Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Wall Street sucht nach Rezessionsthemen, um mögliche Turbulenzen 2023 zu überstehen

03.12.2022 | 00:45
FILE PHOTO: A Wall Street sign is pictured outside the New York Stock Exchange, in New York City

Die Anleger betrachten alles, vom US-Gesundheitssektor über britische Aktien bis hin zu Gold, als potenzielle Zufluchtsorte während einer Rezession, da die Sorge wächst, dass die Zinserhöhungen der Federal Reserve im nächsten Jahr einen wirtschaftlichen Abschwung nach sich ziehen werden.

Die düsteren Prognosen der Wall Street-Banken für das kommende Jahr haben sich in der vergangenen Woche gehäuft, obwohl ein starker November-Arbeitsmarktbericht, der am Freitag veröffentlicht wurde, die Argumente für eine bevorstehende Verlangsamung der US-Wirtschaft untergrub.

JPMorgan, Citi und BlackRock gehören zu denen, die eine Rezession im Jahr 2023 für wahrscheinlich halten. Ein Abschwung ist zwar nicht sicher, aber die Strategen verweisen auf die drastische Straffung der Geldpolitik durch die Fed, die starke Verlangsamung des Immobilienmarktes und die inverse Renditekurve der US-Staatsanleihen als Gründe für die Annahme, dass das Wachstum ins Stocken geraten wird.

Rezessionen sind in der Regel eine schlechte Nachricht für Aktien, obwohl einige Anleger der Meinung sind, dass der starke Rückgang der Aktien im Jahr 2022 darauf hindeutet, dass ein gewisser Grad an Verlangsamung bereits eingepreist ist. Der S&P 500 ist in diesem Jahr bereits um 25,2% von seinem Allzeithoch gefallen, verglichen mit einem durchschnittlichen Rückgang von 28%, den der Index in Rezessionen seit dem Zweiten Weltkrieg verzeichnet hat, so die Daten von CFRA Research. Der Index ist seit Jahresbeginn um 14,6% gefallen.

Nichtsdestotrotz erhöhen viele an der Wall Street ihre Allokationen in Marktbereichen, die dafür bekannt sind, in unsicheren wirtschaftlichen Zeiten eine überdurchschnittliche Performance zu erzielen.

"Wenn Anleger eine Rezession kommen sehen, wollen sie Unternehmen, die unabhängig vom Konjunkturzyklus Erträge erwirtschaften können", so Jack Ablin, Chief Investment Officer bei Cresset Capital, der für 2023 eine leichte Rezession erwartet, gefolgt von einer Lockerung der Fed.

In ihrem Ausblick für 2023 empfehlen die Strategen des BlackRock Investment Institute Aktien aus dem Gesundheitssektor, einem Bereich, in dem die Nachfrage als weniger empfindlich gegenüber Konjunkturschwankungen gilt. Der S&P 500 Health Care-Sektor ist seit Jahresbeginn um 1,7% gefallen und hat damit die Performance des breiteren Index deutlich übertroffen.

BlackRock bevorzugt auch Energie- und Finanzwerte, ist aber in den entwickelten Märkten insgesamt untergewichtet.

"Eine Rezession wird vorausgesagt; die Zentralbanken sind auf dem besten Weg, die Geldpolitik zu straffen, um die Inflation einzudämmen", schreiben die Strategen des Unternehmens. "Unserer Meinung nach spiegeln die Aktienbewertungen noch nicht den bevorstehenden Schaden wider.

Die Analysten von JPMorgan prognostizieren eine "milde Rezession" und erwarten, dass der S&P 500 im ersten Quartal des nächsten Jahres seine Tiefststände von 2022 testen wird. Die überdurchschnittlichen Bewertungen und die Falschheit der Fed machen US-Aktien im Vergleich zu anderen entwickelten Märkten unattraktiv, so die Bank, die Großbritannien als Top-Pick nennt.

BoFA Global Research geht davon aus, dass die US-Aktienmärkte im Jahr 2023 weitgehend stagnieren werden, rechnet aber mit einem Anstieg der Goldpreise um bis zu 20 %, der durch einen fallenden Dollar begünstigt wird. Rohstoffe wie Gold werden in Dollar gepreist und werden für ausländische Käufer attraktiver, wenn der Greenback sinkt.

