News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Wall Street erholt sich dank großer Technologieunternehmen und Banken

23.05.2022 | 22:32
Scenes near Wall Street and the New York Stock Exchange (NYSE), in New York

Die US-Aktienmärkte schlossen am Montag höher, nachdem die Wall Street die längste Serie von wöchentlichen Rückgängen seit der Dotcom-Pleite vor mehr als 20 Jahren erlebt hatte, und profitierten dabei von Kursgewinnen bei Banken und einer Erholung der marktführenden Technologieaktien.

Alle drei großen US-Aktienindizes legten zwischen 1,6% und 2,0% zu, wobei die stärksten Impulse von den sich erholenden Megatiteln Apple Inc und Microsoft Corp ausgingen.

Die zinssensiblen Banken stiegen um 5,1%, nachdem der größte US-Kreditgeber, JPMorgan Chase & Co, seine Prognose für die Zinserträge im laufenden Jahr angehoben hatte.

Die Aktien von JPMorgan Chase stiegen um 6,2%.

"Es fühlt sich eher wie eine Erleichterungsrallye an als ein grundlegender Stimmungswandel der Anleger", sagte Oliver Pursche, Senior Vice President bei Wealthspire Advisors in New York. "Die Anleger haben das Gefühl, dass noch ein weiterer Schuh herunterfällt, und damit haben sie kurzfristig wahrscheinlich recht."

Am Freitag schloss der S&P 500 18,7% unter seinem Rekordhoch vom 3. Januar. Wenn der Leitindex 20% oder mehr unter diesem Rekord schließt, bestätigt dies, dass er sich seitdem in einem Bärenmarkt befindet.

Die Märkte wurden in den letzten Wochen von der Sorge um die anhaltend hohe Inflation und den aggressiven Versuchen der US-Notenbank, diese einzudämmen, erschüttert, während die Weltwirtschaft mit den Folgen des russischen Einmarsches in der Ukraine zu kämpfen hat.

"Heute hat es den Anschein, als sei der Markt weniger ängstlich, was den Inflationsfaktor und die Möglichkeit der Fed betrifft, sozusagen eine weiche Landung zu inszenieren", sagte Chuck Carlson, Chief Executive Officer bei Horizon Investment Services in Hammond, Indiana.

Aber "die Tendenz ist immer noch abwärts gerichtet", fügte Carlson hinzu.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 618,34 Punkte oder 1,98% auf 31.880,24, der S&P 500 gewann 72,39 Punkte oder 1,86% auf 3.973,75 und der Nasdaq Composite legte um 180,66 Punkte oder 1,59% auf 11.535,28 zu.

Die Fed wird den Anlegern am Mittwoch mit der Veröffentlichung des Protokolls ihrer letzten Sitzung einen Hinweis auf ihren Gemütszustand geben. [FEDWATCH]

Die Wirtschaftsindikatoren in dieser Woche könnten die Annahme untermauern, dass die Inflation im März ihren Höhepunkt erreicht hat, und zeigen, ob die hohen Preise die Kaufkraft der Verbraucher beeinträchtigt haben.

Alle 11 großen Sektoren des S&P 500 beendeten die Sitzung im Plus, wobei Finanzwerte mit einem Plus von 3,2% den größten prozentualen Zuwachs verzeichneten.

Die Berichtssaison für das erste Quartal ist so gut wie abgeschlossen. 474 der Unternehmen im S&P 500 haben ihre Ergebnisse veröffentlicht. Davon haben 78% die Erwartungen übertroffen, so Refinitiv.

Die Vorankündigungen für das laufende Quartal sind im Allgemeinen pessimistisch: 59 negative und 32 positive Prognosen, verglichen mit 37 negativen und 52 positiven Prognosen im Vorjahresquartal, so Refinitiv.

Die Aktien von VMWare Inc stiegen um 24,8%, nachdem am Wochenende berichtet wurde, dass der Chiphersteller Broadcom Inc in Gesprächen über die Übernahme des Cloud-Service-Anbieters sei. Broadcom fielen um 3,1%.

Die in den USA börsennotierten Aktien des chinesischen Fahrdienstanbieters Didi Global fielen um 4,0%, nachdem die Aktionäre für ein Delisting von der New York Stock Exchange gestimmt hatten.

An der NYSE überwogen die Aufsteiger gegenüber den Absteigern mit einem Verhältnis von 2,43 zu 1. An der Nasdaq waren die Aufsteiger mit einem Verhältnis von 1,44 zu 1 im Vorteil.

Der S&P 500 verzeichnete ein neues 52-Wochen-Hoch und 31 neue Tiefststände; der Nasdaq Composite verzeichnete 27 neue Höchststände und 142 neue Tiefststände.

Das Volumen an den US-Börsen betrug 10,93 Milliarden Aktien, verglichen mit dem Durchschnitt der letzten 20 Handelstage von 13,36 Milliarden.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:07Spanien beschließt 9,5 Milliarden Dollar Hilfspaket für bedürftige Familien
MR
16:03Hafen-Managerin fordert wegen Staus auf dem Meer Aussetzung von Sonntagsfahrverbot
DJ
15:58Waldbrand in der Türkei unter Kontrolle, nachdem 4.500 Hektar verbrannt waren -Regierung
MR
15:30China schlägt Regeln zur Regulierung privater Renteninvestitionen über Investmentfonds vor
MR
14:30CDU in Nordrhein-Westfalen stimmt für Koalitionsvertrag mit den Grünen
DJ
14:00CORONA-BLOG/Schanghai erstmals seit März ohne Corona-Neuinfektion
DJ
13:56UKRAINE-BLOG/MOSKAU : "Bis zu 80" polnische Kämpfer in der Ukraine getötet
DJ
13:54G7-BLOG/Ischinger sieht Westen vor dem G7-Gipfel in der Defensive
DJ
13:47UKRAINE-BLOG/KIEW : Moskau will Belarus "in den Krieg hineinziehen"
DJ
13:45POLITIK-BLOG/Linke berät auf Erfurter Parteitag über Haltung zu Russland
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"