Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Verkehrsminister: Weitere Hilfen für BER nötig

27.10.2020 | 09:48

BERLIN (dpa-AFX) - In der Corona-Krise sieht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) weiteren Bedarf für staatliche Hilfen auch für den Hauptstadtflughafen BER. Der Flughafen eröffne in einer Zeit, in der der Luftverkehr die größte Krise ihrer Geschichte erlebe, sagte Scheuer am Dienstag im RBB-Inforadio. "Für den BER heißt das, dass wir uns die Wirtschaftspläne für die nächsten Jahre noch einmal intensiv anschauen müssen."

Die Eigentümer der Flughafengesellschaft - Berlin, Brandenburg und der Bund - unterstützen das Unternehmen in diesem Jahr bereits mit 300 Millionen Euro. Für kommendes Jahr ist ein Darlehen von rund 550 Millionen Euro zugesagt.

Die Politik müsse jetzt Lösungen anbieten, sagte Scheuer. Diese seien mit Nothilfen verbunden - auch für den BER. Das werde bei einem nationalen Luftverkehrsgipfel am 6. November besprochen.

Der Minister sagte zu, sich für mehr internationale Flüge am BER einzusetzen. "Ich bin mit Airlines in Kontakt. Aber dazu gibt es noch kein Licht am Ende des Tunnels, weil die Airlines momentan eher reduzieren. Aber Berlin ist unsere Hauptstadt, Berlin muss ein Drehkreuz sein." Der BER wird an diesem Samstag eröffnet - mit neun Jahren Verspätung.

Trotz aller Schwierigkeiten sieht der frühere Flughafenchef Hartmut Mehdorn eine gute Zukunft für den BER. "Er ist ein schöner und funktioneller moderner Flughafen", sagte Mehdorn der Deutschen Presse-Agentur. "Seine Rolle als Wirtschaftsmotor der Region Berlin/Brandenburg wird sich nach kurzem Anlauf von selbst einstellen."

In den vergangenen Jahren sind sechs Eröffnungstermine für den drittgrößten deutschen Flughafen geplatzt. Planungsfehler, Baumängel, technische Probleme und Personalwechsel warfen das Projekt immer wieder zurück.

"Das war insgesamt keine Meisterleistung von allen Beteiligten", sagte Mehdorn. Er hatte noch mit einer Eröffnung 2017 geplant. Dieses Ziel musste sein Nachfolger, Karsten Mühlenfeld, kassieren.

Mühlenfeld sagte: "Ich hoffe, dass der Flughafen auch unter hoher Auslastung so gut wie Tegel funktioniert, um die Investitionen wieder hereinzuholen." Er wünsche dem Projekt, dass nicht noch nachträglich Baumängel auftauchen.

Rund sechs Milliarden Euro wurden am BER verbaut, drei Mal so viel wie geplant. "Der BER wurde von Beginn an zu klein konzipiert", erklärte Mehdorn die Ursache der vielen Probleme. "Berlin und Brandenburg, nach der Wende, waren arm und hatten sehr viele andere Prioritäten. Sie mussten und wollten sparen."

Deshalb hätten sie keinen Generalunternehmer engagiert, seien aber selbst auch nicht in der Lage gewesen, ein Großprojekt wirksam zu steuern und zu kontrollieren. Verheerend seien die ständigen Planänderungen gewesen. "Wer ein Einfamilienhaus plant und es heimlich in ein Dreifamilienhaus ändert, darf sich am Ende nicht über Zeit- und Terminüberschreitungen wundern."

Hinzu komme das komplexe Baurecht, das alle Großprojekte erschwere. Problematisch am BER sei auch die Struktur mit drei Eigentümern gewesen. "Viele Köche verderben den Brei", bilanzierte Mehdorn./ee/bf/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:23UMFRAGE ÜBER DEN ZUGANG VON UNTERNEHMEN IM EURO-WÄHRUNGSGEBIET ZU FINANZMITTELN : KMUs melden starke Umsatz- und Gewinneinbußen, aber verbesserten Zugang zu Finanzmitteln
PU
16:21MEHR HILFE ZUR INTEGRATION : EU-Kommission legt Aktionsplan vor
DP
16:18Günther kritisiert Kontaktlockerungen über Weihnachten
DP
16:14USA : Verbraucherstimmung trübt sich überraschend deutlich ein
AW
16:10BRINKHAUS : Keine automatische Verlängerung von Corona-Hilfen
DP
15:53Streit um Ski-Saison während Corona - Conte gegen Öffnung vor Januar
DP
15:45EAER FEDERAL DEPARTMENT OF ECONOMIC AFFAIRS EDU : BLV – Globus ruft die Produkte Vilmas Bio Knäckebrot Cracker Sesame und Black & White wegen Pestizidrückständen zurück
PU
15:43Merkel kündigt eigene Vorschläge für Runde mit Ministerpräsidenten an
DP
15:39Brinkhaus fordert von Ländern einheitliche Corona-Maßnahmen
DP
15:39Mecklenburg-Vorpommern trägt strengere Corona-Kontaktregeln mit
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"