Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

WAHL: Scholz bekräftigt Regierungsanspruch der SPD

26.09.2021 | 20:06

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat seinen Anspruch, eine künftige Bundesregierung unter Führung der Sozialdemokraten zu bilden, bekräftigt. "Ich bin froh und ich bin auch sehr dankbar für das Votum der Wählerinnen und Wähler. Denn es sind ja die Bürgerinnen und Bürger, die entschieden haben, dass die SPD hier einen Auftrag kriegt, eine Regierung zu bilden", sagte Scholz am Sonntagabend nach den ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl. Die Bürger hätten mit ihrer Wahl gezeigt, dass sie "wollen, dass ich versuche, eine Regierung zustande zu bringen", sagte Scholz weiter. Dem fühle er sich sehr verpflichtet. "Wir haben gute Zustimmungswerte, und wir haben gesehen, die Balken für die SPD gehen nach oben, die für die CDU und CSU nach unten. Das ist schon ein klares Signal, dass die Wählerinnen und Wähler hier gesetzt haben."

Die Bürgerinnen und Bürger würden sich jetzt eine neue Führung wünschen, sagte Scholz weiter. Dennoch gelte es, mit Blick auf Koalitionsoptionen erst einmal abzuwarten, bis alle Stimmen ausgezählt seien. Der Versuch, eine Regierung zu bilden, müsse dann aber "sofort beginnen", erklärte der SPD-Kandidat. Alle Seiten müssten einander "auf Augenhöhe begegnen". Das könne man nicht so tun, "wie das vor vier Jahren passiert ist, als eine Regierungsbildung gescheitert ist. Da muss fair miteinander umgegangen werden", sagte Scholz in Anspielung auf die FDP, die im Jahr 2017 die Verhandlungen zu einer Koalition mit Grünen und Union platzen ließ./sk/faa/wpe/wim/seb/DP/he


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
03:31Impressum
DJ
02:42Nikkei fällt wegen schwacher Gewinne und US-Tech-Sorgen
MR
02:28TED ROGERS : Rogers Communications bekräftigt Unterstützung für den CEO nach dem Versuch des entlassenen Vorsitzenden, die Kontrolle wiederzuerlangen
MR
01:30Bollywood-Stars und indische Prominente bringen NFTs auf den Markt - und das weltweit
MR
00:03Sibanye-stillwater steht kurz vor einem 1-milliarden-dollar-geschäft zum erwerb von nickel- und kupferprojekten in brasilien - wsj
MR
24.10.Lauterbach (SPD) warnt vor stark steigenden Corona-Zahlen bei Kindern
DJ
24.10.DGB : Tarifflucht und Lohndumping kosten Sozialversicherungen jährlich ca 30 Mrd EUR
DJ
24.10.Exklusiv - Italien und UniCredit wollen Gespräche über Monte dei Paschi abbrechen - Quellen
MR
24.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
24.10.UN-Klimachefin warnt vor Scheitern der Weltklimakonferenz in Glasgow
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"