Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/DAX schließt knapp unter Allzeithoch

15.02.2021 | 17:54

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag mit Aufschlägen geschlossen. "Der Optimismus ist weiterhin groß, und die deutlich sinkenden Covid-19 Fallzahlen befeuern ihn zusätzlich", so Vermögensverwalter Thomas Altmann von QC Partners. Die Investoren schauten bereits auf die Zeit, die auf die Pandemie folge. "Und in der Hoffnung auf einen Post-Corona-Boom werden Aktien weiterhin gekauft", so Altmann. Der DAX gewann 0,4 Prozent auf 14.109, im Tageshoch stand der Index bei 14.131 Punkten und damit nur unweit des Allzeithochs bei 14.169.

Gesucht waren zyklische Titel wie Stahlaktien, Banken profitierten von der steileren Zinskurve. Deutsche Bank gewannen 2,2 Prozent, Commerzbank 2 Prozent, Thysenkrupp 4,3 Prozent oder Salzgitter 3,7 Prozent.

   Lanxess kauft Emerald Kalama Chemical 

Daneben drehte sich das M&A-Karussell weiter. Lanxess (plus 4,2 Prozent) übernimmt den US-Wettbewerber Emerald Kalama Chemical. Der Kaufpreis für den Anbieter von Spezialchemikalien unter anderem für Lebensmittel liegt bei umgerechnet etwa 867 Millionen Euro. An der Börse wurde die Übernahme positiv gesehen: Der Deal soll einem Analysten zufolge ab dem ersten Jahr positiv zum Gewinn beitragen, der Kaufpreis sei nicht zu teuer und es werde zudem eine gute EBITDA-Marge zugekauft. Lanxess will den Kauf aus liquiden Mitteln finanzieren.

Der Darmstädter Fahrzeugbatteriehersteller Akasol wird übernommen. Wie das Unternehmen mitteilte, hat der US-Autozulieferer Borgwarner ein freiwilliges Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien zum Preis von 120,00 Euro das Stück angekündigt. Der Kurs stieg um 20,1 Prozent auf 125,34 Euro. Die Unternehmensgründer haben das Angebot bereits gebilligt, sie halten insgesamt 59,4 Prozent der Aktien.

Prosieben lagen mit plus 2,2 Prozent gut im Markt. Laut dem Manager Magazin soll Zalando Interesse an einer Übernahme der Prosieben-Tochter Flaconi haben. Damit würde Zalando (plus 1,7 Prozent) das Kosmetik-Geschäft stärken.

   1&1 Drillisch akzeptiert Angebot von Telefonica Deutschland 

1&1 Drillisch gewannen 6,5 Prozent. Drillisch hat das verbesserte Angebot der Telefonica Deutschland (plus 1,8 Prozent) für die Nutzung ihres Mobilfunknetzes angenommen. "Mit dem Deal hat das Unternehmen Klarheit geschaffen", so ein Aktienhändler. Drillisch weitet das Glasfaser-Angebot aus und wird zukünftig sämtliche VDSL- und FTTH-Vorleistungen von ihrer Schwestergesellschaft 1&1 Versatel erhalten. Bei Telefonica geht es um die Preise für MBA-MVNO-Vorleistungen rückwirkend ab Juli 2020.

Der Windpark-Projektierer PNE hat im vergangenen Jahr vor Abschreibungen mehr verdient als prognostiziert. Die Aktie gewann daraufhin 2,7 Prozent. Für PVA ging es nach Zahlen um 6,5 Prozent nach oben.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 49,9 (Vortag: 57,7) Millionen Aktien im Wert von rund 2,21 (Vortag: 2,06) Milliarden Euro. Es gab 22 Kursgewinner, 7 -verlierer und 1 unveränderte Aktien.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          14.109,48  +0,42%     +2,85% 
DAX-Future   14.114,00  +0,56%     +3,34% 
XDAX         14.121,79  +0,34%     +3,31% 
MDAX         32.905,80  +0,95%     +6,85% 
TecDAX        3.573,24  +0,79%    +11,22% 
SDAX         15.798,17  +1,28%     +7,00% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     175,23     -57 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Euro  Umsatz Aktien  Umsatz Vortag 
DAX           22          7     1      2.209,7           49,9           57,7 
MDAX          43         17     0        877,9           38,1           38,6 
TecDAX        22          8     0        662,5           21,9           23,7 
SDAX          51         16     3        213,3           10,1           10,6 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/raz

(END) Dow Jones Newswires

February 15, 2021 11:53 ET (16:53 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 AG 1.05%26.92 verzögerte Kurse.31.70%
AKASOL AG 1.63%125 verzögerte Kurse.28.67%
COMMERZBANK AG 1.17%5.467 verzögerte Kurse.3.82%
DAX -1.03%15490.17 verzögerte Kurse.12.91%
DEUTSCHE BANK AG -0.29%11.058 verzögerte Kurse.23.57%
LANXESS AG -2.70%62.68 verzögerte Kurse.-0.13%
MDAX -0.75%35292.99 verzögerte Kurse.14.60%
PNE AG 0.56%7.18 verzögerte Kurse.-10.25%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE -1.78%15.995 verzögerte Kurse.16.29%
SALZGITTER AG -2.44%29.54 verzögerte Kurse.36.13%
SDAX 0.00%16869.53 verzögerte Kurse.14.25%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.29%16915.72 verzögerte Kurse.14.57%
TECDAX -0.47%3882.56 verzögerte Kurse.20.85%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.16%3894.13 verzögerte Kurse.21.21%
TELEFÓNICA, S.A. 0.75%4.1715 verzögerte Kurse.28.55%
THYSSENKRUPP AG -0.22%9.12 verzögerte Kurse.12.26%
ZALANDO SE 1.68%95.58 verzögerte Kurse.4.96%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
17.09.NACHBÖRSE/XDAX unv. bei 15.483 Pkt - Ruhiger Wochenausklang
DJ
17.09.Aktien New York Schluss: Triste Börsenwoche endet mit Verlusten
DP
17.09.MÄRKTE USA/Leichter - Zwischen China-Sorgen und "Hexensabbat"
DJ
17.09.Aktien New York: Kursverluste - Grosser Verfall und Fed-Sitzung voraus
AW
17.09.Aktien Schweiz: SMI schliesst am Hexensabbat deutlich tiefer
AW
17.09.Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Warschau melden Verluste
DP
17.09.MÄRKTE USA/Wall Street im Bann von China und "Hexensabbat"
DJ
17.09.Aktien Europa Schluss: Zum großen Verfall verfallen die Kurse
DP
17.09.MÄRKTE EUROPA/Aktien drehen am Verfallstag nach unten ab
DJ
17.09.Aktien Europa Schluss: Zum grossen Verfall verfallen die Kurse
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"