Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

WHO-Chef zur Corona-Lage: Zu viele Länder auf gefährlichem Pfad

23.10.2020 | 18:42

GENF (dpa-AFX) - Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die von rasant steigenden Corona-Infektionen betroffenen Länder zum Handeln aufgerufen. "Zu viele Länder sind auf einem gefährlichen Pfad", sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. "Wir sind an einem kritischen Punkt, vor allem in der nördlichen Hemisphäre. Die nächsten Monate werden sehr schwierig." Er beschwor Regierungen, sofort neue Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Todesfälle zu verhindern und die Gesundheitsdienste vor dem Kollaps zu bewahren.

Wenn Regierungen die Kontaktverfolgung rigoros durchführten und Infizierte isolierten sowie deren Kontakte in Quarantäne schickten, könnten Ausgehverbote noch vermieden werden. Länder müssten es den Menschen allerdings auch einfach machen, Quarantäneauflagen einzuhalten. Unterstützung sei für Einzelne und Familien nötig.

An die Länder, in denen die Zahlen an Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und die Belegung der Intensivstationen stark steigen, appellierte Tedros, die bisherigen Maßnahmen so schnell wie möglich anzupassen. "Solche Anpassungen durchzusetzen, wenn sie nötig sind, ist ein Zeichen von Führungsstärke", sagte er./oe/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:44NACH MACRONS HIRNTOD-KRITIK : Experten legen Nato brisante Ideen vor
DP
14:41HANDEL SCHLÄGT ALARM :  Corona-Beschlüsse verschärfen Probleme
DP
14:36Patientenschützer warnen vor hohen Corona-Zahlen nach Weihnachten
DP
14:32EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hilfsmaßnahmen
RE
14:31Zweite Corona-Welle ließ EZB-Rat an Basisszenario zweifeln
DJ
14:31DGAP-NEWS : CureVac: CureVac veröffentlicht am 30. November 2020 Finanzergebnisse des dritten Quartals sowie der ersten neun Monate des Jahres 2020 und informiert über seine Geschäftsentwicklung
DJ
14:31CUREVAC : CureVac veröffentlicht am 30. November 2020 Finanzergebnisse des dritten Quartals sowie der ersten neun Monate des Jahres 2020 und informiert über seine Geschäftsentwicklung
DP
14:29Kabinett verlängert Teil-Lockdown in Bayern - Lockerungen an Weihnachten
DP
14:26Börsen kommen an Thanksgiving kaum voran - Bitcoin stürzt ab
RE
14:24SÖDER : Krankenhäuser in Bayern laufen mit Corona-Patienten voll
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"