Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/DAX steigt nach Fed-Entscheidung auf Allzeithoch

04.11.2021 | 17:55

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt ist nach der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank auf ein neues Allzeithoch bei 16.065 Punkten gestiegen. Die Anleger seien erleichtert, dass nun endlich Klarheit über den zukünftigen Kurs der US-Notenbank bestehe, hieß es im Handel. Wie am Markt weitgehend erwartet, werden die Anleihekäufe der US-Notenbank ab November um 15 Milliarden Dollar monatlich reduziert. Grundsätzlich stützend wirkt die insgesamt besser als erwartet laufende Berichtssaison. Der DAX gewann 0,4 Prozent auf 16.030.

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck (+1,6%) hat den Gewinn unerwartet deutlich gesteigert und zudem die Prognosen erhöht. Hier zeigte sich auch keine Margenschwäche: Bei nur leicht erhöhtem Umsatzausblick wird der Gewinn nun deutlich höher gesehen.

   BoE-Entscheidung belastet Banken 

Tagesverlierer im DAX waren Deutsche Bank mit Abgaben von 3,7 Prozent. Hier belastete die geldpolitische Entscheidung der Bank of England. Diese hat entgegen der Markterwartung den Leitzins bestätigt - im Konsens war eine Anhebung um 15 Basispunkte erwartet worden. Dies könnte Signalwirkung haben. Der Bankensektor hat zuletzt von der Erwartung steigender Zinsen profitiert. Nach besseren Zahlen gewannen Commerzbank 1,5 Prozent, kamen von den Tageshochs aber deutlich zurück.

Bei der Deutschen Post (+3%) ist der Umsatz zwar stärker als der Gewinn gestiegen. Dessen ungeachtet hat die Post aber die Prognosen heraufgesetzt.

Bei Brenntag (-2,6%) bremste dagegen der Margendruck, denn der Umsatz ist bei dem Chemiekalienhändler ebenfalls stärker gewachsen als der Gewinn. Für Lanxess ging es nach Zahlen kräftig um 7,5 Prozent nach unten. Das Unternehmen leidet unter Margendruck und hat die Prognose gesenkt.

Negativ bewertet wurde auch die Entwicklung bei Heidelbergcement. Angesichts des Baubooms sei der Gewinnrückgang eine negative Überraschung, so ein Marktteilnehmer. Die Kosten schienen noch schneller nach oben zu schießen als die Verkaufspreise. Der Kurs fiel um 3,2 Prozent. Nach den Zahlen waren Vonovia (+0,6%) gesucht. Wie erhofft wurde die Gewinnprognose leicht erhöht.

   Manz in Hausselaune 

In Hausse-Laune zeigten sich Manz (+19,5%). Grund war ein gewonnener Großauftrag von BMW. Manz soll die prestigeträchtige Pilotanlage von BMW zur Batterieproduktion in Parsdorf bauen.

Ein Übernahmeangebot gab es für Alstria Office. Brookfield bietet 19,50 Euro je Aktie, worauf der Kurs um 17,4 Prozent nach oben sprang auf 19,51 Euro.

=== 
INDEX              zuletzt  +/- %  +/- % YTD 
DAX              16.029,65  +0,4%    +16,84% 
DAX-Future       16.023,00  +0,5%    +17,53% 
XDAX             16.032,93  +0,0%    +17,29% 
MDAX             35.881,87  +0,9%    +16,51% 
TecDAX            3.943,81  +0,6%    +22,75% 
SDAX             17.407,60  +0,9%    +17,90% 
zuletzt          +/- Ticks 
Bund-Future         170,26   +115 
 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           24         15     1          4.250,3        76,2    74,3 
MDAX          35         15     0          1.185,0        82,1    66,3 
TecDAX        17         13     0          1.167,1        42,3    50,0 
SDAX          40         29     1            344,6        14,9    15,2 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

November 04, 2021 12:54 ET (16:54 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALSTRIA OFFICE REIT-AG 0.00%19.5 verzögerte Kurse.-0.15%
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG -1.31%95.56 verzögerte Kurse.7.99%
BRENNTAG SE -3.01%76.14 verzögerte Kurse.-4.32%
COMMERZBANK AG -1.83%7.39 verzögerte Kurse.10.48%
DEUTSCHE BANK AG -1.70%11.478 verzögerte Kurse.4.18%
DEUTSCHE POST AG -2.94%52.47 verzögerte Kurse.-7.20%
HEIDELBERGCEMENT AG -3.08%63 verzögerte Kurse.5.85%
LANXESS AG -1.04%55.2 verzögerte Kurse.1.28%
MANZ AG -2.32%46.4 verzögerte Kurse.-7.20%
MERCK KGAA -0.54%193.55 verzögerte Kurse.-14.74%
VONOVIA SE -1.79%47.72 verzögerte Kurse.-1.61%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
21.01.NACHBÖRSE/XDAX -0,9% auf 15.462 Pkt - Siemens Energy stabilisiert
DJ
21.01.Aktien New York Schluss: Raus aus Aktien - Netflix schockt Anleger
DP
21.01.MÄRKTE USA/Wall Street weiter auf Talfahrt - Netflix brechen ein
DJ
21.01.Aktien New York: Ausverkauf geht weiter - Netflix schockt Anleger
AW
21.01.MÄRKTE USA/Wall Street bleibt auf Talfahrt
DJ
21.01.Aktien Osteuropa Schluss: Auf breiter Front abwärts
DP
21.01.Aktien Europa Schluss: Herbe Verluste - Netflix verhagelt die Stimmung
DP
21.01.Aktien Schweiz Schluss: Talfahrt zum Wochenende noch beschleunigt
AW
21.01.Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende
DP
21.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Zinsängste und Unternehmensnachrichten belasten
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"