Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/DAX Richtung Rekord - Hellofresh plus 17 Prozent

02.11.2021 | 17:55

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter aufwärts ging es am Dienstag am deutschen Aktienmarkt. Der DAX zog um 0,9 Prozent auf 15.954 Punkte an und schloss nur noch ein halbes Prozent unter seinem Rekordstand. "Die Erholung vom Oktober-Tief geht nun nahtlos in die Jahresendrally über", so ein Marktteilnehmer. Für gute Stimmung sorgten starke Quartalszahlen und höhere Ausblicke wie von Hellofresh. Der Kurs der DAX-Aktie schnellte um gut 17 Prozent nach oben. Daneben profitierte der Aktienmarkt von Umschichtungen aus Anleihen: "Am Rentenmarkt ist vermutlich auf Jahre hinaus nichts zu holen", so ein Marktteilnehmer.

Wie es am Markt hieß, sind nun sowohl die geldpolitische Wende in den USA als auch eine Zinserhöhung in England an den Märkten eingepreist. Mehrheitlich wird erwartet, dass die US-Notenbank am Mittwoch ein Zurückfahren der Wertpapierkäufe ankündigen wird, vermutlich um 15 Milliarden Dollar monatlich. Dann würde das Kaufprogramm Mitte 2022 auslaufen.

  Nach Zahlen: Hellofresh, Fresenius und FMC Tagesfavoriten 

Der Kochboxenanbieter Hellofresh hat die Umsatzprognose zum dritten Mal angehoben und rechnet nun mit einem Umsatzwachstum zwischen 57 und 62 Prozent nach bislang 45 bis 55 Prozent.

Star des Nachmittags waren Siemens, die nach guten Zahlen von Rockwell Automation um 3 Prozent davonzogen.

Daneben wurden im DAX Fresenius (+2,2%) und FMC (+1,0%) favorisiert. Während die Mutter Fresenius das Jahresergebnis am oberen Ende der bisher erwarteten Spanne sieht, ist es bei FMC nur der untere Rand. Laut Berenberg ist das Ergebnis aber zumindest weniger schlecht als befürchtet ausgefallen.

Als Impfstoffzulieferer profitierten mit einem Schlussstand auf Rekordniveau auch Merck von höheren Prognosen von Pfizer; der Kurs des Darmstädter Pharmaunternehmens zog um 1,2 Prozent an.

In der dritten Reihe stiegen Sixt um gut 9 Prozent. In den USA legte der Kurs von Avis Budget zeitweise um über 180 Prozent zu.

Shop Apotheke gewannen 4,5 Prozent. Die Online-Apotheke erwartet für das Jahr 2021 ein Umsatzwachstum am unteren Ende der Spanne von 10 bis 15 Prozent und schrieb im Berichtsquartal operativ rote Zahlen. Die Baader-Analysten sprachen zwar von einer Enttäuschung, glauben aber weiter an ein exzellentes mittel- bis langfristiges Wachstumspotenzial.

Auf der anderen Seite fielen PVA Tepla fielen um 5,9 Prozent, nachdem die Deutsche Bank ihre Kaufempfehlung zurückgezogen hat. Amadeus Fire gaben nach schwachen Zahlen von Adecco 6,8 Prozent ab.

   Anbieter von erneuerbaren Energien auf der Verliererseite 

Thema war auch der Weltklimagipfel in Glasgow. Indien will erst 2070 ausstoßneutral werden und fordert rund 1 Billion Dollar an Hilfen für Schwellenländer. Damit zeichnet sich Konfliktpotenzial zwischen Industrie- und Schwellenländern ab.

Am Aktienmarkt kamen die Kurse der Wind- und Sonnenenergiehersteller merklich zurück. Nordex fielen um rund 4 Prozent und Siemens Energy um 2,1 Prozent. Auch SMA Solar (-2,6%) wurden verkauft.

=== 
INDEX              zuletzt  +/- %  +/- % YTD 
DAX              15.954,45  +0,9%    +16,30% 
DAX-Future       15.945,00  +0,9%    +16,96% 
XDAX             15.958,33  +0,9%    +16,75% 
MDAX             35.164,08  +0,1%    +14,18% 
TecDAX            3.889,63  +0,5%    +21,07% 
SDAX             17.191,30  -0,1%    +16,43% 
zuletzt          +/- Ticks 
Bund-Future         169,20    +74 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           30         10     0          3.533,4        60,6    49,2 
MDAX          29         19     2            572,7        36,0    36,2 
TecDAX        17         13     0            815,2        25,8    23,7 
SDAX          25         43     2            274,3        10,4     8,9 
=== 

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

November 02, 2021 12:54 ET (16:54 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMADEUS FIRE AG -0.84%166 verzögerte Kurse.-8.02%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA 1.45%61.54 verzögerte Kurse.3.19%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 0.64%37.69 verzögerte Kurse.5.52%
HELLOFRESH SE 0.40%55.72 verzögerte Kurse.-17.83%
MERCK KGAA -2.58%188.95 verzögerte Kurse.-14.60%
NORDEX SE -1.27%13.97 verzögerte Kurse.1.87%
PVA TEPLA AG -5.74%36.95 verzögerte Kurse.-9.19%
SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. -0.55%107.6 verzögerte Kurse.-4.50%
SIEMENS AG -2.10%142.9 verzögerte Kurse.-4.38%
SIEMENS ENERGY AG -1.33%22.29 verzögerte Kurse.0.53%
SIXT SE -3.63%156.5 verzögerte Kurse.4.37%
SMA SOLAR TECHNOLOGY AG -2.44%32.78 verzögerte Kurse.-10.11%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
15:08Nasdaq-Futures stürzen ab, da steigende Renditen die Tech-Route auslösen
MR
15:06Aktien New York Ausblick: Zinsängste treiben Anleger in die Flucht
AW
14:56MÄRKTE USA/Steigende Renditen und schwache Goldman-Zahlen belasten
DJ
14:49Aktien Frankfurt: Unter Druck - Zinsanstieg belastet erneut Techwerte
AW
13:25SENTIMENT/BOA FUND MANAGER SURVEY : Positionierung setzt auf neuen "Boom"
DJ
13:06MÄRKTE EUROPA/Aktien schwach - Öl auf höchstem Stand seit 2014
DJ
12:00Aktien Frankfurt: Abwärts - Steigende Zinsen belasten erneut Techwerte
AW
11:50MARKT USA/Steigende Renditen dürften Wall Street kräftig ins Minus drücken
DJ
11:41Aktien Schweiz: SMI sackt unter Last der Investorensorgen ab
AW
11:33Aktien Europa: Abgaben - Technologiewerte unter Druck
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"