Citi sagte unterdessen, dass Rezessionsängste und ein schwächeres Gewinnwachstum den US-Aktien im Jahr 2023 schaden werden, und riet seinen Kunden, "Erholungen bei US-Aktien als Bärenmarkt-Erholungen zu behandeln". Im Gegensatz dazu sind sie in China übergewichtet und erwarten, dass chinesische Aktien durch die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen und die Unterstützung der Regierung für den Immobiliensektor Auftrieb erhalten werden.

Die Gewinne des S&P 500 werden im vierten Quartal voraussichtlich um 0,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sinken, bevor sie sich im Laufe des Jahres erholen und im vierten Quartal 2023 eine Wachstumsrate von 9,9 % erreichen, so die Daten von Refinitiv.

In der kommenden Woche warten die Anleger auf die Wirtschaftsdaten zum US-Dienstleistungssektor, der im Oktober so langsam wuchs wie seit fast 2-1/2 Jahren nicht mehr.

Nicht jeder glaubt, dass eine Rezession vorprogrammiert ist. Anzeichen für eine nachlassende Inflation haben die Hoffnung genährt, dass die Fed die Geldpolitik weniger als erwartet straffen wird. Dies hat die Erholung des S&P 500 unterstützt, der sich von seinem Oktobertief erholt hat.

Lucas Kawa, Stratege für Vermögensallokation bei UBS, ist der Ansicht, dass die Aktienkurse bereits das Risiko einer Rezession einbeziehen. Er geht davon aus, dass sich einige der Faktoren, die den Märkten im Jahr 2022 geschadet haben - darunter das schwächere Wachstum in China und Europa - im nächsten Jahr umkehren und die Kurse von Vermögenswerten stützen werden.

"Es besteht eine gute Chance, dass sich der Gegenwind von 2022 in den Rückenwind von 2023 verwandelt", sagte er.

Garrett Melson, Portfoliostratege bei Natixis Investment Managers, erwartet eine so genannte weiche Landung, bei der die US-Wirtschaft in einem moderaten Tempo wächst und die höheren Zinsen die Verbraucher belasten, ohne die Ausgaben vollständig zu drosseln.

Er ist optimistisch für amerikanische Small-Cap-Aktien, die seiner Meinung nach eine Rezession eingepreist haben. Der Small-Cap Russell ist in diesem Jahr um etwa 16% gefallen.

"Der Markt scheint ein wenig im Abseits zu stehen, wenn man bedenkt, dass eine Rezession unvermeidlich ist", sagte er. "Der Weg zu einer sanften Landung ist wahrscheinlich breiter, als es der Konsens im Moment darstellt.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -0.93%0.70819 verzögerte Kurse.3.48%
BLACKROCK, INC. 0.57%770.73 verzögerte Kurse.7.14%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -1.19%1.22373 verzögerte Kurse.1.76%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.36%0.7506 verzögerte Kurse.1.80%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.90%1.09139 verzögerte Kurse.1.48%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.36%0.012194 verzögerte Kurse.1.10%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.58%0.6479 verzögerte Kurse.1.40%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
22:15KORREKTUR/Flug nach Asien: Klimaaktivisten geben Fehler zu
DP
21:02Devisen: Eurokurs fällt nach Aussagen der EZB deutlich
DP
20:57Gegenrede zu Bidens Ansprache an Nation kommt von Ex-Trump-Sprecherin
DP
20:24Scholz: Truppenrückzug Voraussetzung für Verhandlungen mit Russland
DP
20:02RKI stuft Corona-Risiko nur noch als moderat ein
DP
20:02US-Republikaner verdrängen Demokratin aus wichtigem Kongressausschuss
DP
19:5280 Jahre nach Schlacht von Stalingrad droht Putin Deutschland
DP
19:51Scholz: Kandidatur Faesers kein Problem für Ministeramt
DP
19:41TABELLE/EZB Leitzinsen, Kaufprogramme, Langfristtender
DJ
18:50ROUNDUP 4/Eine Reise als Symbol: Von der Leyen mit EU-Kommission in der Ukraine
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"