Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

WHO-Chef zur Corona-Lage: Zu viele Länder auf gefährlichem Pfad

23.10.2020 | 18:42

GENF (dpa-AFX) - Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die von rasant steigenden Corona-Infektionen betroffenen Länder zum Handeln aufgerufen. "Zu viele Länder sind auf einem gefährlichen Pfad", sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. "Wir sind an einem kritischen Punkt, vor allem in der nördlichen Hemisphäre. Die nächsten Monate werden sehr schwierig." Er beschwor Regierungen, sofort neue Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Todesfälle zu verhindern und die Gesundheitsdienste vor dem Kollaps zu bewahren.

Wenn Regierungen die Kontaktverfolgung rigoros durchführten und Infizierte isolierten sowie deren Kontakte in Quarantäne schickten, könnten Ausgehverbote noch vermieden werden. Länder müssten es den Menschen allerdings auch einfach machen, Quarantäneauflagen einzuhalten. Unterstützung sei für Einzelne und Familien nötig.

An die Länder, in denen die Zahlen an Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und die Belegung der Intensivstationen stark steigen, appellierte Tedros, die bisherigen Maßnahmen so schnell wie möglich anzupassen. "Solche Anpassungen durchzusetzen, wenn sie nötig sind, ist ein Zeichen von Führungsstärke", sagte er./oe/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:32Ärztekammer warnt wegen Delta-Variante vor riskanten Reisezielen
DP
10:31TRADE REPUBLIC BANK GMBH : Trade republic erweitert handelsportfolio für erfahrene anleger mit derivaten von citi, societe generale und ubs und stellt schnellere einzahlungsmöglichkeiten zur verfügung
DP
10:18DEVISEN : Euro zum Dollar und Franken wenig verändert
AW
10:17OTS : Kearney / Bewegung am M&A Markt: Konsumgüter- und Handelsunternehmen ...
DP
10:15ÜBERSICHT/Emissionskalender 3. und 4. Quartal 2021 des Bundes
DJ
10:12DEUTSCHLAND : Fünf Millionen Beschäftigte im Staatsdienst - Zuwachs bei Kitas
DP
10:07DEVISEN : Euro bei rund 1,19 US-Dollar
DP
10:01Bund erhöht wegen Pandemie Emissionsplanung 3. Quartal um 2 Mrd Euro
DJ
10:01BAYERISCHE BÖRSE AG : Die Traumhaus AG setzt auf Wachstum
DP
09:56Healthcare-Investor SHS veräußert Beteiligung an Crystal GmbH, einem High-Tech-Unternehmen im Bereich der Kristallverarbeitung mit medizintechnischer Anwendung
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"