaurach mit.

ROUNDUP: Hurrikan 'Delta' trifft auf mexikanische Halbinsel Yucatán

CANCÚN - Mit großer Kraft ist Hurrikan "Delta" auf die Südostküste von Mexiko getroffen. Der Wirbelsturm der Kategorie zwei erreichte am Mittwochmorgen (Ortszeit) die Halbinsel Yucatán, wie der mexikanische Wetterdienst und das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA mitteilten. "Delta" traf nahe der Ortschaft Puerto Morelos rund 35 Kilometer südlich des Urlaubsorts Cancún auf Land. Es wurde vor starken Winden und lebensbedrohlichen Sturmfluten gewarnt. Besonders bedrohte Gegenden wurden evakuiert und verzichtbare Aktivitäten eingestellt. Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador kündigte den Einsatz von 5000 Soldaten zum Katastrophenschutz an.

ROUNDUP: US-Abgeordnete wollen Macht der Tech-Konzerne einschränken

WASHINGTON - In Europa sind Google, Apple, Amazon und Facebook Ärger gewohnt. Allein gegen Google verhängte die EU-Kommission in den vergangenen zwei Jahren Kartellstrafen von rund acht Milliarden Euro. Mit Apple streiten sich die Europäer um Steuern, die Bedingungen des Zahlungsprogramms Apple Pay und das Kleingedruckte im App Store. Gegen Amazon planen EU-Wettbewerbshüter ein Verfahren wegen des Verdachts illegaler Geschäftspraktiken im Umgang mit Händlern auf der Plattform. Und Facebook steht vor allem bei EU-Kommissar Thierry Breton unter kritischer Beobachtung. "Wir schätzen Ihr Geschäft. Aber nicht wir sollten uns an Sie anpassen, sondern vielmehr umgekehrt", sagte Breton im Mai Facebook-Chef Mark Zuckerberg und drohte eine harte Regulierung an.

BMW fährt dank China aus dem Corona-Loch

MÜNCHEN - Starke Absatzzahlen in China und Europa haben BMW im dritten Quartal ein Absatzplus beschert. Nachdem die Münchner im zweiten Quartal Corona-bedingt noch ein Viertel weniger Autos verkauft hatten, lag der Absatz mit 675 680 Autos der Marken BMW und Mini nun um 8,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Im laufenden Jahr liegt BMW allerdings immer noch um 12,5 Prozent im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019 zurück. Die BMW-Aktien legten zum Handelsstart moderat zu.

^

Weitere Meldungen

-Britische Pub-Kette Greene King streicht 800 Jobs

-Daimler-Betriebsratschef warnt vor reiner Fokussierung auf E-Autos

-Kreise/Fall Wirecard: Ministerien verständigen sich auf Konsequenzen

-Streit um Abfindungen bei Lufthansa

-Danone nimmt mit Yakult-Ausstieg knapp eine halbe Milliarde Euro ein

-Audi schafft es im dritten Quartal dank China aus dem Absatzminus

-Vorwürfe gegen Qiagen wegen Steuervermeidung

-Facebook geht härter gegen QAnon-Verschwörungstheorien vor

-US-Flugaufsicht stellt neues Piloten-Training für Boeing 737 Max vor

-Apple kündigt Neuheiten-Vorstellung am 13. Oktober an°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG -1.27%271.2 verzögerte Kurse.-6.42%
ALPHABET INC. 1.30%1787.02 verzögerte Kurse.33.42%
APPLE INC. 0.48%116.59 verzögerte Kurse.58.05%
AUDI AG -0.61%1630 Schlusskurs.103.75%
BAE SYSTEMS PLC -1.25%504.2 verzögerte Kurse.-10.73%
BMW AG -1.40%73.09 verzögerte Kurse.-0.07%
BRITISH POUND / AUSTRALIAN DOLLAR (GBP/AUD) 0.02%1.803 verzögerte Kurse.-3.97%
BRITISH POUND / CANADIAN DOLLAR (GBP/CAD) -0.04%1.72918 verzögerte Kurse.0.95%
BRITISH POUND / JAPANESE YEN (GBP/JPY) -0.05%138.556 verzögerte Kurse.-3.42%
BRITISH POUND / NEW ZEALAND DOLLAR (GBP/NZD) -0.62%1.89502 verzögerte Kurse.-3.34%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) 0.07%1.20408 verzögerte Kurse.-5.73%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.04%1.3309 verzögerte Kurse.0.70%
BROADCOM INC. 1.05%394.95 verzögerte Kurse.24.98%
CONTINENTAL AG 0.21%116.95 verzögerte Kurse.1.47%
DAIMLER AG 0.89%56.59 verzögerte Kurse.14.62%
DANONE S.A -0.15%52.78 Realtime Kurse.-28.58%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.79%10.07 verzögerte Kurse.-38.64%
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC 5.78%45.9 verzögerte Kurse.1.75%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.05%0.89886 verzögerte Kurse.5.49%
FACEBOOK INC 0.81%277.81 verzögerte Kurse.35.35%
GAZPROM -0.97%185.71 Schlusskurs.-27.57%
GAZPROM NEFT -0.92%322.5 Schlusskurs.-23.24%
QIAGEN N.V. 2.62%48.49 verzögerte Kurse.43.46%
RHEINMETALL 0.39%76.72 verzögerte Kurse.-25.08%
THE BOEING COMPANY -0.51%216.5 verzögerte Kurse.-33.20%
TUI AG -0.14%5.78 verzögerte Kurse.-49.30%
UNIPER SE 0.93%28.26 verzögerte Kurse.-4.24%
WIRECARD AG 4.00%0.52 verzögerte Kurse.-99.52%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:42Berliner SPD bringt sich mit Doppelspitze für Wahljahr 2021 in Stellung
DJ
17:36Schon mehr als 400.000 Corona-Tote in Europa
DJ
17:32AfD beschließt nicht über Grundeinkommen für Deutsche
DP
17:06Brüssel und London setzen Post-Brexit-Gespräche unter großem Zeitdruck fort
DJ
17:02Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 geht im Dezember weiter
DP
17:00Corona-Hotspots verschärfen Hygiene-Regeln
DP
16:59AfD-Chef Meuthen startet Frontalangriff auf rechtes Lager
DJ
16:38BDI warnt vor Desaster beim Brexit und fordert schnelle Einigung
DJ
15:43BREXIT : Unterhändler verhandeln wieder persönlich über Handelspakt
DP
15:42'Charlie Hebdo'-Prozess in Paris soll am Mittwoch weitergehen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"