Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Wall Street testet Juni-Tiefststände wegen Rezessionsängsten

23.09.2022 | 16:24

(Um einen Reuters-Live-Blog zu den amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten zu erhalten, klicken Sie auf oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein)

*

Alle drei großen Indizes stehen vor deutlichen Wochenverlusten

*

Costco rutscht nach vierteljährlichem Rückgang der Bruttomargen ab

*

Indizes im Minus: Dow 1,36%, S&P 1,73%, Nasdaq 1,99%

23. September (Reuters) - Die wichtigsten Indizes an der Wall Street haben am Freitag nachgegeben, da die Anleger die Aussicht auf einen Konjunkturabschwung und eine Beeinträchtigung der Unternehmensgewinne durch die aggressive Straffungspolitik der US-Notenbank zur Eindämmung der Inflation fürchten.

Der Dow durchbrach im Tagesverlauf seine Tiefststände von Mitte Juni und erreichte mit 29.643,93 Punkten einen Tiefstand von fast zwei Jahren.

Der S&P 500 und der Nasdaq nähern sich ebenfalls den Tiefstständen von Mitte Juni, ihren schwächsten Punkten in diesem Jahr.

Sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq befinden sich bereits in einem Bärenmarkt und haben im bisherigen Jahresverlauf mehr als 22% bzw. 30% verloren, was auf eine Reihe von Problemen zurückzuführen ist, darunter der Ukraine-Konflikt und die Verschärfung der Finanzbedingungen auf der ganzen Welt.

Die US-Notenbank hat am Mittwoch die Zinssätze um die weithin erwarteten 75 Basispunkte angehoben und signalisiert, dass sie den Leitzins länger beibehalten wird. Damit hat sie die Hoffnung zunichte gemacht, dass die Fed die Inflation in naher Zukunft in den Griff bekommt.

"Die jüngsten Maßnahmen der Fed lassen uns mit dem Gefühl zurück, dass das Ende der Zinserhöhungen noch nicht abzusehen ist", sagte Rick Meckler, Partner bei Cherry Lane Investments in New Vernon, New Jersey.

"Es gibt im Moment sehr wenig positive Nachrichten und das könnte zu einer Art letztem Ausverkauf führen ... es ist durchaus möglich, dass wir uns den kurzfristigen Tiefstständen nähern könnten."

Die düsteren Prognosen einer Handvoll Unternehmen - zuletzt FedEx Corp und Ford Motor Co - haben in einer saisonal schwachen Zeit für die Märkte ebenfalls zur Misere beigetragen.

Goldman Sachs senkte sein Jahresendziel 2022 für den S&P 500 Index um etwa 16% auf 3.600 Punkte, was einem Rückgang von 2,5% gegenüber dem aktuellen Stand entspricht.

Um 10:08 Uhr ET lag der Dow Jones Industrial Average 408,50 Punkte oder 1,36% niedriger bei 29.668,18, der S&P 500 65,07 Punkte oder 1,73% niedriger bei 3.692,92 und der Nasdaq Composite 220,27 Punkte oder 1,99% niedriger bei 10.846,54.

Alle drei Indizes waren auf deutliche Wochenverluste eingestellt.

Technologie- und Wachstumswerte rutschten ab, wobei Megatitel wie Alphabet Inc, Apple Inc, Amazon.com , Microsoft Corp und Tesla Inc alle mehr als 1% verloren.

Alle 11 großen S&P-Sektoren gaben im frühen Handel nach, angeführt von einem Rückgang der Energieaktien um 5,6%. Banken fielen um 1,6%.

Costco Wholesale Corp büßte 2,4% ein, nachdem der große Einzelhändler einen Rückgang seiner Gewinnmargen im vierten Quartal gemeldet hatte.

Der CBOE Volatilitätsindex, der auch als Angstmesser der Wall Street bekannt ist, stieg auf 28,72 Punkte.

In der Zwischenzeit wird der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, bei einer Veranstaltung um 14.00 Uhr ET eine Eröffnungsrede über den Übergang zu einer Wirtschaft nach der Pandemie halten.

An der NYSE überwogen die Absteiger gegenüber den Aufsteigern mit einem Verhältnis von 11,33 zu 1 und an der Nasdaq mit einem Verhältnis von 6,67 zu 1.

Der S&P-Index verzeichnete kein neues 52-Wochen-Hoch und 125 neue Tiefststände, während der Nasdaq sieben neue Höchststände und 558 neue Tiefststände verzeichnete. (Berichterstattung von Ankika Biswas und Devik Jain in Bengaluru; Redaktion: Shounak Dasgupta)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -1.02%97.46 verzögerte Kurse.-32.72%
AMAZON.COM, INC. -0.76%93.41 verzögerte Kurse.-43.97%
APPLE INC. -1.96%148.11 verzögerte Kurse.-14.92%
COSTCO WHOLESALE CORPORATION -0.16%533.66 verzögerte Kurse.-6.00%
MICROSOFT CORPORATION -0.04%247.49 verzögerte Kurse.-26.39%
TESLA, INC. -0.19%182.86 verzögerte Kurse.-48.09%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
07:40Elfenbeinküste stellt zweites Containerterminal fertig
MR
06:11Südkoreas Verkehrsministerium trifft sich am Montag mit streikenden Truckern - Beamter des Ministeriums
MR
04:25Präsidentin: Substanzlose Beschwerden beim Presserat nehmen zu
AW
03:33Musk sagt, er werde DeSantis 2024 unterstützen, falls der Gouverneur von Florida für das Präsidentenamt kandidiert
MR
02:31Impressum
DJ
01:00Telefonica Deutschland: flächendeckender 5G-Ausbau unter Bedingungen
DJ
25.11.Brenntag Deutschland führt Übernahmegespräche mit Univar Solutions
MR
25.11.Krypto-Kreditgeber Genesis Gegenstand einer Untersuchung durch die Aufsichtsbehörden - Barron's
MR
25.11.Selenskyj kritisiert Klitschkos Arbeit in Kiew
DP
25.11.EU-Krisentreffen: Frankreich bleibt im Streit um Flüchtlinge hart
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"