Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Weiter Sorgen bei Landwirten wegen fehlender Schlachtkapazitäten

22.10.2020 | 15:06

HANNOVER (dpa-AFX) - Die coronabedingt geringen Schlachtkapazitäten in den Schlachthöfen lassen bei den niedersächsischen Landwirten weiterhin die Nerven blank liegen. Die Tiere drängen sich nach wie vor in den Ställen, teilte das Landvolk am Donnerstag in Hannover mit. "Viele Schweine rutschen aus der Norm, wir erzielen trotz des höheren Gewichts keinen besseren Erlös und werden als Mäster und Halter preislich erheblich abgestraft", sagte demzufolge Hubertus Berges, Vorsitzender des Veredelungsausschusses im Landvolk Niedersachsen.

Die Bauernorganisation beklagte, dass trotz Ankündigung von Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU), für eine Genehmigung von Sonntags- und Feiertagsarbeit zu sorgen, nur wenige Schlachthöfe entsprechende Anträge gestellt hätten. Beim Sozialministerium lägen nur zwei Anträge für Sonntagsarbeit vor. Wöchentlich fehlen dem Landvolk zufolge deutschlandweit noch immer 80 000 Schlachtungen.

Auch die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deuschlands (ISN) mit Sitz in Damme bei Vechta klagte, dass der "Schweinestau" in den Ställen weiter wachse. Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) müsse schnell für eine Erteilung der notwendigen Genehmigungen sorgen, forderte ISN-Geschäftsführer Torsten Staack./eks/DP/mis


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
13:04CORONA-BLOG/RÖTTGEN : Impfgegner spalten Gesellschaft mehr als Impfpflicht
DJ
13:01Ex-SPD-Chefin Nahles soll Bundesagentur für Arbeit leiten - Bericht
DJ
12:53Länderchefs wollen deutlich verschärfte Gastronomie-Regelungen - Bericht
DJ
12:43EVP-Fraktionschef Weber fordert in Ukraine-Konflikt Ampel zum Handeln auf
DJ
12:33Wüst für Ablösung von Bundespräsident Steinmeier - SPD hält dagegen
DJ
12:33Einzelhandel mit Umsatz am zweiten Adventswochenende unzufrieden
DP
12:30Bitcoin stabilisiert sich nach Kurseinbruch - Nervosität bleibt
DP
12:25CORONA-BLOG/Künftiger Verkehrsminister Wissing rät von Weihnachtsreisen ab
DJ
12:22Ampel-Koalition behält stabile Mehrheit
DJ
12:08Mehrheit der Ungeimpften will sich nicht impfen lassen - Agentur
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"